Sony Open In Hawaii – Round One

Cameron Champ

Land
USA
Geburtsdatum
15.06.1995
Körpergröße
183 cm
Körpergewicht
80 Kg
Profi seit
2017
Trainer
Sean Foley
Website

Es gibt keinen Rookie, über den die Golfwelt im Moment mehr spricht als über den aktuellen US PGA Tour Spieler Cameron Champ. Der 23-Jährige aus Sacramento ist derzeit der Längste vom Abschlag. Mit einer unfassbaren Schlägerkopf-Geschwindigkeit von mehr als 200 km/h im Schnitt haut Cameron den Ball derzeit weiter als Dustin Johnson, Rory McIlroy, Tony Finau und viele andere.

1,83 lang und knapp 80 Kilo schwer. Cameron Champ ist kein Hüne, umso erstaunlicher, wie weit er seinen Ball schlägt.

Erster Sieg in der Rookie-Saison
Dass er weit mehr Schläger beherrscht als nur den Driver, konnte der Champ bereits mehrfach unter Beweis stellen. Im Oktober 2018 gewann er mit der Sanderson Farms Championship sein erstes PGA Tour Turnier, und das direkt zum Start in seine Rookie-Saison. Hinzu kommen zwei Top 10-Platzierungen bei der RSM Classic und der Mayakoba Golf Classic. Es läuft für den jungen Schütztling von Erfolgstrainer Sean Foley. Als der ihn zum ersten mal traf, war Cameron Champ gerade mal 14 Jahre alt. „Ich konnte nicht glauben, was ich damals sah. Ich rief direkt meine Frau an und wir trainierten am nächsten Tag gemeinsam an seinem Schwung“, erinnert sich Tiger’s ehemaliger Coach. „Heute is Cameron präzise vom Tee wie David Toms, schlägt aber den Ball 20 Meter weiter als Dustin Johnson.“

Cameron Champ: Eine Macht vom Tee.

So viel Power
In der Statistik „Total driving“, welche Genauigkeit und Länge berücksichtigt, war er im letzten Jahr auf der Web.com Tour auf Rang 3 und traf 75,5 % aller Grüns in Regulation.
Faszinierend, besonders wenn man berücksichtigt, dass Champ nicht einmal besonders groß ist. Mit gerade mal 1,83m und einem Gewicht von knapp 80 Kg, produziert er seine Länge vom Tee vor allem durch Schlägerkopf-Geschwindigkeit, Körperspannung, Athletik und natürlich massive Power. „Wenn Cameron schwingt, bringt er so viel Kraft auf sein Material, dass er sogar einen Grafitschaft zerbrechen könnte“, zeigt sich Foley nach wie vor beeindruckt.

Anfänge…
Profi wurde Cameron Champ 2017, nachdem er noch im selben Jahr die US Open in Erin Hills als 32. beendet hatte. Es war bisher seine einzige Majorteilnahme. Im Dezember 2017 sicherte sich der US-Amerikaner über ein Qualifikationsturnier für die Web.com Tour die Spielberechtigung für Amerikas zweite professionelle Golfliga, von der er sich dann u.a. dank eines Sieges bei der Utah Championship die Tourkarte für die PGA Tour sicherte. Wir werden den Longhitter bei den nächsten Turnieren besonders im Auge behalten.

Beiträge über Cameron Champ