MAMA BAVARIA: MARKUS, LASS DIE GOLFER RAUS!

Lieber Markus,

mei, mir hab’n scho lang nix mehr voneinander g’hört. Schaust a bisserl mitgenommen aus. Ja Bua, was is’n nur los da unten, auf derer Welt und bei uns im schönen Bayern?

Hast du a bisserl was um die Ohren mit dera Pandemie? Mach dia koane Sorgen! De Mama passt auf di scho auf und schaugt ganz genau obi.

Aber Markus, i hob echt lang still g’hoitn, doch jetzt muss i mi doch a moi bei dir meldn. Hart bist g’wordn in dera Corona Zeit. Am Anfang hab‘ i mir denkt: Jetzt spuist  den bayrischen Kurz. Da host ja ois dem Gschleckten aus Wien nachgmacht. An Österreicher imitieren. Oans sog i dir: Da Franz Josef hätt‘ dir sauba de Ohrwascheln langzogen.

Aber du hast ja die Kurvn kratzt, du bist ja no vui härter wia da Kurz. Bravo.

Nur geb i dir an Ratschlag: du musst aufpassn, dass du’s ned überziagst.

„Zumachen erfordert Mut, Öffnen erfordert Klugheit“. Markus, da host wieder oan ausse g’jagt.

Hast du dir den Satz soiber überlegt oder war des so ganz a Schlauer aus deiner CSU-Zentrale oder da Staatskanzlei?

Grandios. I moan, Des kannst nur du: Da siagst a moi wieda, du bist a wahrer Kini. Du lebst dei Regentschaft in jeder Pore. Und du glabst a no an des, was du deine Leit so verzählst. Des zeugt von Selbstbewusstsein, aber mir wissen ja: Daran hat’s da no nie gefehlt.

I find des ja super, dass du an Bader wieder arbeiten losst, an dir sieht man es bestens: Es ist dringend notwendig. Und die Baumärkte machst auf, die Gärtnereien a no. Und jetzt hast a gsagt: Für die Tennisspieler und Golfer schaugt’s a recht guad aus. Schee. Schee spat.

Schaust du eigentlich, was deine Spezies in de anderen Bundesländern so macha? Oder is dir des wurscht, weil mir in Bayern, san ja mia. Und wer aus der Reihe tanzt, bekommt halt vui mehr Aufmerksamkeit?

Geh, jetzt sperr‘ die Wiesn halt endlich auf! Und sog hoid a moi ehrlich, dass du die Golfer ned mogst, lauter Großkopferte. Ha? Markus, wach a moi auf und geh a moi raus zu de Leit. Schau da mal o, was am Flaucher und im Englischen Garten an einem scheena Wochenende los is. Da drängeln sich die Massen durch. Griabig is und von wegen Abstand!

Und aufm Golfplatz? Da ned! Da gehn sie sich aus’m Weg, weil sie si ned mögen oder die Bälle quer durch die Gegend jagen. Des glaubst ma ned? Nachhert frag a moi nach bei deine CSU-Freind: Soll i dir heifa? Gerne. Beim Kreuzer Thomas, genau, dei Fraktionschef spuit gerne, und einige sagen a z’vui. Oder da Andi. Du, dei Verkehrsminister aus Berlin war mit einer ehemaligen österreichischen Spitzengolferin verheiratet. Rund um Passau kennt ihn a jeder, auch seinen Schwung. Er hängt’s halt ned an die große Glocke, dass er gerne spuit. Jetzt woaßt du es halt. Von mir.

Echt Markus, hab‘ koa Angst: Golfer san a nur Menschen und auch Wähler. Bislang hat jeder von eich einen Besuch in einem Golf Club bestens überstanden. Ohne gesundheitliche Schäden! Frag hoit a moi nach bei deinem Finanzminister Füracker, dem ehemaligen Staatskanzleichef Huber oder an Mayer, dem Assistenten vom Horsti im Innenministerium. Der Edmund geht ja a gerne mit seiner Muschi zum Essen in an Golf Club. Bei der nächsten Kabinettssitzung kannst a dein Umweltminister Glauber fragen. Der hat sauber mit de Golfer obandelt.

Markus, i merk es doch. Du wirkst a bisserl unausgeglichen. Dir fehlt dei Tennis, ge? Apropos. Tennis kannst ja recht guad und wer mit am Schläger einen fliegenden Ball trifft, der kann mit am Schläger auch an liegenden Ball aussi haun.

Wusstest du eigentlich, dass der Wieler vom RKI golft? Na, des ist koa Witz. Der RKI-Präsi haut während der Pandemie in Berlin zur Entspannung auf die Kugel. Ja, wenn der ko und es koa Risiko darstellt – dann kenna mir des a in Bayern. Markus, host mi?  Und versuch’s hoid a moi mit dem Golf. A wenn’s für di ned einfach werd, weil Demut ist ja ned dei Ding.

Du bist doch mein Liebling, Markus, zumindest einer von de vielen – jetzt lass die Golfer in Bayern halt raus. Ist des angekommen! Oder willst du, dass i richtig grantig werd?

Deine Mama Bavaria

 

In Anlehnung an das legendäre Politiker-Derblecken am Nockherberg


  1. Alfred Stangl

    Liebe Mama Bavaria,
    Du sprichst allen Golfen aus der Seele, herzlichen Dank dafür.
    Der Herr Ministerpräsident möge auf Deine Worte hören.

  2. Doris

    So wahr! DANKE! Endlich mal ein echter Mensch, der sich traut etwas zu sagen! Es ist lachhaft, dass gerade Golfer, die alle Regeln einhalten, nicht „raus“ dürfen.

    • Sven Andre

      Es gibt auch nix unwichtigeres als Golfen in Pandemie Zeiten. Zeigt mal wieder wie egoistisch die Deutschen sind. Lächerliches gibt es immer nich zu toppen wie diese unnütze Forderung zeigt. Und natürlich hat sich Herr Söder nicht gemeldet da es wichtigeres gibt als Golfen.

  3. Heidi

    Trifft den Nagel auf den Kopf aber wir können morgen anstatt auf den Golfplatz zu gehen ja immerhin dahin stürmen wo auch alle anderen sich morgen treffen, Bau oder Gartenmarkt!
    Wie sinnfrei ist das denn!

  4. Engelbert Varwerk

    Liebe Mama ,
    Vielen Dank für Deine mahnenden Worte an den Buam — Du kannst nur hoffen, dass er ( gut) erzogen ist und folgt — so recht glaube ich aber nicht daran. Na gut, dann muss man dem Buam bei der nächsten Familienfeier ( Wahl) ein paar Stühle nach hinten setzten.
    Es grüßt herzlich

  5. Sabine Marten

    SEHR GUT! Und sehr richtig. Man könnte ein wenig vorrechnen: 5 FLIGHTS á 4 Pers. /h (Abstand 10 Min. ) macht in 4 Std 80 Pers auf wieviel qkm!? Ca. 7000x 700m damit wäre ein Platz voll belegt. Die 4 im Flight müssen mind 2m Abstand halten SONST BEULE😉 Wenn ich am Sonntag spazieren gehe oder laufe tummeln sich auf ca 5 km mind 3 mal so viel Menchen mit weniger Abstand!🏃🏻‍♀️🏌🏻‍♀️

  6. Rudy Schumacher

    Wie kann man nur so kritisch sein?!
    Unser Landespapi will doch nur seine Allmachtsansprüche geltend machen.
    Nehmt ihm nicht sein Spielzeug weg.

  7. Bernd Rathje

    Nordic Walking zu zweit 10 m neben dem Golfplatz ist erlaubt, aber Golf zu zweit oder alleine nicht; wo ist da die Logik? Wie blöd kann man als Politiker sein?

  8. Wolfgang

    Aba geholfa hod ’s aa nix.

    ’s gäd moang weida so!

    Markus: „🎼 Du bist so weit weit weg…“, von der Realität und von den Wählern.

  9. Walter

    Tja Mama Bavaria, man kant den Eindruck kriagn, das a good extra dGoifplätz ned aufmacht, da Bua! Vielleicht san de Golfer aba einfach nur zbläd und Mia verstengern hold ned dasa nur unser Bests mecht, da Bua!

  10. Reiner

    „Ach ja, die lieben Golfer können es halt nicht erwarten und wollen eine rasche Öffnung der Golfplätze auch bei uns in Bayern. Aber denkt der Golfer nach wenn er auf dem Platz ist? Nein, er schlägt die Kugel vom Tee 1 ab und rennt allein oder noch mit seinem Partner die Spielbahn rauf. Hoffentlich halten sich die Corona Viren nicht zu lange auf der Spielbahn. Der nächste Spieler kommt ja schon im Abstand von 10 Minuten und ungefähr 400 Meter hinter mir! Hoffentlich geht das gut!“
    Also meine ersten polemischen Zeilen mögen sie mir verzeihen. Aber verstehen kann man beileibe langsam nichts mehr. Ich denke auf Wander- u. Radwegen ist die Ansteckungsgefahr womöglich wesentlich größer als auf 90 tausend Quadratmetern Golfplatz Gelände. Nun werden wir ja am 3.3.21 unsere Politiker wieder rumeiern sehen und hören wie sie uns zum hundertsten Mal auf die Gefahren aufmerksam machen. Ja wenn es bis jetzt noch keiner kapiert hat von wo die Hauptgefahren des Corona Virus ausgehen, dann gute Nacht Deutschland. Abstand, Hygiene, Maske und viel frische Luft sind ein Garant für eine gute Vorbeugung. Wir Golfer haben verstanden, wann wird die Politik soweit sein? Ich hoffe schneller als bei Tests- und Impfstoffbeschaffung.

  11. bartholome guenter

    Herr Söder sollte unbedingt einen Schnupperkurs buchen, damit er in wenigen Jahren, wenn er kein Ministerpräsident mehr ist, etwas zu tun hat.

  12. Eva

    Ja mei soll er doch auch moi auf die Saupreissn hörn mir macha au net ois falsch ond es klappt wunderbar in Niedersachsen !! Die sand scho weg von der Strassen ond beschäftigt Danke Mama Bavaria für die klugen Worte ein Fan aus dem Norden


Schreibe einen neuen Kommentar