TaylorMade GAPR – Die neuen Lückenfüller im Test

285242-OSN09542-7fa0ea-original-1531488054

Ein Produkttrio mit SpeedFoam-Technologie, entwickelt um Golfern die maximale Leistung zu bieten und deren Lücken im langen Spiel zu schließen. So fasst TaylorMade die Produkteinführung der GAPR-Familie zusammen. Bereits 1999 hatte der in Kalifornien ansässige Equipmenthersteller die originale Rescue-Linie an Hybridschlägern auf den Markt gebracht. Nun folgt mit GAPR eine Produktfamilie, die drei verschiedene Hybrids beziehungsweise Utility-Eisen umfasst, mit jeweils einzigartigen Identitäten und Leistungsattributen, um jedem Golfer die richtigen Schläger zu bieten, die seine Lücken im langen Spiel schließen.

„Immer mehr Tour-Profis greifen zu Utility-Schlägern, um die Lücke zwischen ihrem längsten Eisen und dem kürzesten Fairwayholz zu schließen. Die GAPR-Modelle bieten innovative Optionen für Spieler, um sicher eine exakte Distanz mit einer bestimmten Flugbahn zu schlagen. Mit Technologien wie SpeedFoam, Loft Sleeve und Speed Pocket erhalten Golfer die Performance und Anpassbarkeit, um ihr langes Spiel mit der richtigen Kombination aus Länge, Vielseitigkeit und Präzison abzustimmen“, sagt Tomo Bystedt, Senior Director Produktentwicklung, Driver & Fairwayhölzer.

 

Davon ausgehend, dass es gerade im langen Bereich des Schlägersatzes eine Herausforderung für die meisten Golfer sei, die Distanzlücken zu schließen, sah TaylorMade Entwicklungsbedarf.  Insbesondere der schwer händelbare Bereich zwischen dem längsten noch spielbaren Eisen und dem kürzesten Fairwayholz stand beim GAPR-Projekt im Fokus. Den meisten Golfspielern fiele es schwer, 3er, 4er oder sogar 5er Eisen konstant auf präzise Distanzen zu schlagen und auf der anderen Seite 5er, 7er oder 9er Hölzer zu kontrollieren. GAPR soll Golfern eine Kombination aus Länge, Carry-Distanz und Kontrolle bieten. Und das in Form dreier eigenständiger Produkte, aus denen Golfspieler ihre bevorzugte Form und die richtigen Längen wählen können, um ihre Lücken zu überbrücken.

In den vergangenen Jahren haben sich die meisten Hybridschläger zu einer Erweiterung des Eisensatzes oder einfach kleineren Fairwayhölzern entwickelt. Überzeugende Möglichkeiten, bestehende Hybridschläger zu ersetzen, wenn sie nicht als Teil eines Eisensatzes angeschafft werden, waren laut TaylorMade rar. Auf der Tour hat die Anzahl der verwendeten Hybriden im Stil eines Holzes in den letzten Jahren stetig abgenommen. Professionals gehen dazu über, vermehrt Driving-Eisen zu verwenden, die ihnen bessere Kontrollmöglichkeiten bieten.

TaylorMade GAPR Speedfoam

In jedes der drei GAPR-Modelle erhielt der innovative SpeedFoam Einzug, der erstmals mit den P790 Eisen im Herbst vergangenen Jahres vorgestellt wurde. Durch den SpeedFoam werden höhere Ballgeschwindigkeiten generiert und gleichzeitig Vibrationen gedämpft, was Gefühl und Klang optimiert. Das Füllmaterial wird dabei in flüssiger Form in den Schlägerkopf injiziert, ehe es sich dort ausbreitet, um die Schlagfläche zu unterstützen. Zusätzlich wurde der Schwerpunkt für jedes GAPR-Modell individuell gesetzt, um die jeweiligen Zielgruppe optimal zu unterstützen.

 

GAPR LO

TaylorMade GAPR LO

Als kleinstes der drei Modelle wurde der GAPR LO speziell für Spieler mit höheren Schwunggeschwindigkeiten entwickelt. Mit seinem niedrigen, nach vorne verlagerten Schwerpunkt vereint er extreme Längen mit einer mittleren bis flachen Flugkurve.

TaylorMade GAPR LO

Seine eisenähnliche Form bietet dem besseren Spieler hervorragende Manövrierbarkeit und die mittlere bis schlanke Sohlenbreite sorgt für Vielseitigkeit.

GAPR MID

TaylorMade GAPR MID

Etwas größer als der GAPR LO, wurde der GAPR MID mit Golfern jeglicher Spielstärke im Hinterkopf entworfen. Der ultra-niedrige und nach vorne verlagerte Schwerpunkt sorgt für maximale Längen und eine mittlere Flughöhe.

TaylorMade GAPR MID

Mit dem Schlagflächenprofil eines Eisens inspiriert der GAPR MID zu mehr Selbstvertrauen, erleichtert die Ausrichtung und bietet dank der mittelbreiten Sohle eine hervorragende Spielbarkeit und Vielseitigkeit für jeden Golfer.

GAPR HI

TaylorMade GAPR HI

Wie der GAPR MID, wurde auch der GAPR HI für unterschiedlichste Spielertypen entwickelt. Als größtes der drei Modelle, verfügt der GAPR HI über einen ultra-niedrigen und weit nach hinten verlagerten Schwerpunkt für maximale Fehlerverzeihung und hohe Flugkurven.

TaylorMade GAPR HI

In der Form, die mit einer hohen Schlägerkopfspitze das Design eines modernen Rescue aufgreift, unterscheidet sich der HI maßgeblich von den anderen beiden Modellen. Die heruntergezogene Krone soll den Gewichtsschwerpunkt senken und eine optimale Ausrichtung erleichtern.

 

Spezifikationen, Verfügbarkeit und Preise

Die GAPR-Serie kommt am 7. September auf dem Markt und wird zum UVP von 299 € in folgenden Modellen, Lofts und Längen angeboten:

GAPR LO: Nr. 2 : 17°, 40,25” | Nr. 3: 19°, 39,75” | Nr. 4: 22°, 39,25”

GAPR MID: Nr. 3: , 18°, 40,25”| Nr. 4: 21°, 39,75” | Nr. 5: 24°, 39.25”

GAPR HI: Nr. 3: 19°, 40,75” | Nr. 4: 22°, 40,25” | Nr. 5:  25°,   39,75” | Nr. 6: 28°, 39,25”

Jedes GAPR-Modell kommt mit einem KBS-Hybridschaft mit 80 Gramm (X, S), 70 Gramm (R) oder 60 Gramm (A, Custom) Gewicht und einem Golf Pride Tour Velvet 360 Griff. Weitere Schaftoptionen sind zudem über das Custom-Programm von TaylorMade erhältlich.

Lesen Sie auf der nächsten Seite wie die Modelle GAPR HI, GAPR MID, und GAPR LO im Launch-Monitor-Test abgeschnitten haben.