Eine Runde mit Thomas Detry

Belgian Knockout – Day Three

Es gibt wohl kein besseren Weg um sich auf den Start der BMW International Open vorzubereiten, als einen Tag vor dem Turnierstart beim Pro-Am mitzuspielen. Unser Los fiel dabei auf den Belgier Thomas Detry.

Detry? Da klingelt es bei dem ein oder anderen, denn der junge Belgier ist schon mehrfach auf dem Radar der Golfwelt aufgetaucht. Unter anderem, weil er den Worldcup of Golf gewinnen konnte und ihn das mit Spielern wie Tiger Woods oder Bernhard Langer verbindet. Aber auch seine Freundschaft zu Landsmann Thomas Pieters ist hinlänglich bekannt.

In München, so der 26-Jährige, ist er wirklich gerne. „Die machen hier wirklich einen tollen Job. Die Zuschauertribünen an der 18, die Atmosphäre und sie lassen sich wirklich jedes Jahr etwas Neues einfallen. Es ist fast wie bei einem Rolex-Series Event“, schwärmt Detry während wir entspannt die 18. Bahn entlanglaufen. Entspannt, weil Detry seinen Ball gut 300 Meter über die Bäume das Par 5 entlang gejagt hat und anschließend ein entspanntes 5er Eisen auf das Grün geschlagen hat. Kann man so machen.

Die Zuschauertribüne am 18. Grün im Golfclub München Eichenried. (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

Viele Zuschauer sind an diesem Tag noch nicht da, doch einige Ausnahmen lassen sich die Gelegenheit nicht nehmen, um den Pros in ungezwungener Atmosphäre ganz nah sein zu können. Oftmals möchten die Besucher erst zu den Turniertagen auf die Anlagen kommen und auch ich war früher der Meinung, dass der spannende Teil selbstverständlich erst mit Beginn des ersten Tages startet. Doch wer seinen Lieblingsspielern wirklich nahekommen möchte, der sollte sich die Gelegenheit bei den Trainingstagen nicht entgehen lassen.

Detry ist jedenfalls in Plauderlaune und durch meine eigene Vergangenheit an einem US College kommen wir schnell ins Gespräch über Detrys Aufenthalt an der Universität in Illinois. „Es war großartig. Die beste Entscheidung die ich hätte treffen können“, schwärmt Detry, der nach wie vor das Logo seiner Universität auf seinem Tourbag trägt.

An den Trainingstagen sind die Tourpros meist entspannt. Zur Pro-Am Party kamen die Stars rund um Martin Kaymer mit dem Fahrrad. (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

Unspektakulär aber nicht minder beeindruckend ist das Spiel von Detry. Der Ball fliegt zuverlässig aufs Fairway, die Fehler, die dem Belgier unterlaufen, sind minimal. Lediglich die neuen Grüns im Golfclub München Eichenried machen ihm ab und an zu schaffen. Der Zustand der Grüns ist derart gut, dass sein Caddie bei einem Marshall nachhakt, ob die Grüns wirklich erst im vergangenen Jahr neu angelegt wurden. „Normalerweise braucht es eine geraume Zeit, bis sich neue Grüns gesetzt haben, aber diese hier sind wirklich traumhaft“, sagt Detry.

Traumhaft; das können wir bestätigen. Denn nicht nur Detry spielt an diesem Tag gutes Golf, auch ich habe einen recht guten Tag erwischt. Ein beinahe Hole-in-One, Nearest-to-the-Pin und Longest Drive, das ist meine persönliche Billanz. Jetzt, wo ich mich vom nahezu makellosen Zustand des Platzes selbst überzeugen konnte, freue ich mich umso mehr auf den heutigen Start der BMW International Open.