BMW PGA Championship – Previews

Tommy Fleetwood

Land
England
Geburtsdatum
19.01.1991
Körpergröße
1,80 m
Körpergewicht
76 Kg
Profi seit
2010
Website

Tommy Fleetwood heißt mit richtigen Namen Thomas Paul Fleetwood und wurde im englischen Southport geboren. Wie die meisten Briten begann er seine Golfkarriere in Jugendjahren und feierte eine sensationelle Amateurkarriere. Bei der British Amateur Championship belegte er 2008 den zweiten Rang und holte sich den Sieg bei der Scottish Amateur Strokeplay Championship, der ihm verdientermaßen einen Platz im Walker Cup Team bescherte. Doch damit nicht genug: 2010 triumphierte er bei der British Amateur Championship und war damit ganz vorne in der Amateur-Weltrangliste. Kurz danach wechselte Fleetwood dann auch ins Profilager. Bei seinem Debut bei der Czech Open wurde er 67., seinen ersten Sieg auf der Challenge Tour feierte er 2011 bei der Kazakhstan Open. Diese Saison schloss er so gut ab, dass er im darauffolgendem Jahr direkt auf der European Tour abschlagen konnte.

(Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Eine Saison wie aus dem Bilderbuch
Heraussticht dabei bestimmt die Saison 2017! Hier konnte er bei der Abu Dhabi HSBC Golf Championship einen verdienten Sieg feiern und gewann das Race to Dubai. Ein besonderer Moment 2017 war für Fleetwood sicher auch die Teilnahme an den Open im Royal Birkdale Golf Club. In Jugendjahren musste er sich noch auf den Platz schleichen, da sich seine Familie das Greenfee für den Platz nicht leisten konnte. Jahre später teet er hier auf und schafft den Cut!

Tommy Fleetwood auf dem Ryder Cup Platz 2018 vor den Toren von Paris (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Eine Ryder Cup-Teilnahme als Belohnung
Und der Erfolg riss nicht ab – auch 2018 konnte er sich wieder den Titel in Abu Dhabi holen. Bei der U.S. Open spielte er eine 63 und katapultierte sich damit in die Top 6 der Spieler, die jemals so einen niedrigen Score bei diesem Major erzielen konnten. Die Bilanz kann sich allgemein sehen lassen: Von einer knappen Top 100-Platzierung Anfang 2017, arbeitete sich Fleetwood bis zu den 20 besten Spielern dieser Welt durch. Und wird 2018 mit der ersehnten Teilnahme beim Ryder Cup in Paris belohnt.

It’s a Family Business
2017 war aber nicht nur beruflich ein besonderes Jahr für den 27-Jährigen. Im letzten Jahr heiratete er seine Freundin und Managerin Clare Craig und wurde Vater des bezaubernden kleinen Franklin. Vielleicht der Grund für den Erfolg? So oder so sind Job und privates Glück bei Fleetwood eng aneinander gebunden: Sein Caddie Ian Finnis war bei der Hochzeit nicht nur geladener Gast, sondern nahm als Trauzeuge eine ganz besondere Rolle ein.

(Photo credit should read KARIM SAHIB/AFP/Getty Images)


Ein Yogi mit Lockenpracht
Besonders ist sicher auch die Haarpracht von Tommy Fleetwood, die inzwischen mit seinem Seemannsbart zu seinem Markenzeichen geworden ist. Kurzhaarig und rasiert gibt es eigentlich nur Fotos aus seiner Amateurkarriere, mit der lange Matte startete er damals in die Profikarriere – und die scheint ihm Glück zu bringen. Auffällig ist aber auch die Art mit der Fleetwood seinen Putter hält. Der Wechsel zum sogenannten Claw-Griff bescherte ihm 2017 aber zwei Trophäen und sorgte bei berühmten Kollegen wie Sergio Garcia schon für Majorsiege.

Neben dem typischen Traum eines Profis, an die Spitze der Weltrangliste zu gelangen, möchte sich der Engländer auch einen anderen Wunsch erfüllen. Er hat ein großes Herz für Tiere und möchte ein Tierheim für streunende Hunde eröffnen. Zudem gehört Fleetwood wohl zu den ersten Golfern, die erkannt haben, dass Yoga durchaus positive Wirkung auf den Golfsport hat und bekennt sich öffentlich als kleiner Yogi!

Beiträge über Tommy Fleetwood