Tiger Woods erleidet Beinverletzungen bei Autounfall

WGC – HSBC Champions – Final round

Tiger Woods (45) wurde zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er am Dienstagmorgen in einen Unfall mit einem Auto in Los Angeles verwickelt war. Laut seinem Agenten, Mark Steinberg, erlitt Woods »multiple« Beinverletzungen.

»Er befindet sich derzeit in der Chirurgie«, sagte Steinberg gegenüber Golf Digest, »und wir danken Ihnen für Ihre Zurückhaltung und Unterstützung.«

Laut einer Erklärung des L.A. County Sherriff’s Department reagierte die Polizei auf einen »Verkehrsunfall mit Überschlag« gegen 7:12 Uhr Ortszeit. »Der Fahrer und einzige Insasse wurde als PGA-Golfer Eldrick ‚Tiger‘ Woods identifiziert. Mr. Woods wurde von Feuerwehrleuten und Rettungssanitätern aus dem Wrack befreit und anschließend mit einem Krankenwagen in ein örtliches Krankenhaus gebracht, um seine Verletzungen zu behandeln.«

Woods war in Kalifornien für ein zweitägiges Content-Shooting mit Golf Digest/GOLFTV, nachdem er am Wochenende als Gastgeber für das Genesis Invitational der PGA Tour fungierte. Während des Shootings gab Woods einer Reihe von Berühmtheiten Unterricht auf dem Platz, aber er gab hauptsächlich Anweisungen und schlug ein paar Putts. Am Montag war er gut gelaunt, erschien Dienstag aber nicht zum zweiten Tag des Shootings auf dem Platz.

Am Sonntag sagte Woods gegenüber Jim Nantz von CBS, dass er auf die Ergebnisse einer bevorstehenden MRT-Untersuchung warte, bevor er das Üben und Training für eine Rückkehr zum Wettkampf wieder aufnehmen könne.

Woods nahm zuletzt an der Seite seines Sohnes an der PNC Championship teil, die am 20. Dezember in Orlando zu Ende ging. Danach unterzog er sich einem Mikrodiskektomie-Eingriff, um ein unter Druck stehendes Bandscheibenfragment zu entfernen, das einen Nerv einklemmte. Es war seine fünfte Rückenoperation insgesamt und die erste seit seiner Wirbelsäulenversteifung im April 2017.