Max Homa: Von 61 über Par zum Millionär!

15 verpasste Cuts in einer Saison, 61 Schläge über Par, ein Leben zwischen Web.com und PGA Tour. Max Homa war in seinem Golfer-Leben bereits ganz unten. Nach dem ersten PGA Tour Sieg bei der Wells Fargo Championship in Charlotte letztes Wochenende steht er nun da, wo er immer hin wollte – am Gipfelpunkt seiner Karriere!

Der Instagram Account von Max Homa ist gerade mal zwei Tage alt. Ungewöhnlich in einer Welt, in der so gut wie jeder Golfpro alles und jedes kleinste Sport- und Reisedetail mit Followern und Freunden teilt. Es scheint, als wollte der durchtrainierte Athlet aus Kalifornien bis zu diesem einen großen Tag warten.

Vom Außenseiter zum Millionär

Es war der letzte Sonntag, genauer gesagt der erste Sonntag im Mai, an den sich Max Homa wohl ein Leben lang zurück erinnern wird. Der 28-Jährige war bei der Wells Fargo Championship als beispielloser Außenseiter ins Turnier gestartet.

Bereits zwei mal hatte er in seiner Karriere die Tourkarte für Amerikas erste Golfliga gewonnen – und wieder verloren. In seiner letzten PGA Tour Saison (2017) verpasste er 15 von 17 Cuts (Gesamtscore 61 über Par in 17 Turnieren) und verdiente nicht einmal 20.000 Dollar Preisgeld.

Es ging zurück auf Los. In Homa’s Fall auf die Web.com Tour, von wo er sich erneut die Spielberechtigung für die PGA Tour zurückerkämpfte. Sein durchaus ambitioniertes Ziel in dieser Saison, „die Tour Championship zu erreichen“, erschien lange als Farce – Homa verpasste vor der Well Fargo Championships in 15 Events 2018/2019 ganze acht mal den Cut.

„An einem der Löcher musste ich mich fast übergeben“

Am letzten Wochenende sollte dann plötzlich alles anders kommen. Über vier Tage machte der Titleist-Spieler kaum Fehler und puttete wie niemals zu vor. Auch wenn er zwischendurch höllisch nervös war. „An einem der Löcher musste ich mich fast übergeben, aber meine Hände haben sich am Sonntag einfach unglaublich angefühlt.“

Hart erarbeitet, lang ersehnt: Der erste Sieg für den US-Amerikaner Max Homa.

Am Ende gewann er mit drei Schlägen Vorsprung auf dem kniffligen Quail Hollow Club in Charlotte, North Carolina seinen ersten und lang ersehnten PGA Tour-Titel. Plus einen Preisscheck in Höhe von $1.422.000 US Dollar.

„Es war nicht immer einfach, besonders nicht für meine Familie. Manchmal war es mir sogar peinlich, wie die letzten Jahre gelaufen sind. Aber jetzt ist mir nichts mehr peinlich. Jetzt ist es eine richtig coole Geschichte.“ Da können wir uns nur anschließen.