Porsche European Open 2021 – Fakten, Favoriten, TV

Porsche European Open 2021 – 2019 steig das Turnier noch vielen Zuschauern. Das wird dieses Jahr etwas anders aussehen. Aber es verspricht dennoch ein super Event zu werden. (Foto: Stefan von Stengel)

Alles Wissenswerte rund um die Porsche European Open 2021. Von historischem Basiswissen bis zu Favoriten, Teilnehmern und TV-Zeiten. 

Langweilig wird es bei den Porsche European Open – kurz PEO – wohl nie. Zumindest nicht, seit dem dieses European Tour Event auf den Green Eagle Golf Courses in Winsen (Luhe) für den Toren Hamburgs ausgetragen wird. Aufgrund enormer Niederschläge lief die Porsche European Open 2017 fast Gefahr, abgesagt zu werden. Doch in Green Eagle wurde geackert und gezaubert und der Engländer Jordan Smith setzte sich durch. 2018 gab es einen wilden Gewitter-Mix. Nach diversen Unterbrechungen gab es mit Richard McEvoy einen Überraschungssieger. Bei der letzten Austragung gewann Paul Casey und gab dem Event noch mal etwas Extra-Glamour.

2019 holte sich der Engländer Paul Casey den Siegercheck der Porsche European Open. (Foto: Stefan von Stengel)

Aufgrund der Pandemie wird die Porsche European Open auch 2021 ein ganz besonders Event. Nach Wochen des Bangens gab es grünes Licht und das Event wird steigen – allerdings verkürzt und um zwei Tage verspätet. Auch Zuschauer können auf das Turniergelände – natürlich unter Einhaltung sämtlicher Verhaltens-Richtlinien (negatives COVID-19-Testergebnis und das stete Tragen eine Mund-Nasen-Schutzes).

Porsche European Open – historischer Rückblick

Erstmals ausgetragen wurde das Turnier 1978 unter dem Namen European Open Championship. Vom Gründungsjahr bis 1994 auf verschiedenen Plätzen Englands. Ausgenommen 1979 als es im schottischen Turnberry stattfand. Aufgrund variierender Sponsoren änderte sich auch der Event-Name alle paar Jahre. Von 1995 bis 2007 hieß dieses Turnier beispielsweise Smurfit Kappa European Open, beziehungsweise Smurfit European Open und wurde jährlich im K Club im irischen Straffan ausgespielt. Die nächste Station machte die European Open 2008 und 2009 auf dem Heritage Kurs des London Golf Club im englischen Kent. Nachdem das Turnier für fünf Jahre ausgesetzt worden ist, kehrte es 2015 zurück in den Turnierkalender der European Tour – und zwar auf deutschem Boden.

Auf dem von Bernhard Langer designten Beckenbauer Course des Quellness & Golf Resort Bad Griesbach wurde die erste Neuauflage ausgespielt. Seit 2017 wird die Porsche European Open in Norddeutschland auf dem Porsche Nord Course der Green Eagle Golf Courses in Winsen/Luhe vor den Toren Hamburgs ausgetragen.

Der Titel des Porsche European Open Champions ging 2018 an einen absoluten Außenseiter. Nach 285. Turnierstarts gewann der Engländer Richard McEvoy sein erstes und bisher auch letztes Turnier auf der European Tour. (Foto: Stefan von Stengel)

Vorjahressieger Porsche European Open

Die Liste an großen Siegernamen der European Open ist groß. Sandy Lyle (SCO), Tom Kite (USA), Lee Westwood (ENG), Ian Woosnam (WAL), Nick Faldo (ENG), Michael Campbell (NZL), Retief Goosen (RSA), Colin Montgomeri (SCO) und viele mehr gehörten in den 37. ausgespielten Turnieren zu den Siegern. Zwei Mal gewann auch ein Deutscher, nämlich Bernhard Langer 1985 und 1995.

Die Sieger der letzten fünf Jahre:

  • 2016: Alexander Lévy (FRA)
  • 2017: Jordan Smith (ENG)
  • 2018: Richard McEvoy (ENG)
  • 2019: Paul Casay (ENG)
  • 2020: kein Turnier wg. Covid-19

Favoriten bei der PEO 2021

Von 153 Spielern haben natürlich viele Spieler eine gute Chance, das „Monster“ von Green Eagle zu zähmen. Unvergessen bleibt der Außenseiter-Sieg von Richard McEvoy bei der PEO 2018. McEvoy holte sich nach 285. Turnierstarts seinen ersten und bisher auch letzten Sieg auf der European Tour. Glaubt man den Wettquoten stehen die Chancen für Titelverteidiger Paul Casey außerordentlich gut. Auch der aktuell Weltranglisten 17. Abraham Ancer könnte natürlich den Pott holen. Vielleicht gibt es mit Bernd Wiesberger aber auch erstmals einen österreichischen Sieger? Oder vielleicht hat auch Landsmann Matthias Schwab am Wochende einen Lauf?

Zu den Startzeiten von Runde 1 geht’s hier:

Hat gut Lachen. Mexikos Shooting-Star Abraham Ancer rangiert mittlerweile auf Weltranglistenplatz 17 und und plant bei der Porsche European Open 2021 anzugreifen. (Foto: Stefan von Stengel)

Die Porsche European Open 2021 im TV

Um den Zuschauern zuhause auch an den Folgetagen ein umfassendes TV-Erlebnis zu bieten, sind die Porsche European Open live an allen drei Turniertagen (Samstag von 14 bis 18 Uhr, Sonntag von 12.30 bis 18 Uhr und Montag von 9.30 bis 15 Uhr) auf dem Pay-TV-Sender Sky Sport sowie frei zugänglich als Livestream auf skysport.de und der Streaming-Plattform GOLFTV zu verfolgen. Eurosport sendet zudem täglich eine einstündige Zusammenfassung des Turniers am Morgen des Folgetags. Eine zehnminütige Highlight-Show wird bereits am Abend auf eurosport.de veröffentlicht. Sky Sport News berichtet ab Mittwoch täglich von der Anlage über das Event.

Auf der Turnier-Website entsteht ein Info-Hub mit einem multimedialen Angebot wie einem kostenlosen Livestream und einem Live-Scoring. Darüber hinaus werden Fans auf Social Media unter anderem die Möglichkeit haben, den Spitzenreitern des Turniers über den Hashtag #AsktheLeader Fragen zu stellen.

TV-Sendezeiten
Sky/GOLF TV (live)

  • Samstag, 05.06. 14:00 – 18:00 Uhr
  • Sonntag, 06.06. 12:00 – 18:00 Uhr
  • Montag, 07.06. 09:30 – 15:00 Uhr

Eurosport Highlights

  • Sonntag, 06.06. 9.55 – 10.55 Uhr
  • Montag, 07.06. 9.50 – 10.50 Uhr
  • Dienstag, 08.06. 9.55 – 10.55 Uhr

Porsche European Open 2021 kurz & kompakt

  • Datum: 5. bis 7. Juni 2021
  • Austragungsort: Green Eagle Golf Courses, Porsche Nord Course, Radbrucher Str. 200, 21423 Winsen
  • Internet: porscheeuropeanopen.com
  • Gesamtpreisgeld: 1,2 Millionen Euro
  • Titelverteidiger: Der Engländer Paul Casey gewann 2019 die 37. Auflage der Porsche European Open
  • Teilnehmerfeld: Auf dem Porsche Nord Course in Green Eagle schlagen ab: Titelverteidiger Paul Casey, Henrik »the Ice-Man« Stenson, Mexikos Shooting-Star Abraham Ancer, zweifacher Major-Sieger Martin Kaymer, Max Kieffer, Bernd Wiesberger, Matthias Schwab und viele mehr. Aus deutscher Sicht besonders erfreulich: 19 deutsche Spieler gehen in Winsen/Luhe ans Tee. Mit dabei unter anderem: Nicolai von Dellingshausen, Matthias Schmid, Marcel Schneider, Max Schmitt, Marcel Siem, und, und, und.
  • Zuschauer & Tickets: Nach langem Bangen wurde die Porsche European Open (PEO) dann doch für Zuschauer geöffnet. Allerdings für nur 2.000 Tagesgäste pro Spieltag. Die Tickets waren heiß begehrt und nur mit etwas Glück kann man sich vielleicht noch eine Karte für die Porsche European Open 2021 sichern.

Mehr zur Porsche European Open 2021 gibt es übrigens im offiziellen Turniermagazin, das es als Beileger des aktuellen Golf Magazins am Kiosk gibt – oder hier.