Pebble Beach: Phil Mickelson’s Rückkehr!

AT&T Pebble Beach Pro-Am – Final Round

Wer die AT&T Pebble Beach Pro-Am die letzten Tage vor dem Fernseher verfolgte, fühlte sich in die Zeit zurückversetzt. Der Altmeister des Kurzen Spiels Phil Mickelson verzauberte Zuschauer und Publikum wie zu seinen Bestzeiten. Gewinnen konnte „Lefty“ das Event zwar nicht, aber das war reine Nebensache.

Zunächst zu den verpassten Rekorden. Hätte der 49-jährige Mickelson die AT&T Pebble Beach Pro-Am am Wochenende nach 2019 erneut gewonnen, wäre er mit insgesamt sechs Titeln der alleinige Rekordhalter in Pebble Beach gewesen. Mickelson spielte überragende drei Runden, am Sonntag kassierte er an Loch 8 ein Doppelbogey und gab in der Folge den Titel an den Kanadier Nick Taylor ab, der seinen zweiten Sieg auf der PGA Tour feierte.

Ohne Frage, Taylor brauchte die wenigstens Schläge, gewann zu Recht, Mickelson aber unterhielt die Golfwelt mit Schlägen aus der Zauberkiste.

View this post on Instagram

 

@philmickelson had his short game working perfectly Saturday @attproam. ➡️👏 #LiveUnderPar

A post shared by PGA TOUR (@pgatour) on

 

View this post on Instagram

 

Look at where his feet are. @PhilMickelson unleashed one @ATTProAm. 🚀

A post shared by PGA TOUR (@pgatour) on

Für Mickelson, der die letzten Wochen und Monate eher mit großen Sprüchen denn mit großem Golf in den Medien zu hören und lesen war, ist Rang 3 bei seinem Event (Lefty gewann hier 1998, 2005, 2007, 2012 und 2019) eine Rückkehr zu alter Stärke. Der 49-Jährige hatte noch vor der Saison angekündigt, wieder vorne mitspielen zu wollen, verlor über 10 Kilo an Gewicht, ackerte im Fitnessstudio und auf der Range, um es die jüngere Generation nochmal wissen zu lassen.

View this post on Instagram

 

Lefty from the bunker. 🤯 @philmickelson’s short game is dialed in.

A post shared by PGA TOUR (@pgatour) on

 

View this post on Instagram

 

Phil is throwing darts. 🎯

A post shared by PGA TOUR (@pgatour) on

Es kam anders. Der 44-malige PGA Tour-Sieger verpasste drei mal den Cut bei sechs Antritten in den USA. Bestes Ergebnis vor Pebble Beach war Rang 28 bei der World Golf Championships-HSBC Champions. Dann die Wende in Europa. Im nicht unumstrittenen Saudi International kam Mickelson auf einen starken dritten Rang, nach dem er sich für eine siebenstellige Antrittsprämie in die Emirate hatte locken lassen, um vor etwa einem Dutzend Live-Zuschauern pro Loch Golf zu spielen. In Pebble Beach auf heimischen Terrain hatte er seine Fans wieder, nahm das Golfomentum der Saudis mit und gewann das Event beinah. Mal schauen was noch geht für den Altmeister in diesem Jahr, so oder so wird er uns wieder verzaubern mit Wedges und Pitches Par Excellence!

 

View this post on Instagram

 

Watch @philmickelson feed this one close to the hole.

A post shared by PGA TOUR (@pgatour) on