Nach Wimbledon: Steht auch The Open vor Absage?

140th Open Championship – Day Four

Nach der Absage des Tennisturniers von Wimbledon droht ein weiteres Monument des britischen Sports der Coronakrise zum Opfer fallen. Die R&A, die Ausrichtung der The Open, dem ältesten der vier Golfmajor, beharren indes entgegen anderer Berichte (zuerst wurde der Artikel bei unserem Schwestermagazin Golf Digest veröffentlicht, später unter anderem von golf.de und anderen aufgegriffen) darauf, dass es noch keine Entscheidung über das Turnier im Royal St. George’s Golf Club gegeben hat.

Zuerst hatte unsere Schwesterzeitschrift Golf Digest einen Bericht veröffentlicht, demzufolge The Open 2020 nicht stattfinden werden. Golf Digest nannte eine anonyme Quelle, die zuvor bereits angegeben hatte, dass die Verantwortlichen des R&A Golfclub die Entscheidung in Wimbledon abwarten wolle. Das Turnier mit dem offiziellen Namen The Open Championship ist das älteste noch ausgespielte der Welt, die 149. Auflage seit 1860 sollte vom 16. bis 19. Juli im Royal St George’s Golf Club in Sandwich ausgetragen werden.

Darren Clarke wurde zum The Open Sieger im Royal St. George's 2011. Das letzte Mal, als dort The Open ausgetragen wurde.

Darren Clarke wurde zum The Open Sieger im Royal St. George’s 2011. Das letzte Mal, als dort The Open ausgetragen wurde. (Photo by Streeter Lecka/Getty Images)

Wie Golf Digest berichtet, soll das Turnier anders als die bislang verschobenen Majors, das Masters und die PGA Championship komplett abgesagt werden. Hintergrund wäre, dass The Open im Gegensatz zu den anderen beiden Majorn, die bereits verschoben wurde, gegen einen solchen Fall versichert ist. Sowohl Wimbledon, als auch die R&A sind gegen eine Pandemie und einen damit verbundenen Ausfall des Turniers versichert und müssten die Events jeweils vollständig canceln, ehe sie die Versicherungssumme erhalten würden. Dennoch wäre es auch für The Open das erste Mal seit dem Zweiten Weltkrieg, dass das Turnier nicht stattfinden kann.

Die R&A veröffentlicht ein erstes Statement

Nun reagierte auch die R&A indirekt auf die Berichte der Absage, die laut Golf Digest bereits am heutigen Donnerstag den 02.April 2020 hätte bekannt gegeben werden können. In ihrem Statement stellte die R&A klar:

„2 April 2020, St. Andrews Scotland: In Anbetracht der Spekulationen in den Medien, wollen wir einige Dinge im Bezug auf die 149th Open klarstellen. Martin Slumbers, der Chief Executive of R&A sagte: Wir arbeiten weiterhin an unseren Optionen für The Open in diesem Jahr. Auch an einer möglichen Verschiebung. Aufgrund einer Vielzahl an externen Faktoren, dauert diese Evaluierung einige Zeit. Wir sind uns sehr bewusst darüber, dass es für alle Beteiligten sehr wichtig ist, dass wir eine klare Entscheidung treffen und arbeiten schnellstmöglich an einer zufrieden stellenden Lösung. Wir werden weitere Neuerrungen bekanntgeben, sobald wir in der Lage dazu sind und bedanken uns für die Unterstützung und das Verständnis in dieser schwierigen Situation.“

Laut dem ursprünglichen Bericht bei Golf Digest, würde The Open 2021 nicht in den Royal St. George’s zurückkehren. Stattdessen, so die anonyme Quelle, würde die R&A an ihrer ursprünglichen Rota festhalten. Demnach bliebe The Open 2021 in St. Andrews.

Die PGA of Amerika hat den Spielbetrieb zunächst bis zum 10. Mai ausgesetzt. Am Mittwoch hatten die Veranstalter in Wimbledon die Absage des dritten Grand-Slam-Turnier des Jahres verkündet. Im Tennis-Mekka wird erstmals seit 1945 nicht gespielt.

Auch die 2020 KitchenAid Senior PGA Championship wurde ersatzlos gestrichen. Der amtierende Champion ist wenig überraschend der deutsche Dauerbrenner Bernhard Langer.  Die 2021 KitchenAid Senior PGA Championship wird im Southern Hills Country Club in Tulsa, Oklahoma vom 25-30 Mai ausgetragen werden und 2022 zum diesjährigen Austragungsort Harbor Shores Resort in Benton Harbor, Michigan zurückkehren.