Vorschau AT&T Pebble Beach National Pro-Am

Das siebte Loch des Pebble Beach Golf Links
Die PGA Tour ist zurück in Kalifornien. Ab Donnerstag werden drei atemberaubend schöne Plätze auf der Monterey Halbinsel gespielt: Der Pebble Beach Golf Links, der Spyglass Hill GC und der Monterey Peninsula Country Club. Wie sagte Dr. Allister MacKenzie Architekt des benachbarten Cypress Point Clubs – einst so treffend: „Dieses Stück Land wurde vom lieben Gott erschaffen, um Golfplätze darauf zu bauen.“ Damit hat der große Meister keinesfalls übertrieben.
Der ikonische Pebble Beach Golf Links an der Carmel Bay wurde 1919 von Jack Neville und Douglas Grant unter der Maßgabe designt, so viele Löcher wie möglich direkt an der Pazifikküste entlang verlaufen zu lassen. Der Platz war Austragungsort für fünf US Open und eine PGA Championship. Mit gerade einmal 6243 Metern Länge ist er der kürzeste Platz auf der PGA TOUR und gleichzeitig der Beweis dafür, dass gute, schwierige Golfplätze nicht übermäßig lang sein müssen. 2012 lag das Durchschnittsergebnis des Spielerfeldes mit 71,85 Schlägen erst zum zweiten Mal unter Par.

Die kürzesten Plätze der PGA Tour

Seit 1967 ist der Spyglass Hill Golf Club mit dabei. Mit 6364 Metern ist Spyglass zwar der längste der drei Plätze, doch gemessen an modernen Standards ist auch dieser Kurs eher kurz. Trotzdem lag der Durchschnittswert der Profis hier in den Jahren von 2002 bis 2013 nur einmal unter Par (2012: 72,58 Schläge).
Der dritte Platz ist der Shore Course des Monterey Peninsula Country Clubs.  Mit 6237 Metern bei Par 70 ist er der zweitkürzeste Kurs des Jahres und der wahrscheinlich leichteste in dieser Woche (2012 lag das Durchschnittsergebnis bei 69,88 Schläge).
Besonderheiten gibt es in dieser Woche auch beim Cut. Dieser wird erst nach 54 Löchern gezogen, so dass alle Spieler die drei Plätze einmal gespielt haben. Die vierte Runde am Finaltag wird dann von den 60 besten Profis und den 25 besten Amateuren auf dem Pebble Beach Golf Links gespielt.

Die Favoriten

Zu den Favoriten in diesem Jahr zählen Titelverteidiger  Ted Potter Jr.,  Xander Schauffele , der zweimalige Sieger von Pebble Beach Dustin Johnson, Tony Finau sowie Jason Day, der bei diesem Event noch nie den Cut verpasst hat.
Unvergessen ist der Finaltag von 2012, als Phil Mickelson zusammen mit Tiger Woods unterwegs war und diesem mit einer 64-er-Runde ganze 11 Schläge in einer Runde abnahm. Der Tiger wurde damals regelrecht deklassiert.
Unter den Amateuren finden sich ebenfalls viele prominente Namen. Darunter die Schauspieler Andy Garcia und Bill Murray, Football-Star Tony Romo, der Profi-Surfer Kelly Slater, die kanadische Eishockey-Legende Wayne Gretzky sowie die amerikanische Werbeikone Larry the Cable Guy.
Die Wettervorhersage prognostiziert kühle Temperaturen, Wind und das ein oder andere Gewitter. Wir freuen uns auf ein echtes Golfspektakel vor einer großartigen Kulisse!