Major-Siegerin Danielle Kang erklärt: So schaffen Sie es aus dem Bunker

Danielle Kang

Mein Caddie auf der amerikanischen Damen-Tour nennt mich „Bunker Queen“. Vermutlich bin ich also die Richtige, Ihnen zu zeigen, wie Sie zukünftig besser aus dem Sand herausschlagen. Eine meiner Lieblingsübungen wird Sie lehren, Ihr Handgelenk einzusetzen; eine andere beginnt damit, einen Buchstaben in den Sand zu zeichnen, wie hier auf dem Foto zu sehen ist. Wie diese Techniken funktionieren, zeige ich Ihnen hier

Bevor wir aber mit den Übungen beginnen, noch ein hoffentlich hilfreicher Tipp: Gehen Sie mit der richtigen Einstellung in den Bunker! Angst vor einem schlechten Schlag erzeugt Verspannung, und die blockiert einen rhythmischen Schwung. Wenn Sie also Bunker-Königin oder König sein möchten, bleiben Sie am besten locker.

Übung 1. Den Handgelenken die Arbeit überlassen

Für gute Bunkerschläge ist der richtige Einsatz der Handgelenke unerlässlich. Sie helfen, den Ball jedes Mal aus dem Sand zu bekommen, und gestatten es dem Schlägerkopf, den Ball von der Sandoberfläche zu spielen. Um das Gefühl für die Arbeit der Handgelenke zu verbessern, schieben Sie etwas Sand auf Ihre Schlagfläche und machen einen Rückschwung. Ziel ist, den Sand über Ihre rechte Schulter zu werfen.

Schauffele Sie den Sand über Ihre rechte Schulter …  ©Golf Digest

Dazu ist ein geschmeidiger und ruhiger Rückschwung notwendig, bei dem Sie die Handgelenke im richtigen Moment abwinkeln müssen, ohne den Sand zu früh zu verlieren. Nach dem Training am Rückschwung konzentrieren Sie sich nun auf den Durchschwung: Schaufeln Sie dazu den Sand vom Schlägerblatt über Ihre andere Schulter. Dazu müssen Sie sanft beschleunigen und die Handgelenke im richtigen Moment freigeben. Diese Übung ist für den Bewegungsablauf der Handgelenke einfach großartig. Darüber hinaus wird auch Ihr Schwungrhythmus trainiert, der weder zu schnell noch zu langsam sein darf.

… und dann in die andere Richtung ©Golf Digest

Übung 2: so wichtig ist die richtige Ansprechposition

Die richtige Ansprechposition ist im Bunker wahnsinnig wichtig. An meiner arbeite ich immer wieder, indem ich zwei Linien in den Sand zeichne. Die eine Linie zeigt Richtung Ziel, die andere steht im 90-Grad-Winkel zur Ziellinie. Mein Stand ist offen, der Ball und die linke Ferse berühren die 90-Grad-Linie. Wenn ich dann den Ball schlage, möchte ich, dass mein Sandwedge die 90-Grad-Linie vor dem Ball trifft.

Linien im Sand helfen dabei, die richtige Ansprechposition zu finden. ©Golf Digest

Übung 3: Der richtige Sound

Achten Sie auf diesen leicht dumpfen Klang, wenn Ihr Sandeisen perfekt durch den Sand gleitet – ein wunderschönes Geräusch. Und noch ein Ratschlag, der sich etwas verrückt anhört: Ziehen Sie Ihr Poloshirt aus der Hose! Das wird Sie und Ihren Schwung befreien, und genau das ist im Bunker unerlässlich! Wenn andere Sie für verrückt erklären, dann sagen Sie, dass Sie den Tipp von mir haben.

Wenn Sie alle Ratschläge beachten steht einem guten Schlag aus dem Bunker nichts mehr im Weg ©Golf Digest

Über Danielle Kang

Alter: 26

Geboren in: San Francisco, Kalifornien

Staatangehörigkeit: US-Amerikanerin

Pro seit: 2011

Siege: zwei auf der amerikanischen Profi-Tour (LPGA), davon ein Major (2017 KPMG Women’s PGA Championship)

Weltranglistenposition: 18