Tocher erkrankt: Schwierige Monate für Camilo Villegas!

Es waren keine einfachen Monate für Camilo Villegas. Erst letzte Woche hatte der ehemalige Tour Championship Sieger (2008) im Vorfeld der Korn Ferry Tour Challenge bekannt gegeben, dass seine 20 Monate junge Tochter an einem Gehirntumor erkrankt ist.

Camilo Villegas und seine Frau Maria hatten vor ein paar Monaten gemerkt, dass etwas mit Tochter Mia nicht stimme, erklärte Villegas. Sie habe nachts und beim Spielen öfters geweint. In einem Krankenhaus in Miami brachte eine Untersuchung dann die erschreckende Diagnose. Töchterchen Mia ist an einem Gehirn- und Wirbelsäulen-Tumor erkrankt.

Im Kampf gegen die Krankheit unterstützt der ehemalige Weltranglistensiebte seine Tochter, wo er nun kann. Bei der Tour Challenge letzte Woche allerdings stand er trotzdem am Tee. Um den Kopf freizukriegen, aber auch, weil es seine Frau wollte. „Ich liebe Golf, und meine Frau wollte, dass ich wieder spiele, um auf anderen Gedanken zu kommen.“

„Nicht ist wichtiger, als sie aufwachsen und spielen zu sehen“

Das half dem Profigolfer offensichtlich. Nach den ersten zwei Runden lag Spiderman – wie er einst wegen seiner außergewöhnlichen Pose, Grüns zu lesen getauft wurde – auf dem legendären TPC Sawgrass nur drei Schläge hinter dem Führenden. Am Ende reichte es, gemeinsam mit Stephan Jäger, leider nur zu einem geteilten 33. Rang – was aber in Anbetracht der Umstände keine große Rolle spielt für den 38-Jährigen.

Mia wurde bereits operiert, als nächstes muss sich das Mädchen einer Chemotherapie unterziehen. Harte Zeiten für die Familie. „Ein kleines Mädchen so kämpfen zu sehen, das ist schon cool, um ehrlich zu sein“, sagte Papa Villegas unter Tränen. „Doch das ist jetzt unsere Realität, wir haben keine andere Wahl, als stark zu sein, unsere Tochter zu unterstützen und ihr Energie zu geben. Nicht ist wichtiger, als sie aufwachsen und spielen zu sehen“.
Dabei wünschen wir Villegas‘ Familie nur das Allerbeste!