GOLF-GBR-OPEN

The Open Championship – Infos und Hintergründe

The Open Championship wird oft auch als British Open bezeichnet. Sie ist das älteste noch stattfindende Golfturnier der Welt. Des Weiteren wird The Open Championship als einziges Major Turnier auf europäischem Boden und damit nicht in den USA ausgetragen. Das Turnier findet jährlich auf verschiedenen Plätzen in Schottland und England, welche allesamt das Kriterium eines Links-Kurses erfüllen müssen, ausgetragen. Traditionell gehören dieses Plätze zu den besten und berühmtesten in Großbritannien.

Im Jahr 1856 wurde die Idee geboren, eine Meisterschaft auszutragen, die jährlich auf wechselnden Golfplätzen stattfinden soll. Zunächst bestand allerdings wenig Interesse an dem Konzept und so wagte der Prestwick Golf Club mit Earl of Eglinton und Oberst James Fairlie einen Alleingang und startete  am 17. Oktober 1860 die ersten The Open Championship. Der Platz in Prestwick hatte zunächst lediglich zwölf Löcher und in der ersten Auflage des Turniers mussten die Teilnehmer an einem Tag drei Runden spielen. Am Ende setzte sich Willie Park Sr. mit 174 gebrauchten Schlägen durch und gewann den aller ersten The Open Champion Titel.

The Open Championship

Der Grabstein des legendären Golfers Young Tom Morris (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

Die Einführung eines Preisgeldes erfolgte schließlich 1863. Damals konnten die Teilnehmer insgesamt 10 Pfund gewinnen (nach dem aktuellen Währungsstand sind das 11.50 Euro, was zur damaligen Zeit selbstverständlich deutlich mehr war). Der Sieger erhielt damals lediglich den Meisterschaftsgürtel. Bereits ein Jahr später wurde beschlossen, dass der Sieger ein Preisgeld von 6 Pfund erhält und das gesamte Preisgeld auf insgesamt 15 Pfund erhöht wird.

Der Golfer Young Tom Morris sorgte 1870, nachdem er das Turnier zum dritten Mal in Folge für sich entscheiden konnte, beinahe für das aus der The Open Championship. Die Verantwortlichen des Turniers, stritten sich so sehr über den Fortgang des Turniers, dass es 1971 sogar ganz ausgesetzt wurde. In den folgenden Jahren wurde es jeweils abwechselnd in Prestwick, Musselburgh und St.Andrews ausgetragen.

Als einziges Major Turnier wird The Open Championship in Europa ausgetragen und zählt zu den vier wichtigsten Golfturnieren.

Der Grund für den Namen The „Open“  (zu Deutsch „offen“) Championship liegt darin begründet, dass sich sowohl Amateure als auch Profi Golfspieler für dieses Turnier qualifizieren können.

Der Veranstalter der The Open Championship ist der Royal and Ancient Golf Club St. Andrews (R&A). Die „Open“ sie finden jährlich im Juli statt. Der Finalsonntag ist jeweils der dritte Sonntag des Monats. The Open Championship kann traditionell nur auf sogenannten Links-Kursen stattfinden. Momentan wird zwischen neun verschiedenen Golfplätzen in Großbritannien alterniert.

Die Liste der gastgebenden Plätze der Open Championship wird auch „Rota“ genannt und besteht momentan aus folgenden Kursen:

Schottland

  • St Andrews Old Course (häufigster Austragungsort mit 27 Turnieren)
  • Carnoustie
  • Muirfield
  • Turnberry
  • Royal Troon Golf Club

England

  • Royal St George’s
  • Royal Birkdale
  • Royal Lytham & St.Annes
  • Royal Liverpool (Hoylake)

Zu den ehemaligen Plätzen zählen:

  • Prestwick Golf Club (Erster Austragungsort von 1860-1872)
  • Musselburgh Links
  • Royal Cinque Ports Golf Club
  • Prince’s Golf Club (Sandwich, Kent)
  • Royal Portrush Golf Club (Der einzige Platz der nicht auf der Britischen Hauptinsel liegt, sondern in Nordirland)

The Open Championship

Der schwedische Golfer Henrik Stenson gewann den Claret Jug 2016 (Photo credit should read BEN STANSALL/AFP/Getty Images)

Der Sieger der The Open Championship darf sich Champion Golfer of the Year (zu Deutsch Champion Golfer des Jahres) nennen und erhält die berühmte Trophäe the Claret Jug. Diese wurde 1872 eingeführt, nachdem beschlossen wurde den bis dahin verliehenen Champion Belt dem Golfer Young Tom Morris dauerhaft zu überlassen. Morris hatte das Turnier zuvor ganze drei Mal in Folge gewinnen können. Der originale Claret Jug, sowie der Champions Belt können auch heute noch im Royal and Ancient Golf Club St. Andrews bewundert werden.

Der Gewinner der The Open Championship darf den momentan verwendeten originalen Claret Jug während seiner Amtszeit (ein Jahr) behalten und erhält im Anschluss daran eine Nachbildung.

Auch der beste Amateur Golfer wird bei The Open Championship geehrt. Er erhält, vorausgesetzt er übersteht den Cut nach zwei gespielten Tagen, die Silver Medal. Die Silver Medal wird immer direkt vor der Übergabe des Claret Jungs an den Champion Golfer of the Year vergeben.