Woods übt Selbstkritik: „Es hätte über mir schneien können“

Wyndham Championship – Final Round

San Diego (SID) – Golfstar Tiger Woods ist mit seinem Auftritt beim ersten Turnier des Jahres alles andere als glücklich. „Es hätte über mir schneien können“, scherzte der Amerikaner nach der dritten Runde in La Jolla/Kalifornien. Im Golfsport wird ein Loch, für das acht Schläge benötigt werden, als Schneemann bezeichnet.

Woods (42) spielte am Samstag auf dem Par-72-Kurs eine 70. Allerdings nur, weil er auf den Grüns überzeugte, damit seinen Score rettete und einen drohenden „Schneemann“ noch vermied. Denn mit den Abschlägen traf der Kalifornier nur drei von 14 Fairways. Mit insgesamt 213 Schlägen und acht Schlägen Rückstand zum führenden Schweden Alex Noren (205) liegt der 14-malige Major-Sieger auf dem 39. Platz.

❤️ of a champion.

A post shared by PGA TOUR (@pgatour) on

Das Kurze Spiel von Tiger Woods war überragend!

@tigerwoods’ short game in Round 3 was 👌

A post shared by PGA TOUR (@pgatour) on

„Es war ein Kampf da draußen. Ich habe den Ball den ganzen Tag nicht getroffen“, sagte Woods. „Ich musste mich auf das Putten verlassen, das hat die ganze Woche gut geklappt.“ Woods ist erstmals seit August 2015 wieder bei einem Turnier der US-Tour nach überstandenem Cut am Wochenende im Einsatz.

Die Münchner Alex Cejka und Stephan Jäger hatten die zweite Turnierhälfte mit jeweils 144 Schlägen knapp verpasst.

Die Highlights des dritten Turniertags gibt es hier: