Montgomerie darf drei Ryder-Cup-Wildcards vergeben

Europas Ryder-Cup-Kapitän Colin Montgomerie

Europas Ryder-Cup-Kapitän Colin Montgomerie aus Schottland darf für die nächste Austragung 2010 im walisischen Celtic Manor gegen Titelverteidiger USA erstmals drei Golfprofis per Wildcard ins Team berufen. Darauf einigte sich das Komitee der Europa-Tour-Spieler auf seiner Sitzung in Baltray/Irland. Bislang konnte der jeweilige Kapitän nur zwei Spieler nach seinem Gutdünken nominieren.

Mit seiner Entscheidung will das Komitee die Europa-Tour stärken. Weiterhin fünf Spieler der zwölfköpfigen Mannschaft qualifizieren sich über die europäische Geldrangliste. Nur noch vier sind es aber künftig, die über die Weltrangliste ins Team rutschen. Damit soll der Trend gestoppt werden, dass immer mehr Europäer auf die sportlich wertvollere US-Tour wechseln, wo sie mehr Punkte für die Weltrangliste sammeln können.

Die USA hatten ihre Strategie nach einer Serie von Niederlagen vor der vergangenen Austragung ebenfalls geändert. Kapitän Paul Azinger durfte statt zuvor zwei sogar vier Spieler selbst benennen. Das Ergebnis: die USA gewannen in Louisville/Kentucky gegen Europa souverän mit 16,5:11,5. Nächster US-Kapitän ist der ehemalige US-Open-Sieger Corey Pavin.