Golf Magazin Guide

Teneriffa – Traumziel mit Charme

»Wetter, Wetter, Wetter«, was sich bei Immobilien gemein hin nur auf die »Lage« beschränkt, bezieht sich für den wohl verdienten (Golf-) Urlaub vor allem auf das Klima mit Sonnenstunden und Regentagen. Bei diesen Werten strahlt die Kanaren-Insel Teneriffa, wie auch die Nachbarinsel La Gomera, ihren besonderen Charme aus.

Rund 250 Kilometer vor der Küste Marokkos und der Westsahara und rund 1.300 Kilometer von der Südküste des spanischen Mutterlandes entfernt, ist das Wetter auf Teneriffa ziemlich vorhersehbar – es herrschen ganzjährig milde Temperaturen, über 3000 Sonnenstunden im Jahr und wenig Niederschläge. Perfekt also zum Golfspielen über das ganze Jahr hinweg und für uns Mitteleuropäer, ganz besonders über die Wintermonate. Die Entscheidung ob Urlaub im etwas grüneren Norden oder etwas wärmeren Süden gemacht wird, ist dabei gar nicht so ausschlaggebend, denn mild bis angenehm warm ist es auch im Winter überall. 

Die meisten Golfanlagen befinden sich sowieso im lebhaften und geschäftigen Süden und Süd-Westen, von dem man sich zwar keine besondere Vegetation erwarten darf, dafür aber eine moderne, perfekt ausgebaute touristische Infrastruktur mit vielen Hotels, Attraktionen, Restaurants, Einkaufsmeilen und Sandstränden. In der Nähe des Flughafen Teneriffa Süd befinden sich mit Amarilla Golf und Golf del Sur gleich einmal insgesamt 36 Löcher direkt nebeneinander und bieten schon beim Anflug ein grünes Highlight fast unmittelbar am blauen Atlantik. 

Golf del Sur mit Meerblick und Palmen

Nach Westen folgt nur eine Ausfahrt auf der vierspurigen »Autopista del Sur« weiter, der Weg zur kleinen Golfanlage Los Palos mit einem 9-Loch-Kurzplatz. 

Los Palos Golf – ein attraktiver Kurzplatz

Bereits  wenige Minuten weiter folgt auch schon Golf Las Américas. Er ist von Tausenden von Bäumen umgeben und vermittelt das Gefühl, in einem üppigen Garten mit viel Wasser und Seen zu spielen. Die Anlage thront besonders attraktiv, fast vollkommen abgeschottet, über dem geschäftigsten Hot-Spot Teneriffas, der »Playa de las Américas«. Es ist fast unmöglich, sich an dieser belebten Strandpromenade zu langweilen. Die Straßen sind voll von Geschäften und Cafeterías und das ganze Jahr über kann man am Strand in der Sonne liegen, Abends den Sonnenuntergang genießen und den Tag ausklingen zu lassen.

Die Ruhe des Golfplatzes ist davon gänzlich unbeeindruckt und selbst die »Autopista del Sur« ist weder hör- noch sichtbar. Die Vielfalt der Pflanzen, Bäume und Blumen ist überwältigend, viele Bereiche der Anlage erinnern eher schon an einen liebevoll gepflegten botanischen Park, als an eine Golfanlage. Das prachtvolle Clubhaus aus Holz verfügt über eine großzügige Terrasse, von der Besucher die Umgebung genießen und das Spiel verfolgen können. 

Las Americas Golf – ganz nach an der Playa

»Die Costa Adeje selbst ist schon eher ein Luxusziel«

Das meistfrequentierte Golf-Highlight von Teneriffa ist  »Golf Costa Adje«. Die 27 Löcher befinden sich wenige Kilometer nördlicher auf einem Sonnenplateau mit Blick bis La Gomera. Gleich zwei Plätze bietet der Club seinen Gästen, den Championship Course mit 18 Löchern und den Los Lagos mit 9 Löchern. Beide Plätze haben dabei vieles gemeinsam: Türkises Meer, freier Blick auf La Gomera, schroffe Küsten und Schluchten, große Grüns, von Palmen gesäumte Fairways. und ein Golf-Layout auf PGA-Tour-Niveau.

Die golferische Vielfalt und die herausragende Premiumlage machen Costa Adeje Golf zum Lieblingsplatz der meisten Golfer auf Teneriffa. Das im Kolonialstil erbaute, gemütliche Clubhaus, mit seinen weitläufigen Terrassen, verbindet Luxus und Funktionalität. Das Restaurant mit seiner hervorragenden Küche lädt zum Verweilen ein und das  Angebot Greenfee + Buffet ist sehr empfehlenswert! Ein besonderes Markenzeichen sind die während des Spiels kaum sichtbaren Steinmauern der Plateaus, der ehemaligen Bananenplantage, die an ein paar Löchern auf den meist sehr breiten zum Meer hin verlaufenden Fairways eingreifen. Das ist aber eher für Cart-Fahrer eine Herausforderung, diese nicht zu übersehen. 

Costa Adeje Golf – modernes Clubhaus mit anspruchsvollem Restaurant

Die Costa Adeje selbst ist schon eher ein Luxusziel im Süd-Westen Teneriffas. Die Geschäftsstraßen und Einkaufszentren sind voll von internationalen Boutiquen und Luxusmarken, auch das exklusive Hotelangebot steht dem qualitativ in Nichts nach. Von Appartements bis Luxusvillen ist für jeden noch so exklusiven Geschmack etwas dabei. 

Die 18 Löcher von Abama Golf verfügen, nur wenige Minuten weiter entfernt, über einen ebenso spektakulären Blick auf den Atlantischen Ozean und ein hochexklusives Umfeld. Von jeder Tee-Box bietet sich ein unglaublicher Ausblick auf perfekt gepflegte Fairways und Grüns. Vom Clubhaus verlaufen die Bahnen 2 bis 5 hinauf in große Höhen, um dann von Bahn 6 bis 11 fast nur bergab zu gehen.  Die 13 führt dann wieder bergauf, zurück auf ein Plateau, mit den Schlusslöchern. Insgesamt 22 Seen verteilen sich über das ganze Gelände, dazu noch Wasserfälle und Wasserläufe. Das Abama Resort bildet eine 160 Hektar große Luxusdestination für sich selbst, mit einem Weltklasse-5-Sterne-Hotel, Luxushäusern und Appartements für all diejenigen, die es immer noch eine Spur besser wünschen.

Das Resort bildet eine eigene kleine Ortschaft, etwa 1 km vom Dorf San Juan entfernt und erstreckt sich über mehrere kleinere Straßen bis ans Meer hinunter. Allein 2 der 5 Michelin-Sterne Teneriffas befinden sich im Resort.

Abama Golf Teneriffa und Teide im Hintergrund

»Eines der schönsten Golf-Highlights befindet sich im Nordwesten der Insel«

Ein weiteres, wenn nicht eines der schönsten Golf-Highlights Teneriffas befindet sich ganz im Nordwesten der Insel mit den 18 Löchern von Buenavista Golf. Was soll man anders sagen als »der Golfplatz endet dort, wo der Atlantik beginnt«. Die Lage ist mit keiner einzigen Golfanlage auf Teneriffa vergleichbar, denn nirgendwo ist der Kontrast zwischen Atlantik, dem direkt dahinter liegenden majestätischen Teno Massiv und dem leuchtenden Grün der Fairways so beeindruckend, wie bei Buenavista Golf. Allein vier Fairways enden mit den Grüns direkt an der Brandung, zwei Fairways verlaufen an der Abriss Kante zum Atlantik, von der Aussicht der anderen Löcher gar nicht zu reden – einfach nur großartig!

Buenavista Golf mit spektakulärer Lage am Atlantik

Im Nord-Osten, zwischen San Cristóbal de La Laguna mit seinem Nord-Flughafen und der Hauptstadt Puerto de la Cruz, befindet sich mit dem Real Club de Golf de Tenerife noch der älteste Golfplatz der Insel. Eine vorherige Anmeldung ist in dem Privat-Club allerdings zwingend notwendig, denn Gäste sind nur nur von Montag bis Freitag am Vormittag erwünscht.

Real Club de Tenerife – ein edler Privatclub auf Teneriffa.

Wirft man im übrigen einmal einen Blick auf die Hotel-Landschaft Teneriffas, so gibt es rund 18 hochwertige 4 bis 5-Sterne-Hotels mit eigener Golf-Rezeption (Infos unter www.webtenerife.de). Vier davon befinden sich sogar direkt an oder auf einer Golfanlage: Das »The Ritz-Carlton, Abama« im Abama Resort, das » Hotel Las Madrigueras«, unmittelbar am Golfplatz Golf Las Américas, die »Villa María Suites« am Costa Adeje Golf und dann noch das »Hotel Hacienda del Conde Meliã Collection« unmittelbar an den 18 Löchern von Buenavista Golf. Auf La Gomera gibt es dazu noch das 4-Sterne-Hotel »Jardín Tecina« am eigenen Tecina Golfplatz.

»La Gomera – der perfekte Golf-Tagesausflug – eine Urlaubs-Perle im Atlantik«

La Gomera – Tecina Golf Hotel und Golf Club mit einmaliger Panorama-Lage am Atlantik

La Gomera ist für sich selbst schon ein Erlebnis und der Tecina Golfplatz im Besonderen. Der Golfplatz liegt an der Playa de Santiago mit angeschlossenem Hotel und guten Fährverbindungen nach Teneriffa. So macht bereits ein Tagesausflug auf den spektakulären Golfplatz der kleinen Kanareninsel viel Spaß und bringt Abwechslung in den Golf-Urlaub. Von Los Cristianos auf Teneriffa, erreicht man die Insel in nur 45 Minuten mit einer Schnellfähre der Gesellschaft Fred Olsen, denen auch das Resort gehört, weswegen man über den Golf Club ein
»Golf-Tagesticket mit Fähre und Taxi« buchen kann.

Masca Valley  & Mirador Altos de Baracán: 
Der Weg ist das Ziel.

In Santiago del Teide zweigt die Straße unscheinbar ab und führt ins Teno Gebirge zum kleinen Bergdorf Masca durch eine einzigartige Gegend.

Wer Schwindelfrei und beileibe auch kein Fahranfänger ist, kann sich auf eine abenteuerliche Asphaltstraße hinein in die Abgeschiedenheit des geologisch ältesten Teils Teneriffas begeben. Die TF-436 zweigt in Santiago del Teide unscheinbar ab und führt ins Teno Gebirge zum kleinen Bergdorf Masca durch eine einzigartige Gegend. Die Fahrt geht lange Zeit sehr eng an die steilen Abgründe heran und bietet unendliche viele Aussichten und Aussichtspunkte auf Berge, Schluchten, Täler und die immerwährenden Blicke auf den Atlantik, die einen den Atem stocken lassen.

Die schmale Zickzack-Bergstraße, die 22 Kilometer durch die Macizo-Berge führt, gilt als eine der spektakulärsten Europas. Der zweite Teil der Straße führt durch einige kleine Dörfer, Las Portelas, Las Lagunetas und El Palmar, bis ganz am Ende nach Buenavista del Norte. Wichtig – planen Sie für diesen Road-Trip Zeit ein, denn Gegenverkehr kann Adrenalin freisetzen und Gelassenheit führt zum Genuss. Wer nur zum Golfen nach Buenavista möchte, wählt die bequemere Route über TF-373 und TF-82.

Mit dem Heli über Teneriffa: Spektakuläre Golf-Rundflüge

Costa Adeje Golf

Nah am Golf Costa Adeje befindet sich der Heli-Pad von Helidreams, von dem aus Inselrundflüge gebucht werden können. Das ist die perfekte Ergänzung vor oder nach einer 18-Loch-Golfrunde auf einem der schönsten Plätze Teneriffas und bietet unvergessliche Ausblicke auf Costa Adeje und Abama Golf sowie je nach gewählter Route auch La Caleta, Alcalá und Puerto San Juan,  Puerto de los Gigantes and seine 300-600m aus dem Meer aufragenden Steilhänge oder dem Flug über den Teide Nationalpark mit höchsten Berg Spaniens.