3wooddriver

Mizuno JPX900 Hölzer

Einstellungssache

Der japanische Premiumhersteller Mizuno ist vor allem für seine exzellenten geschmiedeten Eisen bekannt. Doch auch in der Entwicklung von Metalwoods konnte das Unternehmen aus Osaka immer wieder Akzente setzen. So war Mizunos Ti100 der erste marktreife Titandriver überhaupt, der MP-001 der erste Driver mit Graphitkrone und der MP-600 der erste mit justierbarer Gewichtsschiene. Bei der Entwicklung der neuen JPX900-Serie war die Zielsetzung klar: die höchsten Ballgeschwindigkeiten bei maximaler Justierbarkeit.

Mizuno JPX900 Driver

Nach dem Motto „eine oder zwei Gewichtsschienen kann jeder“ legt Mizuno mit gleich vier justierbaren Kanälen noch etwas drauf: Je nach Positionierung der beiden Acht-Gramm-Gewichte (blau) können Flugrichtung und -höhe (Launch) sowie Spinwerte beeinflusst werden.

jpx900_driver-2

Zudem können die seitliche Schlagflächenneigung über die Sohle und der Loft über das Hosel (+/- 2°) angepasst werden. Weiteres Plus: Die Geschwindigkeit des Balls bei Off-Center-Treffern konnte deutlich verbessert werden, dank der neu entwickelten Schlagfläche mit variabler Stärke.

jpx900_drivercrown

Verglichen mit dem Vorgängermodell JPX850 ist das Schlägerkopfprofil etwas flacher und länger. Dadurch wirkt der Schlägerkopf optisch vertrauenerweckender und ist auch faktisch fehlerverzeihender.

 

Mehrzweckschläger

Mizuno JPX900 Fairwayhölzer

jpx900_3wood-2

Fairwayhölzer müssen unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Driver-Alternative vom Tee oder Angriff aufs Grün beim Par 5. Spin und Launch können beim JPX900-Fairway über die Gewichtsschiene mit 15 Garamm-Gewicht und das justierbare Hosel nach individueller Vorliebe angepasst werden. Das sogenannte „Shock Wave“-Sohlendesign unterstützt die direkte Energieübertragung auf den Ball. Die Sohle zieht sich im Impact zusammen und entfaltet sich wieder

jpx900_woods_crownface

Eisen im Holzpelz

Mizuno JPX900 Hybrids

Designt, um lange Eisen adäquat zu ersetzen, ist die Schlagfläche eisenähnlich, der Schaft etwas kürzer und der Lie flacher als bei den Vorgängermodellen. Der Gewichtsschwerpunkt liegt tief und unterstützt damit einen hohen Ballabflug. Die Shockwave-Sohlentechnologie kommt auch in den Hybriden zum Einsatz.

jpx900_hybrid-2

Ebenfalls neu: Das justierbare Hosel findet nun auch in den Hybriden Verwendung.

jpx900_hybrid_shaft

„Die meisten Golfer ersetzen mit ihren Hybrids lange Eisen; also haben wir uns ganz der AUfgabenstellung gewidmet, ein Hybrid zu entwickeln, dass sich eher wie ein Eisen schwingen lässt und dennoch die Masse und Fehlertoleranz eines Holzes aufweist“, sagt Entwicklungs-Chef Tetsu Kanayama.

Mizuno JPX900 Hölzer

 

Die gesamte JPX900-Familie gibt es auch in einer speziell für Damen (Foto oben) abgestimmten Ausführung.

 

Preise

JPX900 Driver:  479 €

JPX900 Fairway: 349 €

JPX900 Hybrid: 279 €

 

Erhältlich ab Februar 2017.