Henrik Stenson – Dell Technologies Championship 2018.

Henrik Stenson

Land
Schweden
Geburtsdatum
05.04.1979
Körpergröße
1,85 m
Körpergewicht
90 kg
Profi seit
1998
Website

Bei vielen Profis liegt der Golfsport quasi im Blut. Nicht so bei Henrik Stenson. Der Schwede kam zum Golf über seinen Kumpel Pontus, der damals in der gleichen Straße wie Familie Stenson wohnte. Henrik brachte so aber seinen Vater zum Golfen: Weil der keine Lust mehr hatte, auf dem Parkplatz auf seinen Sohn zu warten, griff er irgendwann selbst zum Schläger. Mit 12 Jahren spielte Henrik seine ersten Runden von den Ladies-Tees und erhielt Handicap 18. Nur ein Jahr später halbierte er sein Handicap und wurde mit 18 Jahren einstellig.

Henrik Stenson im Mai 2001 mit 22 Jahren.

Henrik Stenson im Mai 2001 mit 22 Jahren.

Eigentlich ist Stenson Linkshänder – Golf spielt er allerdings mit Rechts. Wenn er in seinen Teenager-Jahren nicht bei Junior Amateur-Turnieren abschlug, verdiente sich Stenson seine Taschengeld mit Zeitungenaustragen. 1994 spielte er für das Jungen National-Team Schweden und wechselte vier Jahre später, nach seinem Studium in den Staaten, ins Profilager.

Starker Start
Der Schwede spielte zunächst auf der Challenge Tour, wo er beide Jahre die Geldrangliste dominierte, ehe er 2001 auf die European Tour wechselte.

Henrik Stenson mit der Trophäe der Benson & Hedges Intenational Open 2001.

Henrik Stenson mit der Trophäe der Benson & Hedges Intenational Open 2001.

Hier konnte er direkt im ersten Jahr die Benson & Hedges International Open gewinnen und lag in den Jahren von 2005 bis 2008 stets am Ende der Saison stets in den Top 10 der European Order of Merit. Doch dann erlebte Stenson ein Karrieretief, was ihn sogar aus den Top 200 der Welt kickte.

Endlich wiederStenson: South African Open Championship 2012.

JOHANNESBURG, Endlich wieder ein Sieg für Stenson: South African Open Championship 2012.

Erst 2012 feierte der Schwede mit dem Sieg der South African Open sein Comeback, ehe er 2013 seinen bisherigen Karrierehöhepunkt erlebte. Der in Göteburg geborene Wahlamerikaner gewann gleich zwei der Playoff-Turniere des FedEx Cups der PGA Tour und kassierte damit rund 10 Millionen Dollar Preisgeld. Und damit nicht genug: Stenson gewann auch das Race to Dubai auf der European Tour. Als er 2016 als erster Schwede ein Major, die Open Championship für sich entscheiden konnte, ist allen klar: Henrik Stenson is back!

146th Open Birkdale 2016: Henrik Stenson gewinnt die Claret Jug.

SOUTHPORT, 146th Open Birkdale 2016: Henrik Stenson gewinnt die Claret Jug.

Nicht lang, aber präzise
Was macht Stensons Spiel aus? Er lässt seinen Driver meistens im Bag und schlägt meistens mit einem Holz 3 ab. Damit gehört der Schwede vielleicht nicht zu den Longhittern unter den Profis, trifft dafür aber viele Fairways sehr präzise und brilliert mit einer guten Greens in Regulation-Bilanz. Trotz seines konstanten Spiels war Henrik Stenson noch nie an der Spitze der Weltrangliste zu finden, obwohl diese sicher mal zum Greifen nah war. Immerhin belegte der Schwede ganze 24 Wochen den zweiten Rang. Nur Jim Furyk, José Maria Olazabal und Phil Mickelson konnten diese Position länger als Stenson halten.

Henrik Stenson – Der Schwede spielt meist mit Brille: BMW Championship 2018.

Henrik Stenson – Der Schwede spielt meist mit Brille: BMW Championship 2018.

Ein Familienmensch mit Liebe zum Schnee
Privat ist Stenson, der übrigens seit 2017 eine Brillen-Linie sein Eigen nennt, ist seit über 10 Jahren glücklich liiert. Mit seiner Frau Emma, die er an der University of South Carolina kennenlernte und 2006 in Dubai heiratete, hat Stenson die drei Kinder Lisa, Kalle und Alice. Seine zweite Leidenschaft neben dem Golf ist Formel 1, aber Stenson ist auch ein bekennender Tennis- und Fußball-Fan. Im Winter ist er allerdings meist im Schnee zu finden. Wenn die Golfsaison vorbei ist, verbringt er die kalte Jahreszeit mit seiner Familie in den Bergen Schwedens. Hier steht auch das eigen Schneemobil, das sogar einen Namen hat: Stalin.

 

Beiträge über Henrik Stenson