Ogilvie an der Spitze, Langer und Cejka packen Cut

Joe Ogilvie führt in Milwaukee

Bernhard Langer (Anhausen) und der Münchner Alex Cejka haben beim US Bank Championship in Milwaukee den Cut geschafft. Nach einer 72er-Runde zum Auftakt benötigte Langer auf der zweiten Runde 65 Schläge und schob sich vom 85. auf den geteilten 22. Platz vor. Cejka ließ seinen 68 Schlägen in Runde eins eine 71 folgen und steht nun auf dem geteilten 44. Rang.

Sieben Birdies in Runde zwei

An der Spitze der mit vier Millionen Dollar dotierten Veranstaltung liegt der US-Amerikaner Joe Ogilvie mit insgesamt 130 (67+63) Schlägen. Auf der zweiten Runde gelangen dem 33-Jährigen insgesamt sieben Birdies, davon allein fünf an den letzten neun Löchern. Zwei Schläge hinter Ogilvie folgen Jeff Maggert und Garrett Willis (beide USA).

Zwar schaffte Maggert auf seiner zweiten Runde vier Birdies, allerdings blieb der 43-Jährige an drei Löchern auch je einen Schlag über Par, was eine bessere Platzierung vorerst verhinderte. Allerdings durchbrach Maggert mit seiner 69er Runde eine persönliche Negativserie: Bei den vergangenen Turnieren hatte er viermal in Folge den Cut verpasst.

Sechsergruppe auf Rang drei

Auf dem zwischenzeitlichen dritten Rang liegt eine Gruppe aus sechs Spielern, bestehend aus den US-Amerikanern Craig Bowden, Steve Flesch, Bob Heintz, Tim Herron und Billy Mayfair sowie Tim Clark aus Südafrika, die jeweils 133 Schläge auf ihrem Konto haben.

Für Titelverteidiger Corey Pavin (USA) ist das Turnier dagegen bereits beendet: Der 47-Jährige scheiterte nach einer 73er Runde am Cut.