Turhal verlässt G&LC Berlin-Wannsee

yasin turhal-glc berlin wannsee-2020

Geschäftsführer Yasin Turhal wird Ende April den G&LC Berlin-Wannsee (GLCBW) verlassen. Ende April geht damit eine Ära in dem Berliner Vorzeigeclub zu Ende. Es war Turhals eigener Wunsch und man trennt sich im beiderseitigen Einvernehmen.

Nach elf Jahren sehr erfolgreicher Tätigkeit im GLCBW möchte er sich beruflich weiterentwickeln und hat daher den Vorstand des Clubs um die Auflösung seines Vertragsverhältnisses gebeten.

Dr. Holger Hatje, Präsident des GLCBW: „Ich möchte mich im Namen des gesamten Vereins bei Yasin Turhal für sein ausgezeichnetes Engagement bedanken. In über 10 Jahren hat er in allen Verantwortungsbereichen sehr gute Arbeit geleistet. Seine Zeit als Geschäftsführer war von einer kontinuierlichen Weiterentwicklung, einem erfolgreichen Wirtschaften, großen sportlichen Erfolgen und der Verwirklichung wichtiger Projekte, wie dem Umbau des Meisterschaftsplatzes, geprägt. Wir bedauern einerseits sein Ausscheiden, haben aber andererseits auch Verständnis für seinen Wunsch nach einer beruflichen Weiterentwicklung. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles erdenklich Gute.“

Yasin Turhal: „Die vergangenen elf Jahre waren für mich eine großartige Zeit, die mein Leben maßgeblich geprägt hat. Es war mir eine große Ehre und Freude im ältesten Golfclub Deutschlands als Geschäftsführer tätig zu sein. Mein Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des GLCBW für ihre großartige Leistung und ihren außergewöhnlichen Einsatz, dem Vorstand für die hervorragende Zusammenarbeit und den Mitgliedern des Vereins für ihre Unterstützung und die vielen schönen Begegnungen. Der Abschied in Wannsee fällt mir sehr schwer, aber nach mehr als einem Jahrzehnt ist es höchste Zeit für eine berufliche Weiterentwicklung, für die sich jetzt eine gute Möglichkeit ergeben hat.“

Pressemitteilung: G&LC Berlin-Wannsee