Reise

Reise Lofoten: Links-Golf mit Spezial-Effekten

Lofoten Links, der nördlichste Links-Platz der Welt ist ein »Must-Play« für Liebhaber fulminanter Szenerie und gutem Course-Design. Am 68. Breitengrad gibt’s entweder 24-Stunden Non-stop-Golf oder Abschlag unterm Polarlicht.  

T | Isabel von Wilcke 

»Ja, vi elsker dette landet« – auf Deutsch: »Ja, wir lieben dieses Land«, lautet der stolze Titel der norwegischen Nationalhymne. Dabei handeln die Norweger die Lofoten, jene Alpenkulisse, die aus den Wogen steigt, als eines der schönsten Ferienziele ihres Landes. Und das zu recht. Die Lofoten, bestehend aus 80 Inseln, sind eine der imposantesten Inselgruppen weltweit und verteilen sich mit knapp 25.000 Einwohnern auf einer Gesamtfläche von 1.230 Quadratkilometern. Wer meint, dass Fischfang samt Norwegens ältestem Exportschlager, dem Stockfisch, der profitabelste Wirtschaftssektor sei, der irrt. Die Lofoten leben vom Tourismus – Outdoor-Liebhaber, Wintersport-Fans oder Polarlicht-Jäger pilgern das gesamte Jahr über Richtung Polarkreis. Auch Golfspieler kommen immer mehr auf den Lofoten-Geschmack, denn hier am 68. Breitengrad, 160 Kilometer nördlich des Polarkreis entfernt, befindet sich der nördlichstes Links-Platz der Welt – und ein atemberaubender noch dazu. 

Golfen unlimited im Land der Wikinger 

Mit dem Lofoten Links gibt es seit 1998 einen Golfplatz auf diesem entlegenen Flecken Erde. »Die Initialidee ist auf einen Freund meines Vaters zurückzuführen«, erklärt Frode Hov, Teilhaber und CEO von Lofoten Links. Anfänglich waren es sechs Bahnen, seit 2015 gibt es die volle Runde in gelungenem Design und einmaliger Kulisse. Besonderes Schmankerl für die ganz Golf-Verrückten: »Von Mitte Mai bis Ende Juli kann man hier rund um die Uhr Golf spielen«, erklärt der Golfplatzbetreiber. Wer ist so Golf-verrückt und dreht drei komplette Runden an einem Tag? »Ganz normale Golf-Idioten wie wir«, erzählt Hov herzlich lachend und gerät ins Schwärmen: »Im Sommer haben wir nicht nur 24 Stunden Sonne, sondern auch keine Mücken. Das ist fantastisch. Du kannst rund um die Uhr irgendeine Outdoor-Aktivität machen, ohne ins Bett zu gehen.«  

Doch der Lofoten Links hat noch einen weiteren »Special effect« zu bieten, mit dem kein weiterer Links-Platz aufwarten kann: Golfen bei Polarlicht! Das ist – mit etwas Glück – von Ende August bis Ende September möglich.

Den ganzen Artikel finden Sie hier