Nike Golf – eine bewegte Erfolgsstory

U.S. Open – Final Round

Der amerikanische Sportartikelhersteller Nike ist seit 1989 weltweit die Nummer eins auf seinem Gebiet. Die Firma aus Beaverton in Oregon verzeichnet einen Jahresumsatz von über 30 Milliarden US-Dollar und beschäftigt ungefähr 60.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat sich in den Siebzigerjahren der Erfolgsformel verschrieben, mit Profisportlern zu werben und den in Spitzensport zu investieren. Nike investiert auch in den Golfsport und hat eine beeindruckende Synergie geschaffen. 

Enge Bindung von Nike und Tiger Woods

Was 1964 unter dem Namen „Blue Ribbon Sports“ begann, als Sportschuhe aus dem Kofferraum eines Autos heraus verkauft wurden, trägt seit 1971 den Namen Nike und zählt mittlerweile zu den 100 wertvollsten Unternehmen weltweit. Der erste Sportler, den die Marke sponserte, war der Tennisspieler Ilie Nastase. Im Golfsport steht Nike seit jeher in enger Verbindung zu Superstar Tiger Woods. Bereits als dieser 1996 seine professionelle Karriere begann, rüstete ihn der Sportartikelhersteller aus.

Woods blieb über viele Jahre das Gesicht der Marke und trat in sämtlichen Kampagnen sowie Werbespots auf. Auch als der heute 46-Jährige zwischenzeitlich sportlich sowie privat schwere Zeiten durchlebte, stand sein Ausrüster stets zu ihm. Nike hielt Woods als einer der wenigen seiner Sponsoren die Treue. Aus den Marken Woods und Nike ist eine Synergie entstanden, beide nutzten ihre Berühmtheit und unterstützen sich durch gegenseitige Präsenz. Dies wurde besonders deutlich, als Woods bei den Masters im Jahr 2005 einen Ball zufälligerweise genau so ins Loch puttete, dass der berühmte Swoosh im entscheidenden Moment zu sehen war.

Nachdem Woods im April sensationell das Masters in Augusta gewann, huldigte man ihm mit einem emotionalen Video. Das Unternehmen Apex Marketing schätzt den Markenwert von Woods Majorsieg auf 22 Millionen US Dollar. Woods selber profitiert ebenfalls enorm von der Partnerschaft. Mit seinem ersten Major-Triumph nach elf Jahren bekam er einen neuen Vertrag, der ihm insgesamt 150 Millionen US Dollar einbringt.

Nike setzt auf Unterhaltung

Zusammen mit Tiger Woods tritt Roly McIlroy in einem Werbespot auf, der die Faszination des Golfsports auf eine witzige Weise transportiert. Der Plan der Weltmarke ist hier klar erkennbar: man bringt den Golf-Konsumenten durch Unterhaltungselemente dazu, die Sportswear zu kaufen. Der Brite McIlroy trägt ebenfalls Nike. Er unterschrieb 2013 einen Vertrag, der ihm bis 2021 umgerechnet über 190 Millionen Euro einbringt. Die Strategie dahinter: Ein Gros der internationalen Golfstars präsentiert die Marke und spielt so Gewinne ein. Im Gegenzug erhalten die Profis Millionenbeträge dafür, dass sie mit dem Swoosh auflaufen.

Raus aus dem Equipment Bereich

Im Jahr 2016 kam es zu einem großen Umbruch im Golf Equipment-Bereich, als Nike bekannt gab, dass sie ab sofort den gesamten Equipment-Sektor ihrer Marke schließen. Das beinhaltete sowohl die Produktion von Schlägern, als auch Bällen und Bags. Anstelle dessen, konzentrierte sich die Marke ab 2016 ausschließlich auf Golfbekleidung.

Durch diese Entscheidung blieb den Fans zumindest die altbekannte Optik von Tiger Woods, der traditionell den Swoosh auf seiner Mütze trägt und selbstverständlich auch auf sämtlichen seiner Polo-Shirts.