Butch Harmon and Brandt Snedeker at the Butch Harmon School in Henderson, NV on Thursday April 2, 2015.

Besser spielen mit Snedeker: 5 Wunschschläge im Golf

Es gibt Traum-/ Wunschschläge im Golf, die wir alle gerne beherrschen würden – wir zeigen Ihnen die fünf Wunschschläge im Golf, die Ihr Spiel zu einem viel besseren machen

Wir haben alle schon mit Golfern gespielt, die einen Schlag einfach besonders gut können. Auf der Profi-Tour ist es zum Beispiel Dustin Johnson. Seinen 290 Meter langen Drive schlägt er so locker wie ein Pitchingwedge. Oder Fred Couples: Der Seniors Tour-Spieler schlägt Traumschläge aus dem Bunker – die immer direkt neben der Fahne liegen  bleiben. Man schaut sich das an und denkt sich nur:  „Das ist toll! So einen Schlag muss ich auch können!“ Für Sie ist es vielleicht Ihr Golfkumpel, der diesen einen starken (hier können Sie den Leerraum ausfüllen) Schlag beherrscht, wann immer es nötig ist. Das tolle an Golf: Viele dieser Schläge können Sie auch! Mit ein wenig Know-how und Übung können diese Schläge auch IHRE Super-Schläge werden. Wir zeigen Ihnen nun fünf Wunschschläge im Golf, die Sie bestimmt gerne beherrschen wollen – und mit unseren Tipps können Sie das auch…

1. Der Draw Drive

Brandt & Butch:

Nach vorne verlagern, nach rechts schwingen

Einen hohen langen Draw vom Tee zu schlagen, ist wohl der Traum eines jeden Golfers. Weil man den ja gewollt genau so spielt. Und das geht eigentlich ziemlich einfach: Schwingen Sie nach rechts von Ihrem Ziel und halten Sie das Schlägerblatt im Treffmoment geschlossen. Ihr rechter Fuß sollte dabei ein paar Zentimeter weiter hinten stehen als sonst mit den Zehen in Richtung Ziel. Das sorgt mit für die Rechts-kurve des Schlags.

Für den Schwung stellen Sie sich einfach vor, dass Sie eine Topspin-Vorhand im Tennis spielen: Hier schwingen Sie von unten nach oben. Bei diesem Schwung lassen Sie Ihre Arme den Schläger routieren – das schließt das Schlägerblatt. Der Ball liegt auf dem Tee, also haben Sie keinen Druck, den Ball in die Höhe zu bekommen. Machen Sie einen vollen Rückschwung (siehe Foto) und beim Einleiten des Durchschwungs drehen Sie Ihr vorderes Knie in Richtung Ziel. Wenn Ihr Unterkörper den Durchschwung leitet, fällt Ihr Schläger nach innen. Dann können Sie Ihre Arme aus-strecken und den Ball vom Tee feuern.

2. Der knackige Eisenschlag

Brandt:

Schließen Sie im Treffmoment die Tür

Den Driver vom Tee solide zu treffen, ist eine Sache. Aber wenn Ihr Ball auf dem Gras

liegt, ist das eine ganz andere Geschichte.

Sie müssen darin vertrauen, dass das „nach unten schlagen“ zu puren, grandiosen Eisenschlägen führt.

Schauen wir uns zuerst das Setup an: Ihre Augen können Ihnen dabei helfen, einen soliden Ballkontakt zu erzeugen. Wenn Sie den Ball oft fett treffen, sollten Sie sich auf die vordere Seite des Balls konzentrieren. Dadurch verlagert sich alles in Richtung Ziel – inklusive des niedrigsten Punktes Ihres Schwungs. So hilft es auch, wenn Sie auf die hintere Hälfte des Balls schauen, um mit dem Körper nicht zu sehr nach vorne zu fallen und den Ball zu dünn treffen. Was meine Eisen angeht, haben Butch und ich vor allem daran gearbeitet, dass mein rechtes Knie, meine Hüfte und meine Schulter im Treffmoment in einer Linie mit dem Ball sind (Foto rechts). Wenn man etwas hinterherhängt, haben Sie Probleme den Ball gut zu treffen. Im Treffmoment fühlt es sich so an als würde ich eine Tür mit meiner ganzen rechten Seite schließen.

Wunschschläge im Golf

Butch Harmon zeigt Ihnen seine Übung für knackige Eisenschläge.

Butch:

Übung von oben

Der Gedanke, bewusst nach unten zu schlagen, damit der Ball in die Höhe geht, macht vielen Golfern zu schaffen. Aber das ist DER Schlüssel zu einem guten Eisen-Spiel. Hier ist eine gute Übung: Machen Sie einige Eisenschläge, die mit dem Schlägerblatt in der Luft beginnen (rechts). Denn so wissen Sie automatisch, dass Sie mit dem Schläger runter gehen müssen, um den Ball zu treffen – sonst verfehlen Sie ihn.

Das ist ein super Tipp, damit Sie auch Ihre Bälle vom Gras in die Höhe schießen.