Vorschau PGA Championship: New York-Tipps und mehr!

The Presidents Cup – Round One

“Ich war noch niemals in New York”…jeder kennt den Song und alle wollen sie mal hin, zum Big Apple, zur Statue of Liberty, zur Stadt, die niemals schläft!

Die beste Möglichkeit als Golffan spontan NYC live zu erleben, bietet sich zum Zeitpunkt der PGA Championship, denn die ist in diesem Jahr vor den Toren New York City’s. Vom Bethpage State Park Golf Course auf Long Island, dem Austragungsort der diesjährigen PGA Championship, sind es nämlich gerade mal ca. eineinhalb Autostunden nach Manhattan.

Auf die richtige Tour

Wer die Stadt authentisch kennenlernen möchte, ohne sich dabei ständig wie ein “Touri” in Venedig fühlen zu müssen, dem sei die Website www.freetoursbyfoot.com wärmstens ans Herz gelegt.

Von Food-Touren durch Greenwich oder East Village über Trips durch Brooklyn (nur eine knappe Stunde von Long Island) , Harlem oder dem Meatpacking District lässt sich hier alles ganz unverfänglich online buchen.

Die Ausflüge sind international gefüllt und werden meistens von einheimischen New Yorkern geführt. Am Ende zahlt jeder nur das, was ihm die Tour wert war. Eine tolle Möglichkeit auch die Stadt kulinarisch kennenzulernen.

Abgesehen von dem Mainstream-Touristenprogramm wie z.B. dem “Besteigen” des Empire State Buildings oder dem Besuch der berühmten 5th Avenue und dem Central Park, gibt es eine Menge wertvoller Geheimtipps für “The City”, wie man die größte Stadt der USA hier zu Recht nennt.

Die besten Tipps in NYC

  • NYC vom Wasser: Mit der Staten Island Ferry erlebt man Manhattan und die Freiheitsstatue direkt vom Wasser aus.
    Die rund 90-minütige Schiffstour nach Staten Island und zurück ist umsonst und besonders bei schönem Wetter zu empfehlen: http://www.siferry.com
  • Driving Range mit Ausblick: The Golf Club at Chelsea Piers – vielleicht die spektakulärste Driving Range der Welt. Vierstöckig mit Blick auf den Hudson River sollte man sich hier eine kurze Auszeit gönnen.
    Ein einmaliges Erlebnis und gleichzeitig ein schöner Ausgleich zur oft überfüllten Innenstadt. Leihschläger gibt es vor Ort inklusive Bällen, die sich automatisch aufteen: https://www.chelseapiers.com/golf/driving-range/overview/
  • High Line zum Meatpacking District: Die High Line, eine ehemalige Güterzugstraße, startet in Chelsea und endet in Meatpacking District. 2,33 km führt sie ihre Besucher auf einem zur Parkanlage umgestalteten Fußgängerweg entlang – mit erhöhten Ausblicken auf Wasser und City und Zugangsmöglichkeiten an die angrenzenden Viertel.
    Im Meatpacking District angekommen, warten zünftige Biergärten auf durstige Kehlen und hungrige Mägen: https://de.wikipedia.org/wiki/High_Line_(New_York)

    Essen und Trinken

  • Pizza mit Artichoke: Pizza isst man in NYC ganz einfach und am besten direkt auf und von der Hand. Das Stück gibt es bereits für einen Dollar, die etwas liebevoller belegten für 5 Dollar per Slice.
    Eine der leckersten und besondersten ist die Artichoke-Pizza in Greenwich Village mit dem angrenzenden, herrlich lebendigen Washington Square Park. Am besten zum mitnehmen bestellen und im Park genießen. http://www.artichokepizza.com
  • Frühstück/Lunch unter New Yorkern: Unbedingt ins Urbanspace Vanderbilt (nahe der Grand Central Station) gehen zum Mittagessen oder Frühstücken. Authentischer kann man in der City kaum „Lunchbreak‘ machen.
    In der meist mit Geschäftsleuten gefüllten Foodmall gibt es alles, was das kulinarische Herz sich zu erträumen vermag. Auf keinen Fall die extra großen und besonders fluffigen Donuts verpassen! Café dazu und der Tag kann los- oder weitergehen. http://urbanspacenyc.com/urbanspace-vanderbilt/
  • Cocktails: Warum den Gin Tonic oder Moscow Mule am Boden trinken, wenn es auch ganz von oben mit Blick über Manhattan und den Hudson River geht.
    Das Hotel “The Standard” im Meatpacking District bietet genau das: kühle Drinks und eine unvergleichbare Aussicht über Metropole und Wasser.
    Am besten 30 Minuten vor Sonnenuntergang mit dem Aufzug hochfahren, Drink bestellen und genießen. Rooftop-Bar und Snackeria sind auch für Nicht-Hotelgäste zugänglich: http://www.standardhotels.com/new-york/properties/high-line