Ein verwehtes Blatt und die ewige Regelfrage

Golfregeln sind wichtig, keine Frage. Doch immer wieder kommt es zu Zwischenfällen, bei denen man sich am liebsten an den Kopf fassen würde.

So geschehen auf der amerikanischen Web.com Tour in der Finalrunde der DAP Championship. Matthew Southgate kassierte nach seiner Runde vier Strafschläge. 4, um der Ziffer nochmal mehr Ausdruck zu verleihen. Der Grund: Ein Blatt, dass sich auf dem Grün verirrt hatte und seinen Ball von der Spur abbrachte. Um es vorwegzunehmen: Die Regel, die hier griff, ist absoluter Schwachsinn und ich könnte mich den ganzen Tag darüber aufregen, aber alles der Reihe nach.

Was genau is passiert?

In der letzten Runde der DAP Championship an Loch 15 kreuzte ein vom Wind aufgefriffenes Blatt den 1-Meter-Birdie-Putt des Engländers. Resultat: Der Ball rollte über den überraschenden Eindringling, kam von der Spur ab, und fiel nicht ins Loch. Schlimm genug. Matthew Southgate regte sich kurz darüber aus, nahm das Par und ging ans nächste Loch.
Nach der Runde kam dann der dicke Hammer. Der Unglücksrabe habe angeblich gegen Regel 19-1 verstoßen. Die Folge: 2 Strafschläge für den Bruch der Regel und nochmal 2 Strafschläge für das Unterschreiben einer unwissentlich falschen Scorekarte.

Wie wäre er straffrei davon gekommen?

Und jetzt kommt es. Um ohne Strafschläge davon zu kommen, hätte er seinen Putt wiederholen müssen. Die Regel lautet hier: „Wird eines Spielers Ball in Bewegung nach einem auf dem Grün gespielten Schlag durch Nicht zum Spiel Gehöriges abgelenkt oder aufgehalten, ist der Schlag annulliert. Der Ball muss zurückgelegt und erneut gespielt werden. (golf.de)“
Fassen wir also zusammen: Southgate wurde doppelt bestraft, erst verhinderte das Blatt sein Par und später hagelte es noch 4 Strafschläge on top. Was für eine bittere Pille und was für eine schwachsinnige obendrein. Dass er den Schlag unwissentlich nicht wiederholte…schlimm genug. Dann aber noch 4 Strafschläge, die möglichwerweise Karriere-Auswirkungen haben werden. Denn nach dem Blatt-Debakel ließ Matthew Southgate noch ein Bogey an Loch 17 und ein Triple-Bogey an Loch 18 folgen, beendete die Runde mit 79 Schlägen und rutschte im Ranking um die PGA Tour-Karte von Rang 11 auf Rang 20 ab – die Top 25 bekommen nach der am Donnerstag startenden Web.com Tour Championship die Spielberechtigung für Amerikas erste Golfliga.

Was wäre sinnvoll gewesen?

Ganz einfach: Hätte er den Putt wiederholt und das Birdie gelocht, prima. Hätte er ihn nicht wiederholt (wie geschehen), Pech für ihn, da er die Regel nicht kannte. Mehr Strafe hätte nicht sein müssen.


Schreibe einen neuen Kommentar