World Long Drive Tour – Das müssen Sie wissen

Der aktuell beste Europäer auf der World Long Drive Tour: Martin Borgmeier aus Deutschland. (Photo by: Cy Cyr/ Golf Channel)

Die World Long Drive Tour ist die größte Turnierserie im Long Drive Bereich. Doch was zeichnet die Tour genau aus? Seit wann existiert sie und wo finden die Turniere statt? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Profitour im Long Drive.

Was ist die Long Drive Tour?

Die World Long Drive Tour ist eine Turnierserie mit mindestens sechs Turnieren pro Saison, die von April bis September eines jeweiligen Jahres stattfinden. Alle Turniere der Tour werden in den USA veranstaltet. Auf der Tour wird zwischen drei Wettbewerbskategorien unterschieden: Damen, Herren und Masters. In der Masters Division dürfen nur Männer über 45 Jahren antreten. Damit kann man die Masters Division als die Champions Tour des Long Drives verstehen. Die Herren können sich dabei aussuchen, in welcher der beiden Divisionen (Open oder Masters) sie antreten wollen.
Das letzte Turnier des Jahres ist die Weltmeisterschaft. In allen drei Kategorien werden die Sieger gekürt. Spieler aus der ganzen Welt können sich bei unterschiedlichen Wettbewerben im Laufe des Jahres für dieses Turnier qualifizieren. Die World Long Drive Championship stellt für die Spieler das wichtigste Turnier des Jahres dar. Die Gewinner der jeweiligen Divisionen erhalten, wie beim Boxen, einen Sieger-Gürtel.

Seit wann existiert die Long Drive Tour?

Die ersten Weltmeisterschaften im Long Drive fanden bereits im Jahr 1976 statt. Damals wurde jedoch nur in der Open Division ein Weltmeister ermittelt. Der erste Weltmeister im Long Drive war Evan Williams. Er gewann mit einem 307 Yards (281 Metern) langen Drive und konnte im darauffolgenden Jahr seinen Titel verteidigen. Seit der ersten Weltmeisterschaft hat sich vor allem im Herrenbereich des Long Drives viel getan. Die Jungs hauen die Bälle immer weiter. Im vergangenen Jahr gewann er US-Amerikaner Kyle Berkshire mit 406 Yards (371 Metern). Er zählt schon jetzt zu den besten Long Drivern der Geschichte.

Im Jahr 1996 wurden nicht nur die Weltmeisterschaften im offenen Herrenbereich ausgespielt, sondern auch im Bereich der Herren ab 45 Jahren, der Masters Division. Der allererste Weltmeister der Masters Division war Michael Hooper mit einem 333 Yards (304 Metern) langen Hieb im Finale. Hooper gewann auch in den beiden darauffolgenden Jahren den Titel in diesem Bereich. Der amtierende Weltmeister in der Altersklasse ab 45 Jahren heißt Jeff Crittenden. Er gewann im vergangenen Jahr mit einem 388 Yards (355 Metern) langen Drive. Damit sieht man, auch in diesem Bereich wurden die Drives immer länger.

Im Damenbereich wurde erstmals im Jahr 2000 eine Weltmeisterschaft ausgetragen. Die erste Dame, die diesen Titel gewann, war Stacey Shinnick. Sie gewann damals mit einer Länge von 249 Yards (227 Metern). Auch im Damenbereich haben sich seitdem die Längen enorm gesteigert. Im vergangenen Jahr konnte die Südafrikanerin Chloe Garner erstmals bei den Weltmeisterschaften den Titel für sich entscheiden. Sie gewann mit einer Länge von 347 Yards (317 Metern). Damit schlug Garner auch den bislang längsten Drive im Finale einer Weltmeisterschaft.

Wie hoch ist das Preisgeld auf der Long Drive Tour?

Für jedes Turnier werden einzelne Preisgelder vergeben, wobei die Weltmeisterschaften am Ende der Saison das lukrativste ist. Im vergangenen Jahr bekam der Sieger der World Long Drive Championship 250.000 Dollar. Für Long Drive Verhältnisse viel. Auf der Long Drive European Tour beträgt das höchste Preisgeld nicht mal 1/10 davon.

Was zeichnet die Long Drive Tour aus?

Die World Long Drive Tour ist die Königsklasse des Long Drives und gleicht der amerikanischen PGA Tour des Golfs. Die besten Long Driver aus der ganzen Welt treffen sich hier. Insgesamt geht es bei den Long Drive Turnieren ganz anders zu als beim normalen Profigolf auf der European oder PGA Tour. Während der gesamten Zeit wird laute Musik gespielt, die Zuschauer feiern und feuern gleichzeitig die Spieler an. Was für normale Golfer eher als störend wahrgenommen wird motiviert die Long Driver und hilft ihnen, nochmal alles aus sich herauszuholen. Oft fordern die Spieler das Publikum sogar auf richtig laut zu sein. Diese Stimmung sollten Sie einmal selbst erleben. Besuchen Sie doch mal ein Long Drive Event.

Welchen Einfluss hat das Corona-Virus auf die Tour?

Das Corona-Virus schränkt seit Anfang des Jahres die Welt in vielen Bereichen ein und hat sich auch in den USA sehr stark ausgebreitet. Aus diesem Grund wurden fast alle Wettbewerbe der World Long Drive Tour abgesagt. Die Weltmeisterschaften Anfang September, die den Abschluss der Long Drive Saison darstellen, werden ausgesetzt. Die 45. World Long Drive Championship sollten vom 3. bis zum 9. September in Lemont, einem Vorort von Chicago, stattfinden.