Scott McCarron: Nerven verloren, Driver zerstört!

Wir erinnern uns an das letzte glorreiche Wochenende von Bernhard Langer, Sieg mit einem Eagleputt bei der Dominion Energy Charity Classic. Emotionen sowohl auf den Zuschauerrängen als auch beim Altmeister – Langer der Dominator auf der Champion Tour. Bekanntlich gibt es aber bei allen Höhepunkten im Golf auch immer wieder Tiefpunkte in unserem wundervollen Sport. Abseits des Sieges von Bernhard Langer verlor Tourkollege Scott McCarron  erst einen Schlag, daraufhin die Nerven und dann seinen Driver.

Was war passiert?

Der Ball des US-Amerikaner war neben einem Kamerakabel zum liegen gekommen. McCarron bekam einen Freedrop, so weit alles im Rahmen. Nach dem Drop rutschte dem 6-fachen Champions Tour-Sieger der Driver aus der Hand, sein Holz 1 landete auf dem eben gedroppten Ball, dieser bewegte sich, Pech. Der Platzrichter wurde zurückberufen und bestätige das Malheur. So wurde aus einem Freedrop doch noch ein unglücklicher Strafschlag und aus einem eben noch guten gelaunten Scott McCarron eine wütende Furie. Gerade erst hatte der Platzrichter den Tatort verlassen, trümmerte der Pechvogel bereits seinen Driver auf den Boden.

Rüpel mit Humor

Doch hätte der Amerikaner nicht so viele Fans auf der Tour, wenn er das ganze im Nachhinein nicht mit Humor und der nötigen Selbstironie sehen würde.

Unter dem Tweet des Champion Tour begründet er seine Haudrauf-Aktion später scherzhaft damit, dass er das Publikum nur vor einer Spinne beschützen wollte. Humor muss man haben.