Tiger Woods freut sich auf Auszeit!

Tiger Woods Presidents Cup Media Opportunity

Der Saisonstart lief für Tiger Woods nicht wie geplant. Erst die Pleite gegen Phil Mickelson im Eins-gegen-Eins, dann der vorletzte Platz bei der Hero Wold Challenge auf den Bahamas. Dennoch blickt der Tiger auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück und freut sich auf eine wohl verdiente Auszeit.

„In Anbetracht dessen, wo ich letztes Jahr zu dieser Zeit stand, ist es für mich nach wie vor erstaunlich, wieder konstant Golf auf einem hohen Niveau spielen zu können. Aber jetzt ist erstmal Schluss für dieses Jahr, ich freue mich auf eine Auszeit, Beine hochlegen und einfach nur die Ruhe genießen“, verriet Woods, der gerade im Rahmen des U.S. Presidents Cup in Australien unterwegs ist (Foto).

Zu Recht, immerhin hat er in diesem Jahr 18. Turniere absolviert plus die Hero World Challenge und den Ryder Cup. „Ich werde in dieser Saison definitiv weniger Turnier spielen“, weiß Woods. Er brauche mehr Pausen, um zu regenerieren.

Neben den vier Majors ist er 2019 – im Gegensatz zu diesem Jahr – berechtigt zwei World Golf Championship Events zu spielen. Üblicherweise kommen dann noch die Farmers Insurance Open, die Genesis Open, die Arnold Palmer Invitational, die Players Championship, die Wells Fargo Championship und das Memorial Tournament on Top. Dann wäre er bei 12 Events für 2019. Qualifiziert er sich dann noch für die drei Playoffs, käme Woods, der Ende des Jahres 43 wird, auf 15 Turniere.

„Wenn ich wieder zuhause in Florida bin, werden wir schauen, wie ich das nächste Jahr beginne und wie viele Events ich insgesamt spielen werde“, sagte Woods. „Ich werde wieder regelmäßig im Fitnessstudio trainieren und Kraft und Gewicht aufbauen.“

Vielleicht startet Woods schon früher als erwartet in die Saison. Am 3. Januar beginnen die Sentry Tournament of Champions auf Kapalua, Hawaii, bei der die PGA Tour-Sieger der letzten Saison gegeneinander antreten werden – in diesem Jahr siegte hier Dustin Johnson. Woods spielte hier zuletzt 2005, gewann das Turnier aber bereits zweimal. Zudem gibt es hier keinen Cut und er könnte leicht ein paar FedExCup-Punkte sammeln. Es ist also nicht ganz abwegig anzunehmen, dass der Weltranglistenvierzehnte (vor etwa einem Jahr fand man ihn auf Rang 1.199 wieder) noch kurzfristig für das Event auf dem bezaubernden Plantation Course meldet. Wir werden es erleben.