Dell Technologies Championship – Preview Day 4

Brooks Koepka

Land
USA
Geburtsdatum
03.05.1990
Körpergröße
1.83 m
Körpergewicht
84 Kg
Profi seit
2012
Website

Brooks Koepka hat den Golfsport schon sehr früh begonnen: Während andere Kinder noch laufen lernen, machte er seine ersten Schritte bereits mit dem Plastikschläger in der Hand und fegte die Bälle durchs Haus. Aber auch Baseball und Basketball gehörten zu den Leidenschaften des kleinen Jungen. Als er sich mit 10 Jahren die Nase brach und für eine gewisse Zeit keine körpernahen Sportarten ausüben konnte, konzentrierte er sich auf den Golfsport. Und schon da zeigte sich, wie zielstrebig der Amerikaner ist: Kurze Zeit später ließ er nämlich die anderen Bälle fallen und konzentrierte sich voll und ganz auf den kleinsten weißen Ball. Dabei liegt Koepka das Talent für die anderen Sportarten durchaus im Blut. Sein Uronkel spielte bei den Pittsburgh Pirates und brillierte sogar in der NBA als Basketballer. Sein Vater Bob pitchte für die West Virginia Wesleyan. Auch wenn er damals seine Entscheidung schnell für den Golfsport traf, ist er dem Baseball stets treu geblieben und hätte sich auch hier eine Profikarriere vorstellen können.

(Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

Ein ungewöhnlicher Weg in die Elite des Golfs

Dabei ist er so gut im Golf. Das Ziel wurde ja auch schon in Teenagertagen gesetzt: Der Amerikaner wollte zu den besten Spielern der Welt gehören. Heute in den Top 5 der Welt angekommen, kann man sagen: Er ist seinem Ziel zum Greifen nah! Dabei entschied er sich für einen ganz eigenen – und in den USA – ungewöhnlichen Weg. Anders als viele seiner Kollegen ging er nach dem College nicht auf die Nachwuchs-Tour der USA, der web.com Tour, sondern traute sich gemeinsam mit seinem Kumpel Peter Uihlein (übrigens Sohn von Titleist-Chef Wally Uihlein) über den großen Teich. Auf der Challenge Tour der European Tour fühlte sich der damals 22-Jährige aber pudelwohl, dass er direkt im seinen ersten Sieg einfahren konnte.  Und es ging so erfolgreich weiter: Innerhalb weniger Monate als Profi in Europa konnte er bereits die Karte für die European Tour lösen. Dass Koepka ein Weltenbummler ist, der gerne über den Tellerrand hinausschaut, zeigen auch seine Teilnahmen auf der Japan Tour, auf der er auch zwei Siege feiern konnte.  2014 schaffte er es auch auf seine „Heimat-Tour“ und feierte auch hier nur ein Jahr später seinen ersten Sieg. Insgesamt legte Brooks bisher eine Traumkarriere als Profigolfer hin: In sechs Jahren konnte er schon 11 Siege auf vier Touren feiern – unter ihnen sogar drei Major-Turniere. Das könnte eventuell auch ein gutes Zeichen für Bruder Chase Koepka sein, der in die Fußstapfen seines Bruders folgt und gerade auf der European Tour auf Titeljagd geht.

der dreifache Major-Sieger Brooks Koepka (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Der vergessene Spieler

Als seinen persönlich größten Sieg bezeichnet Koepka die Titelverteidigung bei der  U.S. Open 2018. Im Jahr 2017 holte er hier seinen ersten Major-Sieg in Erin Hills, Wisconsin und sorgte auch für Aufsehen: Mit 16 unter Par hat er gemeinsam mit Rory McIlroy (2011) den niedrigsten Score bei einer U.S. Open hingelegt. Aber der erneute Sieg nach einer krankheitsbedingten Zwangspause nach einer Operation am Handgelenk macht Koepka doppelt stolz. Zudem macht ihn dieser Triumph erst zum zweiten Golfer nach Tiger Woods, der in zwei nacheinander folgenden Jahren die U.S. Open gewinnen konnte. Trotzdem gehörte Brooks auch nach diesem Sieg zu den vergessenen Spielern. Er ist selbst in den USA für einen Spieler diesem Kalibers unbekannt. Beispielsweise ging Koepka nach der Runde bei der PGA Championship 2018, die er später ebenfalls gewinnen konnte, mit Tourkollege Dustin Johnson in ein Fitnessstudio. Dort, so Koepka, machte es schnell die Runde, dass der Weltranglistenerste Dustin Johnson die Räumlichkeiten betreten hatte. Dass mit ihm der frisch gebackene 2-Fache Majorchamp durch die Türe gekommen war blieb indes unbemerkt. „Ich kann darüber aber nur lachen“, so Koepka. Die PGA Championship gewann er übrigens souverän vor Tiger Woods, der zu alter Stärke zurückgefunden hatte und alles daran setzte Koepka den Titel noch streitig zu machen.

Brooks Kopeke und Justin Thomas sind beide Teil des Ryder Cup Teams 2018 (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Auch beim Ryder Cup ein starker Spieler 

Und auch bei seiner ersten Ryder Cup-Teilnahme 2016 zeigte Brooks Koepka seine mentale und spielerische Stärke: In Hazeltine konnte er in vier Matches gleich zwei Siege im Vierer und einen im Einzel holen. Nur gegen Rory McIlroy und Thomas Pieters reichte es gemeinsam mit Dustin Johnson nur zu einem geteilten Punkt.

Beiträge über Brooks Koepka