The Masters – Final Round

Rose nach Niederlage gegen Garcia: Werde US Masters noch gewinnen

London (SID) – Nach der Niederlage ist vor dem Sieg – zumindest für Justin Rose. Nach dem verlorenen Stechen beim 81. US Masters am vergangenen Sonntag in Augusta gegen den Spanier Sergio Garcia hat der Engländer seinen Glauben an kommende Triumphe nicht verloren. „Es wird mich natürlich noch einige Zeit ärgern, aber ich fühle, dass ich dieses Turnier irgendwann gewinnen werde. Ich hätte gerne drei oder vier grüne Jacketts, aber eins wäre schon genug“, sagte der Olympiasieger von Rio.

Er sei froh, noch „viele Chancen zu haben“, sagte der 36 Jahre alte Rose, der sich nun auf den Sommer freut. „Für mich findet Golf zwischen April und September statt. Da werden die großen Turniere gespielt. Das sind die Turniere, die deine Karriere verändern können. Das Masters ist das erste von vieren“, erklärte der Brite, der 2013 bei der US Open seinen bislang einzigen Triumph bei einem der vier Majors gefeiert hatte.

Seinem Bezwinger und Ryder-Cup-Partner Sergio Garcia gönnt Justin Rose den Sieg von ganzem Herzen. „Sergio ist nicht mehr der beste Spieler, der kein Major gewonnen hat. Es ist immer großartig, wenn einer dieser Spieler, von denen es eine eine Handvoll gibt, endlich seinen Rucksack loswird. Das macht es zu einem bewegenden Major“, sagte Rose.