Richard McEvoy siegt bei Porsche European Open

Sieger Porsche European Open 2019 Richard McEvoy

Der Engländer Richard McEvoy siegt souverän bei der Porsche European Open. Der deutsche Amateur und Goldmedaillen-Gewinner bei den Deaflympics (den Olympischen Spielen für Gehöhrgeschädigte) Allen John landet sensationell auf Platz 2.

14.300 Zuschauer verfolgten am Sonntag die spannende Auseinandersetzung auf den Fairways und Grüns. Insgesamt besuchten 39.000 Golf Fans das Turnier. Der enge und spannende Schlagabtausch an der Spitze der Porsche European Open in Green Eagle Golf Courses ging auch am vierten Tag unvermindert weiter. Die zu erwartenden Topfavoriten, sowie der ein oder andere Außenseiter warten sich lange Zeit Siegchancen. Entschieden wurde das Turnier erst auf dem 18. Grün zu Gunsten des Engländers Richard McEvoy.

Deutscher Amateur Allen John auf Rang zwei

Unbeeindruckt von etwas windigeren Bedingungen im Vergleich zu den Vortagen, spielten sich einige Akteure, die in Lauerstellung lagen, nach vorne. Vor allem der deutsche Amateur Allen John (GC St. Leon-Rot) wurde von den zahlreichen Zuschauern auf Loch 18 begeistert gefeiert. Nachdem er in der Vergangenheit bereits erfolglos versucht hatte im Profigolf fußzufassen, kehrte John zurück zu seinem Amateurstatus und einem aktuellen Handicap von +4,0. „Ich musste schon kurz schlucken, als ich mitbekommen habe, dass ich einen sechstelligen Betrag gewonnen hätte“, verkündete John nachdem feststand, dass er sich bis auf den zweiten Rang der Porsche European Open 2018 gespielt hatte.

Allen John – Rang zwei bei Porsche European Open

Amateur Allen John (GC St. Leon-Rot) ist Golfmedaillengewinner der Deaflymics und erspielt sich den zweiten Rang bei der Porsche European Open in Green Eagle.

Ihm gelang eine sensationelle Runde von 67 Schlägen (-5) am Finaltag und so belohnte er sich selbst mit dem zweiten Platz, für den er allerdings als Amateur kein Preisgeld erhält. Auch wenn die finanziellen Einbusen sicherlich schmerzen mögen, so dürfte diese Erfahrung für John auf heimischen Boden einiges wieder gut machen. Rang zwei teilt er sich mit dem Schweden Christofer Blomstrand und dem jungen Italiener Renato Paratore.

Zwei Mal Wasser für DeChambeau

Bryson DeChambeau, der nach eigener Aussage gekommen war, um das Turnier zu gewinnen, machte seine Ankündigung beinahe war. Er verteidigte seine Führung, die er von Anfang an innehatte, bis kurz vor Schluss. Er hielt sein Spiel zusammen und musste am Ende seinem aggressiven Spiel Tribut zollen.