Final Four auf Gut Kaden: Hintergründe & Infos

09_IMG_6196_Foto_Emmert

An diesem Wochenende (10 / 11. August 2019) werden die Final Four auf Gut Kaden ausgetragen. Erstmals findet das Finale der KRAMSKI Golf Liga in Norddeutschland statt. Nachdem 2012 letztmals ein Profi-Event auf Gut Kaden gastierte, kehrt wieder erstklassiges Golf nach Alveslohe zurück. Die wichtigsten Hintergründe und Informationen.

Es ist Sonntagmorgen, gegen halb acht. Obwohl eine gewisse Ruhe über der Driving Range liegt, ist sie gut gefüllt. Spieler absolvieren Aufwärmübungen und schlagen sich ein, während die Trainer noch letzte Instruktionen geben. Vereinzelt stehen neugierige Zuschauer herum, Betreuer bringen Getränke und sonstige Utensilien für die Runde, schnell werden noch Vorbereitungen vor dem Abschlag getroffen. Anhand der einheitlichen Outfits sind die Spieler den jeweiligen Teams zuzuordnen. Aus der Ferne erklingt plötzlich der martialische Schlachtruf einer Mannschaft, die sich kampfeslustig auf den bevorstehenden Wettkampf einstimmt – ein ganz normaler Tag der KRAMSKI Deutsche Golf Liga.

So funktioniert die Deutsche Golf Liga

Bundesliga wird meist mit Fußball assoziiert. Doch auch in der Einzelsportart Golf gibt es Teamwettbewerbe. Einst war das der Clubpokal von Deutschland, später dann Deutsche Golf Liga – kurz DGL. Früher trafen sich die Mannschaften der ersten Liga ein oder später zwei Mal im Jahr. Seit 2013 ist die erste Bundesliga in die Regionen Nord und Süd unterteilt und besteht aus jeweils fünf Teams. Bei den Herren wird bis in die Landesliga, bei den Damen bis in die Oberliga gespielt. Während Damenteams mit sechs Spielerinnen starten, bestehen Herrenteams aus acht Spielern; Ersatzspieler kommen dazu.

Final Four auf Gut Kaden

Aus der ersten Bundesliga Nord und Süd qualifizieren sich die jeweils zwei besten Teams fürs Final Four.

1.755 Spielerinnen, 4.677 Spieler waren 2018 dabei

Jedes Jahr müssen sich die Mannschaften aufs Neue bewähren, von fünf Teams steigt immer eins auf und zwei steigen ab; für die restlichen heißt es: Klassenerhalt. An fünf Spieltagen – einer davon ist ein Heimspiel – wird um die maximal 25 zu vergebenden Punkte gespielt. Das beste Team erhält pro Spieltag fünf Punkte, das schwächste einen. 2018 repräsentierten 1.755 Spielerinnen und 4.677 Spieler, insgesamt also 6.432 Golferinnen und Golfer, ihr jeweiliges Clubteam.

Unterschiede zwischen Herren und Damen

Bei den Herren werden von der zweiten Bundesliga bis in die Regionalliga zwei Runden an einem Tag absolviert, bei den Damen in der zweiten Bundesliga auch; jeweils vormittags Einzelzählspiel, nachmittags Klassischer Vierer. In den ersten Bundesligen werden seit 2018 die 36 Löcher auf Samstag und Sonntag verteilt. Bei den Herren werden acht Einzel und vier Vierer gespielt, bei den Damen sechs Einzel und drei Vierer. In den Einzeln und Vierern wird das jeweils schlechteste Ergebnis gestrichen. Die verbleibenden Schläge werden addiert und ergeben das Mannschaftsergebnis. In den ersten Bundesligen Nord und Süd qualifizieren sich die jeweils besten zwei Teams für das Final Four, das 2013 erstmalig ausgetragen wurde. Dort wird dann im Lochspielmodus der Deutsche Mannschaftsmeister ermittelt.

Final Four auf Gut Kaden – 27 renovierte Grüns

Die Premiere des Final Four in WINSTON Golf bei Schwerin war spektakulär, da die Matches bis in die Dunkelheit gingen. Nach weiteren Stationen im Licher GC (2014 bis 2016) und Kölner GC (2017 und 2018) kehrt das Mannschaftsfinale an diesem Wochenende in den Norden zurück. Gastgeber Gut Kaden ist bestens gewappnet. „In den letzten vier Jahren wurden alle 27 Grüns renoviert“, erzählt Geschäftsführer Wolfgang Mych, der sich besonders auf den „Teamgeist“ beim Final Four freut. Mit der Ausrichtung von zwölf European-Tour-Turnieren wie der Honda Open oder der Deutsche Bank-SAP Open und einem Showkampf (Schüco Open 2012) ist Gut Kaden bestens erprobt, was sportliche Großevents tangiert. Dort haben Bernhard Langer, Ernie Els und Tiger Woods bereits abgeschlagen.

Final Four statt Solheim Cup auf Gut Kaden

Seit sieben Jahren ist es – zumindest bezogen auf großen Sport – ruhiger auf der herrschaftlichen Golfanlage geworden. Dabei bemüht sich Geschäftsführer Mych stets um spannende Events. Gerne hätte er auch den Solheim Cup – das Pendant des Ryder Cups für die Damen – nach Alveslohe bei Hamburg geholt. Nun kommen stattdessen die jeweils vier besten Damen- und Herren-Mannschaften Deutschlands. Obwohl in dem noch relativ neuen Hotel auf Gut Kaden in 40 geschmackvoll eingerichteten Zimmern übernachtet werden kann, wird dies für die Spieler beim Final Four nicht möglich sein. „Mit dem DGV haben wir vereinbart, dass hier aus Gründen der Fairness keine Mannschaften wohnen werden. Das ist eigentlich ein smarter Move gewesen“, findet Mych.

Final Four auf Gut Kaden

Gut Kaden an diesem Wochenende ist ein echter Test für die Teams. Die B3 zum Beispiel ist ein 182 Meter langes Par 3.

Spannende Spiele auf Gut Kaden

Smart sind auch die Ideen, um die Spannung im Lochwettspiel zu erhalten. „Voraussichtlich wird in anderer Lochreihenfolge als sonst bei uns gespielt. Die beiden signifikanten Bahnen C9 und B9 werden wir so setzen, dass sie als 15. oder 16. Bahn gespielt werden, um sicherzustellen, dass jede Partie diese Bahn spielen wird “, verrät Mych. „Auf dem Inselgrün von C9 kann – je nachdem, was der Wind macht – alles passieren“, weiß Mych. „Vielleicht wird auf B3 gestartet. Das ist in der Überlegung und wird noch zusammen mit dem DGV entschieden. Das ist ein Vorschlag im Sinne der Zuschauer, um die Spannung zu erhöhen“, sagt Mych. Fest steht aber, dass „im Wesentlichen von ganz hinten gespielt wird. Von Schwarz für die Herren und eine Mischung aus Weiß und Gelb für die Damen“. Spannend wird es also – sowohl für Spieler als auch für Zuschauer.

Siegerteams Damen

2013: Münchner GC WINSTON Golf
2014: GC St. Leon-Rot Licher Golf Club
2015: G&LC Berlin-Wannsee Licher Golf Club
2016: GC St. Leon-Rot Licher Golf Club
2017: GC St. Leon-Rot Kölner Golf Club
2018: Hamburger GC Kölner Golf Club

Siegerteams Herren

2013: GC Hubbelrath WINSTON Golf
2014: GC Mannheim-Viernheim Licher Golf Club
2015: GC Hubbelrath Licher Golf Club
2016: GC Hubbelrath Licher Golf Club
2017: GC Hubbelrath Kölner Golf Club
2018: GC Mannheim-Viernheim Kölner Golf Club

Weitere Hintergründe zu den Final Four auf Gut Kaden 2019