Reise Schleswig-Holstein: Der große Ostsee-Report

ostsee_aufmacher

In Brodau ist nicht nur der Strand der Star

Im Golf Club Brodauer Mühle haben vor allem der Headgreenkeeper und sein Platz Starpotenzial. Andrew Wilkinson, ein Engländer aus Manchester, den es schon 1994 nach Ostholstein verschlug, versteht sehr wahrscheinlich mehr von Gras als jeder andere hierzulande. „Seine“ Grüns sind jedes Jahr wieder mit die saftigsten, treuesten und schnellsten.

GC Brodauer Mühle

GC Brodauer Mühle

Wie macht er das? „Wir legen besonderes Augenmerk auf sie“, mehr verrät der 45-Jährige nicht. Aber wir wissen: Er lebt auf dem Gut der Familie Rohwedder, die 1987 ihre Ländereien für einen in der Region einzigartigen Platz „hergaben“. Das Gut liegt auf dem Golfplatz. Das ist nah genug, um das Gras wachsen zu hören oder ihm gelegentlich auch etwas zuzuflüstern.

13 der 18 Löcher (außerdem gibt es noch einen öffentlichen 9-Löcher-Platz) sind eine Reminiszenz an die Eiszeit. Endmoränen sorgen für kräftige Waden beim Spieler, aber gleichzeitig auch für die schönsten Blicke quer über Neustadt (das maritime Zentrum der Lübecker Bucht mit dem größten privaten Yachthafen Nordeuropas kennen sie wahrscheinlich aus dem ZDF als Heimathafen der Clubinfos Brodauer Mühle„Küstenwache“), über die Ostsee (bester Blick an Grün 15) und bei guter Sicht bis zum höchsten „Berg“ Schleswig-Holsteins, den Bungsberg mit atemberaubenden 167 Höhenmetern (es gibt sogar einen Skilift). Da man in Brodau weitestgehend auf Rough verzichtet, kommen einem am Clubrestaurant „Loch 19“, in dem Peter Fallgatter seine weit über den Club hinaus bekannten Menüs serviert, nur zufriedene Gesichter entgegen. Ein echter Geheimtipp für den Golfaufenthalt ist übrigens in Neustadt-Pelzerhaken die Ferienhausanlage Kailua Lodge (Eröffnung 2014). Direkt am Surf- und Kite-Hotspot der Bucht und mit Meerblick der ideale Startpunkt für die Ausflüge zu den einzelnen Clubs.