Scharmützelsee will den Ryder Cup 2018

Luftbild der Anlage.

„Wir bieten mit unseren erstklassigen Golfplätzen die idealen Voraussetzungen, um ein Weltklasse-Event in dieser Größenordnung professionell zu veranstalten“, sagt Horst Rahe, geschäftsführender Gesellschafter der Deutschen Seereederei GmbH, zu der die A-ROSA Resort Management GmbH als Tochterunternehmen gehört. Erst kürzlich kürte das GOLFmagazin das A-ROSA Scharmützelsee zum besten Golfhotel Europas. Wenige Wochen zuvor wurde es im Rahmen des World Travel Award als „Germanys Leading Golf Resort“ ausgezeichnet. „Diese Auszeichnungen haben uns die letzte Initialzündung zu der Bewerbung um das Golfevent gegeben, denn wir haben nun auch von mehreren Seiten die objektive Bestätigung, dass wir eines der führenden Golfresorts Europas sind“, erklärt Holger Hutmacher, Geschäftsführer der A-ROSA Resort Management GmbH.

Das frisch renovierte Resort ist bestens auf eine Veranstaltung dieser Größenordnung vorbereitet. Auf den drei 18-Löcher-Plätzen, die direkt am Hotel liegen und von den Golfgrößen Nick Faldo, Arnold Palmer und Stan Eby designed sind, finden Golfspieler aller Spielstärken ihre persönliche Herausforderung. Auf dem Nick Faldo Platz, Deutschlands schwerstem und anspruchsvollstem Golfplatz, wurden bereits zahlreiche internationale Turniere wie die German Open oder die Amateur-Weltmeisterschaften ausgetragen. Die Golfanlage ist auch die einzige 5 Sterne Superior Golfanlage Deutschlands, zertifiziert vom Bundesverbands Deutscher Golfanlagen (BVGA). „Der Nick Faldo Golfplatz müsste noch entsprechend den Anforderungen eines solch großen Events mit den weltbesten Golfspielern und mit bis zu 70.000 Zuschauern täglich umgebaut werden, aber dazu sind wir gerne bereit“, bestätigt Vanessa Herbon, Direktorin des Resorts und ehemalige Golfnationalspielerin.

Das Hotel selbst mit seinen 224 Zimmern und dem großzügigen Spa-Bereich sowie den vier Restaurants eignet sich bereits jetzt schon bestens für die Topspieler und deren Entourage. Neben den idealen Voraussetzungen vor Ort sieht Geschäftsführer Hutmacher aber auch die perfekte Infrastruktur, die das Resort am Scharmützelsee bietet: „Wir liegen mit den besten Golfplätzen Deutschlands nur 45 Minuten von der Hauptstadt Berlin und 30 Minuten von dem künftigen Internationalen Flughafen BBI entfernt.“ Damit würden sowohl Spieler als auch Zuschauer den Veranstaltungsort sehr schnell und unproblematisch erreichen. „Das ist ein großer Pluspunkt für unser Resort“, betont Hutmacher.

Die Veranstaltung hätte sowohl für das Land Brandenburg als auch den Landkreis Oder-Spree eine enorme wirtschaftliche Bedeutung. Allein in der Veranstaltungswoche werden rund 90 000 Übernachtungen erwartet.

Landrat Manfred Zalenga unterstützt die Bewerbung: „Eine Veranstaltung dieser Größenordnung wäre für unsere Region etwas Besonderes und hätte eine enorme wirtschaftliche sowie auch touristische Bedeutung. Wir hätten erneut die Möglichkeit, unserer kulturelle Vielfalt und die landschaftlichen Reize der Oder-Spree-Region ins Licht der Weltöffentlichkeit zu rücken.“

Die Bürgermeisterin von Bad Saarow, Gerlinde Stobrawa, ist von der Bewerbung ebenfalls begeistert. „Wir werden das Projekt stark fördern“, verspricht sie.