100 Schläge im Abu Dhabi Golf Club

Golf, Reise, Lifestyle & Auto. Während des Roadtrips Drive2Drive verbindet das GOLF MAGAZIN die schönsten Nebensachen der Welt. Mit unserem Partner Porsche fahren wir eine Woche durch die Vereinigten Arabischen Emirate, spielen die besten Golfplätze, besuchen die Hotspots der Region und stellen die schönsten Golfhotels vor.

Folge 5:

Putt-Desaster im Abu Dhabi Golf Club

Grundsätzlich ist es für jeden Hobbygolfer von Vorteil, kurz vor einer Runde Golf noch schnell einen Blick auf die Tips, Tricks- und Trainingsgeschichten auf GOLF MAGAZIN online zu werfen. Dass wir darauf heute verzichten haben, wird sich noch ganz, ganz bitter rächen. Denn das Studium der Putt-Geschichte (No more 3-Putts!) unseres Online-Coaches Paul Dyer wäre eine Plichtlektüre gewesen, wie sich rausstellen wird.

 

Aber der Reihe nach…

Die Nacht war kurz. Die Aufregung groß. Und der erste Blick am frühen Morgen aus dem Fenster des direkt am Platz gelegenen Zimmers im Clubhotel The Westin Abu Dhabi Golf Resort & Spa lässt die Knie weich werden. Die Tribünen, das VIP-Zelt, die überdimensionalen Flachbildschirme, die unzähligen Werbebanner – das komplette Setting inklusive des hohen Roughs der HSBC Abu Dhabi Championship, die am Vortag US-Star Rickie Fowler mit einem Schlag Vorsprung gewann, ist unverändert. Hier, auf dem des Championshipcourse des Abu Dhabi Golf Club, wird uns heute die Ehre zu teil, zu spielen.

Das Besondere: Wir schlagen von den gleichen Tee-Positionen ab wie Rickie Fowler, Martin Kaymer, Jordan Spieth, Rory McIlroy und Co. nur 24 Stunden zuvor. Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen sind auch die Fahnenpositionen, die am Schlusstag traditionell besonders schwer gesteckt sind, unverändert. Anspruchsvoller geht es also nicht! Aber ganz ehrlich: Auch kein bisschen cooler!

Die nackten Zahlen: Das Gelände des Abu Dhabi Golf Club, dessen Platz im Jahr 2000 eröffnet und von Peter Harradine entworfen wurde, misst insgesamt 162 Hektar. Von den Championsabschlägen gespielt, hat der Platz eine Gesamtlänge von 6950 (!) Metern. Insgesamt sieben Seen und fast 100 Bunker werden uns das Leben schwer machen. Die größte Gefahr lauert aber direkt neben dem Fairway: Das Rough aus Bermudagras. Selbst die Profis liegen grundsätzlich lieber im Bunker, als ihre Bälle aus dieser brutal schwer zu spielenden Grassorte zu bekommen.