Neue Serie mit Stefan Quirmbach – Teil 1 – Die Basis

Training mit Stefan Quirmbach Teil 1 – Die Basis des Schwungs (Foto: Christina Scheunemann)

Exklusiv für unsere Leser haben wir mit Stefan Quirmbach, dem Präsident des deutschen Golflehrerverbands, der PGA of Germany, eine siebenteilige Trainingsserie produziert. Diese Besser-Spielen-Strecken umfassen das gesamte Repertoire vom Langen Spiel über Annäherungsschläge bis hin zum Putt.

– mit Stefan Quirmbach

Seit 35 Jahren ist Stefan Quirmbach Professional, kennt die Sorgen seiner Schüler also sehr gut. In unserer siebenteiligen Serie erklärt der Präsident der PGA of Germany das gesamte Repertoire vom Langen Spiel über Annäherungsschläge bis hin zum Putt. Hier, im ersten Teil, geht es um die sogenannten „Fundamentals“, also die Basis des Golfschwungs, die jeder beherrschen sollte, damit beim Schwung nichts mehr schief geht.

Stefan Quirmbach über die Basis des Golfschwungs

Vieles gerät in Vergessenheit – so auch die Grundfesten, also das Fundament, auf dem unser Golfschwung aufbaut. Das muss der 5-Star-Professional Stefan Quirmbach im Unterricht immer wieder erfahren. Mit dem GOLF MAGAZIN hat sich der Präsident des deutschen Golflehrerverbands deshalb überlegt, unseren Lesern anzubieten, das einst Erlernte im Rahmen verschiedener Trainingsfolgen wieder aufzufrischen.

Stefan Quirmbach erklärt die Basis des Golfschwungs (Foto: Christina Scheunemann).

Stefan Quirmbach erklärt die Basis des Golfschwungs (Foto: Christina Scheunemann).

In einer exklusiven, siebenteiligen Serie wird alles erklärt – von der Basis des Abschlags über den cleveren Einsatz von Fairwayhölzern bis zu den Grundlagen des Chippens, Pitchens und Puttens. Diese „Fundamentals“ werden von Stefan Quirmbach hier online und auch in der GOLF-MAGAZIN-Ausgabe 10/2019 präsentiert.

Stefan Quirmbach – Ansprechposition

Die Grundlage für einen guten Schwung ist die Ansprechhaltung, in der die Füße schulterbreit stehen sollten und die Arme locker herabhängen. Von der Seite aus betrachtet sollten die Körperwinkel – die Knie- und Hüftwinkel – in einem gleichen Verhältnis stehen, wobei der Rücken gestreckt ist. Das Gewicht ist auf der Fußmitte gleichmäßig verteilt.

Stefan Quirmbach – Griff

Gerade und weite Schläge werden dann gelingen, wenn man die korrekte Ansprechhaltung einnimmt, sich richtig an den Ball stellt und vor allem der Schläger richtig
gegriffen wird. Der Griff ist maßgeblich dafür verantwortlich, wohin die Schlagfläche im Treffmoment zeigt. Daher ist dem Griff ganz besonders viel Aufmerksamkeit zu schenken. Die linke Hand ist für die Richtung und die rechte für den Druck verantwortlich.

Quirmbach – Drill

Um sicherzustellen, dass sich beim Schlag alle Körperteile korrekt bewegen, empfiehlt Stefan Quirmbach die folgenden Übung: Nehmen Sie in jeweils eine Hand einen Schläger und absolvieren den Schwung, wobei die beiden Schläger in jedem Augenblick des Schwungs parallel zueinander stehen sollten.

Das sieht leichter aus als es ist, trainiert aber die Feinmotorik und den korrekten Schwungablauf. Probieren Sie es aus.

Infokasten Stefan Quirmbach

  • Geboren: 9. Dezember 1960
  • Wohnsitz: Göttingen
  • Familienstand: verheiratet und stolzer Vater von zwei Töchtern
  • Golfprofessional seit: 1984
  • Laufbahn: 5*****Professional der PGAs of Europe (1996), Masterprofessional der PGA of Germany, im Ehrenamt Präsident der PGA of Germany, 2011 Award des GOLF                     MAGAZIN für seine Verdienste im Golfsport
  • Hobbys: Kochen, mit der Familie reisen, Golf spielen

Weitere Trainingstipps von Stefan Quirmbach

Die kommenden Trainingsfolgen von Stefan Quirmbach behandeln: Den Drive, die Verwendung von Fairwayhölzern (einschließlich dem Schlagen von Kurven), Hybrids und Eisen aus guten und weniger guten Lagen, hohe und flache Annäherungsschläge aus unter 50 Metern, Schläge aus Grün- und Fairwaybunker, die Grundlagen des Puttens und Tipps für das Spiel bei eingeschränkter Beweglichkeit.