Reise

Juwel im Saarland: Golfpark Weiherhof

Saarlands Hidden Gem

Im Saarland, gut 30 km von Frankreich entfernt, liegt der Golfpark Weiherhof. Inhaber Horst Wintrich (82) hat dort, nur zehn Minuten weg von seinem Wohnort entfernt, etwas Außerordentliches geschaffen. Auf seiner idyllisch gelegenen Anlage werden Golf und Gastronomie zelebriert.

Es ist ruhig, sehr ruhig sogar. Es zwitschern die Vögel, der Wind rauscht und manchmal hört man Kommentare einiger Golfer. Mehr Unterhaltung fürs Ohr gibt’s nicht. Das mag an der Örtlichkeit liegen, denn der Golfpark Weiherhof liegt dann doch ziemlich abgeschieden – im Saarland. Und schon vorweg: Für alle Golfer, die Ruhe, viel Natur und Spitzengastronomie lieben – planen Sie einen Abstecher in das westliche Bundesland mit dem Weiherhof nahe der Stadt Wadern unbedingt ein.

Dass so ein Juwel überhaupt entstehen konnte, ist Horst Wintrich zu verdanken. Seine Liebe zum Golfsport war die eine Antriebsfeder, aber auch sein Gespür für Investitionen und Geschäfte als ehemaliger Unternehmer. GM war im Mai zu Besuch und Wintrich ließ es sich nicht nehmen, uns in die Historie seines Weiherhofs einzuführen. Er nahm sich viel Zeit und war ein toller Gastgeber. Freundlichkeit und Herzlichkeit sind im Saarland offenbar Standard. An was das liegen könnte? Womöglich an dem französischen Einfluss und der damit verbundenen Lust auf gutes Essen. Wer gut speist, ist einfach gut drauf.

Wintrich ist diplomierter Bauingenieur, er sattelte vor langer Zeit um, baute eine Kunststoffrecycling-Firma auf, die eng mit der Autoindustrie verbunden ist und machte sie zusammen mit seinem Sohn Andreas zu einem Erfolg. Zum Golf ist er wie so viele gekommen: Er spielte aktiv Tennis und wechselte die Schläger. Sein erster Club war vor etwa einem halben Jahrhundert der GC Saarbrücken. In dem renommierten Club engagierte er sich u.a. als Vorstand Platz und er wollte die in die Jahre gekommenen Fairways und Grüns dringend einer Renovierung unterziehen. Das Vorhaben scheiterte, weil der neue Präsident andere Prioritäten setzte und das Aufpäppeln des Clubhauses favorisierte. Nicht mit Wintrich!

Dem Firmenchef ging es vielmehr um eine längere Spielsaison, die am Weiherhof anders als in Saarbrücken aufgrund des anderen Untergrunds möglich war. In der Off-Season musste Wintrich zwangsläufig an den Weiherhof ausweichen. Zwar war die 9-Löcher-Anlage in einem fragwürdigen Zustand, doch sah er sofort die Vorteile des sandigen Bodens. Der damalige Besitzer versuchte Wintrich mit einer Beteiligung zu locken. »Entweder ganz oder gar nicht«, konterte er das Angebot und wenig später besaß Familie Wintrich eine Golfanlage mit viel Grund und Potenzial. Das war im Mai 2010. Eine der ersten Maßnahmen war ein Anruf bei Thomas Himmel. Den renommierten Platzarchitekten kannte er von Saarbrücken her und beauftragte ihn aus den heruntergekommenen neun Löchern und dem zur Verfügung stehenden Gelände erst einmal einen »ordentlichen Platz« zu entwerfen. Gesagt, getan – der Golfpark Weiherhof im Saarland war erschaffen. Seit September 2011 spielen sie auf 18 Löchern. Und nebenbei stieg die Zahl der Mitglieder in den wenigen Jahren von 230 auf über 700. »Es wird über uns gesprochen – viele fragen sich, was ist denn da passiert?«, merkt Wintrich an und schmunzelt. 18 gute Löcher, als Clubhaus ein prächtiger Hof? Damit war der erste Haken gesetzt und neue Ziele wurden ins Visier genommen.

Er nahm sich der touristischen Entwicklung seines Anwesens in der ländlichen Gegend an. Um dem erhöhten Zuspruch gerecht zu werden, kaufte er weitere 35 Hektar hinzu und Himmel durfte sich erneut austoben. 9 fantastische, anspruchsvolle und lange Bahnen (C Kurs) in einem sehr hügeligen Gebiet sind entstanden. An vielen Löchern, die seit 2018 in Betrieb sind, werden die Golfer von Obstbäumen begleitet. An die 100 wurden extra angepflanzt. »Das war mit sehr viel Aufwand verbunden, wir mussten die Bäume kaufen, herbringen und mit entsprechend angemieteten Maschinen verpflanzen«, erinnert sich der Besitzer. Mit 82 Jahren ist er weiterhin viel beschäftigt. Er begleitete uns auf der Runde und musste sich permanent zurückziehen, weil sein Handy klingelte. Und es klingelte dauernd. Und wenn es mal eine Pause hatte, dann tippte Wintrich selbst eine Nummer ein, um einem der Angestellten mitzuteilen, wo man noch nachbessern könnte.

Beispielsweise bei der Infrastruktur. Da habe man die wichtigsten Hausaufgaben mit den 16 Cottages im ersten Schritt erledigt. Modern und funktionell können Gäste in der Appartement-Anlage 300m neben dem Clubhaus logieren. Heißt: den Golftag absolvieren, anschließend die großartigen französisch-mediterranen Küchenkünste von Chefkoch Khalid Arabe genießen und zu Fuß das Zimmer aufsuchen. Wintrich: »Ich esse selber gerne und gut. Das Saarland ist durch die Nähe von der französischen Küche geprägt, hier ist deutschlandweit auch die höchste Dichte an Sternerestaurants. Insofern ist es logisch, dass der Weiherhof ebenso eine hochwertige Gastronomie bietet.«

In Planung sind weitere Appartements sowie zwei barrierefreie Wohnungen plus vier Stellplätze für Wohnmobile. Wintrich blüht regelrecht auf bei seinem Langzeitprojekt Weiherhof und ist noch lange nicht fertig. Schon klingelt das Handy wieder.

Infos

Golfpark Weiherhof 
In den Weihern 21
66687 Wadern-Nunkirchen
27 Löcher
A Course 2.626m/2.176m (Herren/Damen)
B Course 2.918m/2.494m
C Course 3.082m/2.559m
Greenfee: 50 Euro (Mo-Fr), 60 Euro (Sa, So, Feiertag)

Angebot Weiherhof Appartements  

552 Euro p.P.: 5 Ü/F im Wohlfühlzimmer (Südlage), Begrüßungsdrink Cremant, Golf Unlimited, WLAN, Nespresso im Zimmer, inkl. Saarland Card. 349 Euro p.P. bei 3Ü/F.
Infos: weiherhof-appartements.com, Email: info@weiherhof-appartements.com, Tel: 06874-98 59 40