Reise

Immobilienspezial 2021: Mehr Golf für alle!

In schwierigen Zeiten ist die Idee, sich ein Refugium zu suchen, besonders verlockend. Außerdem hat Corona gezeigt: Viele von uns können von praktisch überall aus arbeiten.

Immobilie Spezial

»Meine nächste Pandemie verbringe ich am Wasser«, seufzte ein Twitter-User. Oder zumindest in der freien Natur, mit Blick auf einen Golfplatz? Nordsee oder Tegernsee, Plattensee oder Comer See, Atlantik oder Mittelmeer: Schöne Ecken gibt es genug. Und die Ballungszentren werden immer unbewohnbarer – kein Wunder, dass ständig mehr Menschen aufs Land ziehen wollen. Der zunehmende Verkehr, die ständig präsente (Klein-)Kriminalität, der exorbitant teure, fast nicht mehr bezahlbare Wohnraum – nein, als Städter ist das Leben nicht gerade entspannt. Wenn dazu noch Corona bewiesen hat, dass mehr als zwei Drittel aller Menschen mehrheitlich oder sogar komplett ortsunabhängig arbeiten können, dann ist eine Immobilie in einem schönen, warmen, sicheren Ort immer attraktiver. Und oft ist in einem abgelegenen italienischen Bergdorf oder auf einer spanischen Insel das Internet leistungsstärker als in so mancher deutschen Stadt, wo der Ausbau der Netzstruktur nicht so recht in Gang kommen will. 

Die Zeichen stehen auf Boom: Italien feierte 2021 den besten touristischen Sommer aller Zeiten, und auch deutsche See- und Meeresufer waren ungewöhnlich gut besucht. Italien ist mit dem Auto zu erreichen, auch Spanien gilt noch als Nahziel, wenngleich für die Balearen oder Kanaren ein kurzer Flug notwendig ist – aber es ist eben kein anderer Kontinent. 

Dennoch sollten Sie jetzt nicht allzu schnell die Zelte abbrechen und jubelnd ins neue Eigenheim mit Golfplatzblick ziehen. Ein paar Fragen sollten Sie sich jenseits der Finanzen unbedingt stellen. Beispielsweise jene, ob 350 Tage im Jahr Sonnenschein wirklich etwas für Sie sind – oder ob Sie nicht doch den Wechsel der Jahreszeiten miterleben wollen. Auch deswegen sind Südfrankreich und die Toskana seit Generationen so beliebte Auswandererziele, wo es zumindest ein paar Wochen im Jahr richtig kühl werden und sogar schneien kann.  

Außerdem sollten Sie sich im Fall einer Golfimmobilie den Golfplatz genau anschauen. Passt er zu Ihnen? Reichen Ihnen 18 Löcher? Können Sie kurz am Abend neun Löcher einschieben, oder lässt das Layout es nicht zu? Gibt es interessante Plätze in der Nähe? Und Seien Sie nicht zu optimistisch in Sachen Vermietung! Abgesehen von kniffligen steuerlichen Fragen: Die Vermietung Ihres Apartments ist nicht so einfach, wie es einem die Verkäufer gern vorrechnen. Golfimmobilien sind kein Selbstläufer, und auch die Freunde im Heimatclub, die versprochen haben, einmal vorbeizuschauen, werden überraschend schmallippig, wenn es um konkrete Termine (und ums Bezahlen) geht. 

Achten Sie aufs Drumherum: Kultur, Strand, Sport, Einkaufsmöglichkeiten – klopfen Sie Ihre Wahl auf Ihre sonstigen Bedürfnisse ab. Denken Sie auch daran, dass Ihr Partner oder Ihre Kinder vielleicht nicht ganz so golfverrückt sind wie Sie und beispielsweise einen großzügigen Pool oder einen nahen Badestrand eher genießen als das große, ondulierte Putting-Grün, auf dem Sie Stunden verbringen können. 

Golf- und Freizeitimmobilien: Die GM-Favoriten

Spanien 

Das klassische Golfziel – ob für den Langzeiturlaub oder die komplette Umsiedlung. Für Spanien sprechen das Wetter, die große Auswahl an erstklassigen Golfplätzen und die sehr gute Erreichbarkeit per Flugzeug.  

Las Colinas Golf & Country Club 

Zehn Kilometer von der Küste und nur wenige Kilometer von Alicante entfernt, bietet der hügelige, erstklassige gepflegte Platz 18 abwechslungsreiche Löcher – und Villen in angemessenem Abstand. Die neue Villa der Designerin Monica Armani ist in jeder Beziehung ein Traum, das Clubleben ist rege.

Infos gibts hier!

Tecina Golf 

18 Löcher mit Meerblick, inmitten tropischer Vegetation – besser geht es nicht. La Gomeras einziger Golfplatz, entworfen von Donald Steel, ist ein Paradies für Urlauber, aber auch Dauergästen wird nie langweilig. Die moderne Golfakademie ist mit Trackman ausgestattet.

Infos gibts hier

Sotogrande 

Nobles Resort in Andalusien auf 600 Hektar mit einem spektakulären 18-Löcher-Platz, Beach Club mit allerlei Wassersportarten, mehreren Restaurants, Tennisplätzen, Reitstall und Polo-Feld. Besonders interessant: das neue El Mirador, eine »gated community« mit sechs hochmodernen Villen und atemberaubenden Blicken über Sotogrande, den Golfplatz und das Mittelmeer. 

Infos gibts hier!

Italien 

Seit Jahrhunderten ein beliebtes Urlaubsland, doch erst seit wenigen Jahren auch auf der golferischen Landkarte zu finden. Der Vorteil: In punkto Küche und Kultur kommt kein Land mit, und das Wetter kann sich mit Spanien messen. Viele Ziele sind von Deutschland aus gut mit dem Auto erreichbar.  

Argentario Resort 

Die Maremma ist noch beinahe ein unberührter Fleck in der ansonsten gut erschlossenen Toskana. Das Resort auf der Halbinsel Argentario bietet einen 18-Löcher-Platz mit edel designten Villen in vier Preisklassen. Dazu kommen zwei Restaurants im Clubhaus und zahlreiche Sportmöglichkeiten im Meer und im Hinterland.

Infos gibts hier!

Bogogno  

Zwei anspruchsvolle 18-Löcher-Plätze im Piemont, viele Wochenend-Mitglieder aus Mailand und Turin, daher unter der Woche wenig Fairwayverkehr, fast nur Italiener, einige Schweizer, kaum Golfgruppen. Sehr gutes Clubrestaurant, neues Hotel mit Gym, und inmitten des Clubs liegt das preisgekrönte Weingut Ca’ Nova. In der »Gated Community« gibt es Apartments und Häuser jeder Preisklasse.

Infos gibts hier!  

Chervò San Vigilio  

Ein neues Golfresort, das besonders bei deutschen Geästen beliebt ist. Neben dem Hotel gibt es zahlreiche Kaufapartments. Die Nähe zum Gardasee und die gute Erreichbarkeit sind ein großes Plus, außerdem sind die Übungseinrichtungen vorbildlich.

Infos gibts hier!

Ungarn 

Der Plattensee ist ein Urlaubsziel mit großer Vergangenheit, doch die Ungarn denken fleißig an die Zukunft und haben in den letzten Jahren einige spannende Golfplätze gebaut. 

Zala Springs 

Der Platz von Robert Trent Jones Junior gefällt auch verwöhnten Golfern, dazu kommt das Thermalwasser-Spa. Das 160 Hektar große Luxusresort bietet Apartments und Villen zum Kauf an.

Deutschsprachiger Raum 

Auch wenn in Deutschland, Österreich und der Schweiz klassische Golfimmobilien selten sind, gibt es dennoch ein paar Ecken, die einen besonderen Blick lohnen. 

Ein Geheimtipp ist er wahrlich nicht, und doch boomt er in diesen Zeiten besonders: Der Tegernsee ist im hochpreisigen Münchner Umland der derzeit wohl begehrteste Baugrund. In einer ähnlichen Preisklasse rangiert das nicht allzu weite Kitzbühel in Tirol, das mit vier Plätzen zudem ein echtes Golf-Mekka ist. Wer in Österreich bleiben und beim Golfen preiswertere Höhenluft genießen will, sollte über Bad Kleinkirchheim in Kärnten mit einem der höchstgelegenen 18-Löcher-Plätze der Alpen nachdenken. Und in der Schweiz bietet das Resort Andermatt Swiss Alps höchste Baustandards und einen Golfplatz, der regelmäßig zu den besten in der Schweiz gewählt wird.

Zala Springs Golf Resort

Ungarisches Megaprojekt 

20 Kilometer vom Westufer des Plattensees entfernt liegt das Zala Springs Resort. Hochmodern, mit einem außergewöhnlichen Golfplatz von Robert Trent Jones Jr., einem futuristischen Clubhaus, einem Wellness- und Spa-Bereich, nimmt das auf Immobilien spezialisierte Projekt immer mehr Konturen an. 

Gábor Széles ist in Ungarn eine große Nummer. Der Mann ist ein erfolgreicher Unternehmer und er hat Geld, sogar viel Geld. Es heißt, er sei einer der reichsten Männer des Landes. Als Geschäftsmann sucht er mit seinen Firmen natürlich stets nach neuen Investitionsgelegenheiten. Bei seinen verschiedenen Betätigungsfeldern hat er unter anderem einen Fokus auf Tourismus, Hotellerie und besonders Immobilien gelegt, das Ganze in einem Paket, auf einer großzügigen Fläche von 160 Hektar, genannt Zala Springs. Das Areal liegt nicht weit weg von Europas größtem Binnensee und alles deutet auf einen Erfolg hin. Touristisch ist der Balaton neben der Hauptstadt Budapest seit Jahrzehnten das ungarische Aushängeschild, und dies verdeutlichen auch die jährlich im siebenstelligen Bereich registrierten Übernachtungszahlen. Die Beliebtheit dieser Region ist hoch, die Kundschaft hat ein großes Angebot an Unterkünften, allerdings sind die Offerten im hochwertigen Segment überschaubar. Genau diese Lücke versucht Széles mit Zala Springs zu schließen. 

Bei der Umsetzung der verschiedenen Phasen – das Gesamtprojekt mit einem Investitionsvolumen von 250 Millionen Euro ist auf 35 Jahre angelegt und soll 2050 abgeschlossen sein – wird absolut strategisch vorgegangen. Im Vordergrund steht der Verkauf von Immobilien (von Apartment bis Villa) und dafür muss das Resort-Umfeld entsprechend attraktiv sein. Das operative Geschäft leitet Széles’ Schwiegersohn, selbst ein guter Amateurgolfer mit Handicap 11, und er plädierte von Anfang an für den Bau eines Golfplatzes, schließlich ist Ungarn mit gerade einmal 1.500 Golfern und zwölf Plätzen in diesem Bereich auf der Landkarte noch recht dünn besiedelt. Als Designer legte man sich auf Robert Trent Jones Jr. (RTJ II) fest, ein schon älterer Herr, der sein Handwerk meisterlich versteht und kurioserweise den Wert der Eigenheime, die um seine Designs entstehen, kontinuierlich steigen lässt. Golfplatzarchitekten gibt es viele, aber auch Ausnahmekönner wie Jack Nicklaus, Tom Doak, Tom Fazio oder Ben Crenshaw kommen bei der Kombination mit der Immobilie nicht an RTJ II ran. Széles hat den Richtigen beauftragt, und der Amerikaner hat geliefert. Ein Meisterschaftsplatz auf dem jederzeit auch Profis gastieren könnten und gleichzeitig ein wunderbarer Resort-Platz mit breiten Fairways. Abwechslungsreich, fair, dennoch herausfordernd, selbstredend in einem vorbildlichen Pflegezustand – und das für 70 Euro Greenfee. Ja, was will man mehr in seinem Urlaub als Golftourist oder als Golfer, der sich eine Immobilie im Resort geleistet hat? Zala Springs ist zweifelsohne eine Reise wert. Die modern und hervorragend ausgestatteten Apartments sind für Golf(-Urlauber) jederzeit buchbar und die Idee, das Clubhaus als die zentrale Anlaufstelle zu positionieren, hat Charme. Frühstück bis Abendessen werden hier serviert. Es ist ein Ort der Kommunikation. Der feine Spa- und Wellness-Bereich bietet zudem alle erdenklichen Möglichkeiten, um sich nach der Golfrunde zu entspannen oder einfach mal einen ganzen Tag zu relaxen. Wer vom Resortleben mal eine Auszeit braucht, muss sich einfach nur ins Auto setzen und die Region erkunden. Der Balaton, die vielen Thermen, die kleinen Orte mit den ausgezeichneten Weine und der raffinierten ungarischen Küche sind immer einen Ausflug wert. 

In naher Zukunft soll nun der Bau des 5-Sterne-Hotels, der sich durch Covid-19 verzögert hat, umgesetzt werden. Die Unterkunft ist mit einer Maximalkapazität von 200 Personen und Thermalbadesee geplant, liegt einen Drive weg von der bald beidseitig bespielbaren Driving-Range und unmittelbar am geplanten Kurzplatz. Ziel ist es, nach der Fertigstellung, über 1.000 Resortgäste (Bewohner der etwa 500 Wohnungen/Villen sowie Gäste des Hotels) ein unvergessliches Erlebnis zu bescheren. Bis dahin wird auch an einer besseren Erreichbarkeit per Flieger gearbeitet. Derzeit kann man momentan nur über Wien und Budapest anreisen Das soll sich ändern, wenn die Fluggesellschaften Hévíz aufnehmen würden. Der Airport ist nur 25 Kilometer von Zala Springs entfernt. 

Infos 

Der Verkauf von Immobilien ist ein Eckpfeiler von Zala Springs. Die Preise beginnen bei 127.000 Euro für ein Apartment, und für ein luxuriöses Penthouse werden über 800.000 Euro aufgerufen. Eine Offerte ist zum Beispiel das Rent-Back-Model für Studio Apartments. Der Besitzer kann jährlich zwei Wochen in seiner Immobilie verbringen, ist Mitglied im Golf Club und genießt weitere Vorteile. In der restlichen Zeit gibt er seine Einheit frei, erhält dafür garantierte 5 Prozent Miete für 15 Jahre und kann das durch ein Bonussystem um weitere 2 Prozent steigern.

Mehr Infos finden Sie hier:

 zalasprings.hu/de

info@zalasprings.hu 

Villen & Appartements auf La Gomera

Badewetter, Sonnenschein, offene Restaurants, Glasfaser-Internet, Golfplatz, Berge, Meerblick, überall Natur pur und dann auf Wunsch zur Immobilie auch noch ein Hotel-Anschluss mit allen Serviceleistungen. Wer sich ein Eigenheim auf La Gomera gönnt, ist zweifellos auf der Gewinner-Seite. 

Leicht erreichbar, aber dennoch weit weg von den Touristen-Hochburgen der Nachbarinsel, sind die Feriendomizile von Pueblo Don Thomas, direkt vor dem Tecina Golfplatz, ein gut gehütetes Geheimnis. Im Grunde ist La Gomera ein exotisches Urlaubsziel für Genießer, Naturliebhaber, Sportfreunde und alle, die sich abseits vom Massentourismus erholen wollen. Szene und Nightlife sind woanders, die große Attraktion von La Gomera ist seine unerwartet vielfältige, bezaubernde Natur.

Etwa sechs Kilometer entfernt gibt es einen kleinen Airport. Internationale Flüge landen hier zwar nicht – lediglich kleinere Linien-Maschinen finden eine geeignete Landebahn – aber es gibt regelmäßige und dazu auch noch sehr günstige Linien-Flug-Verbindungen nach Teneriffa oder Gran Canaria. Das ist fast so wie ein VIP-Privat-Flughafen für die eigene Villa. Für die meisten Stammgäste der Insel ist die Fahrt mit der Fred-Olsen-Auto-Schnellfähre die beliebteste Anreise.

Golf-Ferienwohnanlage Pueblo Don Thomas

Die Ferienwohnanlage Pueblo Don Thomas, bietet eine Vielzahl exklusiver Villen und hochwertiger Appartements mit Blick auf den Atlantik. Die Anlage, die auf einem 225.000 Quadratmeter großen Areal errichtet wurde, fügt sich harmonisch in die sie umgebende Natur ein. Die Architekten haben lichtdurchflutete, großzügige Räume konzipiert, die perfekt in die Umgebung passen. Entstanden sind einzigartige, moderne Häuser voller Licht und Helligkeit. Es gibt drei Arten von Villen mit Grundstücken zwischen 600 und 1.250 Quadratmetern und einer bebauten Fläche von 190 bis 220 qm. Auch Appartements mit einer Fläche von etwa 135 qm zählen zum Portfolio. 
Die Appartements im Parterre haben einen Privat-Garten und eine Terrasse, die Wohnungen im ersten Stock zwei Balkone. Die Luxusimmobilien sind mit großen Schlafzimmern, geräumigen Wohn- und Esszimmern sowie zwei Bädern ausgestattet.    
Die Eigentümer können Mitglied im Country Club werden. Das Clubhaus befindet sich in einer feudalen Villa, im Zentrum des Resorts. Außerdem können die Einrichtungen des nur fünf Autominuten entfernten Hotels Jardín Tecina genutzt werden. 

Mehr Infos finden Sie hier:

pueblodonthomas.com/de/

jardin-tecina.com/de/golf/

Argentario Golf Resort & Spa: Golfen und Wohnen im Süden der Toskana 

Im Fünf-Sterne-Resort in der Toskana kann man sich nun auch sein Stück vom Paradies kaufen. 

Eingebettet in den sanften Hügeln der Maremma und den unberührten Stränden der Silberküste in der südlichen Toskana, bietet das Argentario Golf Resort & Spa einen atemberaubenden Blick über die Toskana bis hin zur Lagune von Orbetello am Meer.  

Dieses Stück vom Paradies kann man nun sogar besitzen! Die 20 im zeitgenössischen Stil geplanten Häuser fügen sich nahtlos in die Natur ein und bieten einen spektakulären Blick über Golfplatz und Meer. Die luxuriösen Villen können von Beginn an vom Bauherr mitgestaltet werden – vom gemütlichen Cottage mit etwa 180 Quadratmeter Wohnfläche und drei Schlafzimmern bis hin zur stattlichen Mansion ist für jeden Immobilien-Fan etwas dabei. Es geht los bei 1,8 Millionen Euro für das möblierte Cottage und nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Es versteht sich von selbst, dass die Immmobilienbesitzer nicht nur alle Annehmlichkeiten des Resorts einschließlich des 24-Stunden-Sicherheitsdiensts nutzen können. Wenn die Eigentümer mal nicht persönlich vor Ort sein sollten, kann die Immobilie auch zur Vermietung freigeben werden. Damit ergibt sich eine lukrative Möglichkeit der Refinanzierung, die einem den Aufenthalt vielleicht noch sorgloser geniessen lässt.  

Golfen in der sonnigen Toskana  

Der 18-Löcher Argentario Golf Club ist ein Par 71-Platz, bei dem Spieler aus aller Welt ins Schwärmen geraten. Die ersten neun Bahnen bieten einen atemberaubenden Blick über die Lagune, die Argentario vom Festland trennt. Die Back Nine gehen ins Landesinnere durch Olivenheine und atemberaubende Natur. Aber auch die Umweltbilanz kann sich sehen lassen: Der Argentario Golf Club wurde für seine Bio-Öko-Kompatibilität mit der italienischen Zertifizierung »Agri Cert« ausgezeichnet.  

Das Resort: ein Fest für Ihre Sinne 

Das Argentario Golf Resort & Spa verfügt über 73 Designzimmer und fünf freistehenden Villen und ist von Korkeichenwäldern und jahrhundertealten Olivenbäumen umgeben. Neben dem 18-Löcher-Champions-Course gibt es jede Menge Sportangebote: Tennis-Courts, E-Bikes, Innen- und Außenpools, Fußballplatz oder Fitnessraum – für jeden ist etwas dabei. Auch das Spa lässt keine Wünsche offen. Ebenso kommt der Genuss für den Gaumen nicht zu kurz: Das Fine-Dining-Restaurant Dama Dama bietet toskanische und italienischen Küche auf höchstem Niveau. 

Mehr Infos finden Sie hier!

Telefon : +39 0564 810292

Email : info@argentarioresort.it   

Morning Breeze – ein Traum zum Wohnen an der Costa Blanca

Morning Breeze, ein Projekt des renommierten Entwicklers Somium, ist die zurzeit wohl teuerste und spektakulärste Immobilie an der Costa Blanca. Nachhaltigkeit steht im Fokus und das schlägt sich sowohl in der Auswahl der Materialien, dem Einsatz der Technik als auch dem Design nieder. Eingebettet in den Las Colinas Golf & Country Club, verfügt die Villa über drei Schlafzimmer, fünf Bäder, Küche, Wohnzimmer, Fitnessraum und Spa mit Whirlpool und Sauna. Luxus auf höchstem Niveau bei gleichzeitig bester zur Verfügung stehender Technik: Sowohl ein Aufzug für alle drei Etagen als auch automatisch öffnende Fenster und Vorhänge gehören zur Ausstattung im Haus. 

Draußen überzeugt der 55 Quadratmeter große Infinity-Pool mit Wänden aus Verbundglas. Fast wie in einem echten James Bond-Movie ermöglicht das den Blick vom Pool in den Wohnraum. Für die Gestaltung der Gärten wurde die Umgebung weitestgehend erhalten und ausschließlich einheimische Pflanzen verwendet.  

Das hat der Immobilie auch den European Property Award 2020-2021 eingebracht. Eine Jury, bestehend aus 80 Spezialisten aus der Branche, hob insbesondere Design, Lage, Bauqualität und Ausstattung der Immobilie hervor. Neben der Anbindung an die Dienstleistungen an den renommierten Las Colinas Golf & Country Club, kommt die Nähe zum Flughafen Alicante (etwa 45 Minuten) und die allgemein gute Anbindung an die lokale Infrastruktur der Immobilie zugute. Im Umkreis von zehn Minuten finden sich der Yachthafen, internationale Schulen, Beachclubs und Einkaufszentren. Morning Breeze steht für 4,85 Millionen zum Verkauf und wird exklusiv on VIVA Sotheyby’s International Realty angeboten.