Porsche European Open – Schauffele feiert Premiere

U.S. Open – Preview Day 3

Der Amerikaner Xander Schauffele schlägt bei der Porsche European Open erstmals in der Heimat seines Vaters ab. Mit am Start sind Matt Kuchar, Thomas Bjørn, Patrick Reed und viele Stars mehr.

Für die meisten US-Amerikaner ist der Name „Zan-der Shaw-fa-lay“ ein wahrer Zugenbrecher. Nicht aber für Deutsche. Schließlich ist Alexander Victor Schauffele, kurz Xander, der Mann mit den Multi-Kulti-Genen und den zwei Staatsbürgerschaften, einer von „uns“ – glaubt man zumindest dem Ranking der PGA of Germany. Dort steht der 25-Jährige mit 4.850.074 Punkten auf der Pole-Position; dahinter deutlich abgeschlagen Martin Kaymer mit über drei Millionen Punktezählern weniger.

Schauffele bei der Porsche European Open – Deutschland-Premiere!

Da die Wiege von Xanders Vater Stefan im Schwabenländle steht, besitzt auch Xander einen deutschen Pass und ist Mitglied der PGA of Germany. Teilgenommen hat er nie an Profiturnieren in Deutschland. Noch nie. Das wird sich ändern, wenn er am 5. September bei der Porsche European Open vor den Toren Hamburgs abschlägt.
Michael Blesch, gemeinsam mit Ralf Lühmann Eigentümer der Green Eagle Golf Coures, freut sich auf die dritte Auflage der Porsche European Open besonders. „Mit Xander Schauffele und Matt Kuchar wird das Starterfeld schön knackig“, meint Blesch. „Ich persönlich bin ja sehr gespannt auf Max Schmitt. Der hat ein Riesenpotential. Deutschland braucht wieder einen herausragenden Spieler. Auch Benedikt Staben wird von Monat zu Monat besser. Ich habe ihn gerade in Dänemark auf der ECCO Tour begleitet“, erzählt Blesch begeistert.

European Tour: 36 Turniere in 35 Nationen

Begeistert ist Blesch aber vor allem von seinem Platz, dem Porsche Nord Course, der mit einer Länge von 6.899 Metern auch für Profispieler zu den Längenmonstern gehört: „Der Platz ist in einem exzellenten Zustand“, schwärmt er. „Wir arbeiten seit drei Jahren daran, ihn immer weiter zu verbessern. Im Vergleich zu anderen Austragungsorten der European Tour wird er herausstechen“, prophezeit Blesch. Neu bei der Porsche European Open sind dieses Jahr zwei Dinge. Der mit zwei Millionen Euro dotierte Event wurde von Mitte Juli auf Anfang September verlegt und gibt es eine neue Turnierdirektion. Statt der Schweizer Agentur 4sports & Entertainment übernimmt dieses Jahr die European Tour selbst die Ausrichtung des Turniers. Das ist nicht ungewöhnlich; von 46 Turnieren, die in 35 Nationen ausgetragen werden, organisiert die Tour 13 dieser Veranstaltungen.

Porsche European Open mit Hamburger Charakter

„Es ist unser Ziel, die Porsche European Open einerseits zu einem Highlight auf der European Tour zu entwickeln, aber auch zu einem Turnier mit Hamburger Charakter“, sagt Turnierchef Richard Atkinson. Von Spielerseite kommt Patrick Reed, besser bekannt als Mister America, wieder nach Green Eagle. Aus europäischer Sicht erfreulich: Ryder-Cup-Gewinner Paul Casey und Ryder Cup-Kapitän Thomas Bjørn sind ebenfalls wieder am Start.
Vergangenes Jahr siegte Richard McEvoy mit 11 unter Par. Egal wie gespielt werden wird, die Stimmung verspricht so oder so, gut zu werden – im Public Village spielt jeden Abend eine Liveband.

Die wichtigsten Infos im Überblick

Datum: 5. bis 8. September 2019

Austragungsort: Green Eagle Golf Courses, Porsche Nord Course, Radbrucher Str. 200, 21423 Winsen

Internet: porscheeuropeanopen.com

Gesamtpreisgeld: 2 Millionen Euro

Titelverteidiger: Der Engländer Richard McEvoy holte sich nach 17 Jahren auf der Tour und 285 Turnierstarts seinen ersten Sieg mit einem Schlag Vorsprung.

Porsche European Open Schauffele

Titelverteidiger: 2018 triumphierte Richard McEvoy bei der Porsche Euroipean Open.

Schauffele & Co. – starkes Teilnehmerfeld

Teilnehmerfeld: Zugesagt haben unter anderem Xander Schauffele, Matt Kuchar, Paul Casey, Thomas Bjørn, Patrick Reed, Bernd Wiesberger, Lucas Bjerregaard, Jorge Campillo, Thomas Pieters, Charl Schwartzel. Von den Deutschen werden an den Start gehen: Maximilian Kieffer, Marcel Siem, Bernd Ritthammer, Marcel Schneider und viele mehr.

Eintrittspreise: Tickets sind im Online Vorverkauf unter porscheeuropeanopen.com und vor Ort erhältlich. Die Preise reichen von 25 Euro (Donnerstag) bis 120 Euro (Dauerkarte). Erwirbt man die Karten online, kann man bis zu 20 Euro sparen (die Dauerkarte kostet online 100 Euro). Für Kinder und Jugendliche bis zu 18 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Die VIP- Tickets kosten pro Tag 297,50 Euro (Eagle Lounge) und 416,50 Euro für den Albatros Club.

Attraktionen für Zuschauer: Der Zugang zum Public Village ist frei! Dort winken attraktive Preise nicht nur von Porsche. Nach Abschluss der Turnierrunden gibt es abends Live-Musik auf der Bühne des Public Village.

TV-Zeiten und Livestream im Internet: SKY Sport News HD bringt jeden Abend um 22 Uhr eine 15-minütige Zusammenfassung. Sky überträgt am 5. und 6. September die ersten beiden Spieltage jeweils von 11 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr. Die dritte Runde wird am 7. September von 13 bis 17.30 Uhr ausgestrahlt, die Finalrunde am 8. September von 12.30 bis 17 Uhr. Weitere Übertragungen auf NDR sind geplant.

Anreise: Green Eagle Golf Courses liegt 1,5 Kilometer von der Autobahn-Abfahrt Winsen-Ost (A39) entfernt. Parkplätze sind vor Ort vorhanden. Bei der Anreise mit dem Zug fährt vom Bahnhof Winsen ein kostenloser Bus-Shuttle direkt zum Turniergelände und wieder zurück.