Spinkontrolle aus dem Bunker

Spinkontrolle aus dem Bunker ist ein schwieriges Thema. Haben auch Sie Probleme damit? Unser Online Coach Paul Dyer erklärt Ihnen in unserem Video, wie Sie dieses Problem in den Griff bekommen können.

Problem

Sie bringen den Ball zwar meistens aus dem Bunker, haben aber keine Kontrolle darüber, wie weit er nach der Landung noch ausrollen wird.

Physik

Sie müssen für eine konstante Reibung zwischen Ball und Schläger sorgen. Daher müssen Sie kontrollieren, wie tief und wie weit vor dem Ball der Schläger in den Sand eintaucht.

Lösung

Lernen Sie, den tiefsten Punkt des Schwungs und Schlags besser zu kontrollieren, und versuchen Sie, eine von Ihnen gezogene Linie im Sand beständig zu treffen. Ein Eintauchen des Schlägers 5 bis 7 Zentimeter vor dem Ball wäre zu früh und zu weit davor, wodurch Sie eine zu große Menge Sand bewegen würden. Damit lässt sich die Flughöhe des Balls nicht verlässlich kontrollieren. Ideal wäre es, 3 bis 4 Zentimeter vor dem Ball in den Sand zu schlagen.

Risiko

Wenn Sie zu wenig Sand mitnehmen, weil Sie nicht konstant treffen, besteht die Gefahr von getoppten Schlägen; bei zu viel Sand drohen fette Schlägen. Und dann wird es auch nichts mit dem Spin.

Paul Dyerist der Vertraute von Trainer-Guru David Leadbetter in Deutschland, führt seine Akademien. Mehr infos: leadbetter.de