RBC Heritage – Final Round

Generation Instagram: Die neuen Golfpros!

Tania Tare, Zac Radford, die Bryanbros – ganz egal, welche Nachwuchsprofis man auf Instagram findet, sie haben eines gemein: Sie beherrschen Trickshots, sammeln Follower wie Briefmarken und alle haben sie dieses eine Ziel: Endstation PGA Tour!

Wenn sogar ESPN über den Putt von Zac Radford berichtet, muss es etwas ganz großes gewesen sein. Wer bitte schön ist Zac Radford? Der Herr hat stattliche 32.000 Follower auf Instagram, weiß sich in Szene zu setzen Bild für Bild, Video für Video, Schlag für Schlag.

Zac Radford kommt aus Nashville (Tennessee/USA) und will wie so viele Golfpros in den USA auf die große PGA Tour. Männer wie Radford symbolisieren die neue Generation an Golfern. Sie sammeln Geld über Fundraiser-Aktionen, werden auf Instagram durch spektakuläre Trickshots bekannt, bevor sie je einen Preisscheck in der Hand hatten. Die meisten schaffen es nie auf die große PGA Tour, andere schon. Wie Wesley Bryan von den Bryanbros, der neulich sein erster Turnier auf der PGA Tour gewann und ein kometenhaften Aufstieg hinlegte.

Seit dem sieht man weniger eingechipte Basketbälle und mehr seriöse Trainingsvideos auf dem Channel der Beiden. Und noch etwas hat sich geändert: Bruder George hat es noch nicht geschafft. Er muss weiter ackern, um es auf die Tour zu schaffen. Entsprechend haben die beiden ihre Mission auf dem mit rund 150.000 Followern besuchten Instagram Account kurzerhand umbenannt. Da heißt es nun: Two guys trying to make it on the PGA TOUR(Well, now one 😝).

Here are three of our coolest shots!! Which one is your favorite: 1, 2, or 3?? #worldtrickshotday #boom

Ein Beitrag geteilt von Bryan Bros Golf (@bryanbrosgolf) am

Endstation PGA Tour

Die Tour bleibt für alle der große Traum, die Endstation einer langen Reise. Hier wollen sie hin. Gewinnen. Geld verdienen. Das Leben führen von Rickie Fowler oder Jordan Spieth, der mittlerweile zu den reichsten Sportverdienern der USA gehört. Bis dahin heißt es, bekannt werden, sich einen Namen machen, im besten Fall Social Media Influencer werden. Denn Geld verdienen müssen sie alle, der Weg zu Amerikas erster Golfliga ist teuer. Zac Radford schrieb, er benötige 60.000 US Dollar für die nächsten 12 Monate, um gerade mal so seine Kosten zu decken. 30.000 US Dollar wollte der 28-Jährige auf der Website gofundme.com durch Spenden zusammenbekommen. Am Ende kamen nur 1.275 US Dollar zusammen.

Golf Pro oder Pro Golfer

Umso wichtiger ist es für Zac Radford, auf sich aufmerksam zu machen, im Spiel zu bleiben. Die Menschen da draußen sollen sehen, der Junge hat Herz, Talent und eine Menge auf dem Kasten. Seinen Putt aus 45 Metern übertrug wie anfangs erwähnt ESPN, nach dem Radford die Instagramseite des TV-Riesen in seinem Post getaggt (markiert) hatte. ESPN bereitet das Video medial auf, stoppte die Zeit. Radford teilt den Post, noch mehr Menge Aufmerksamkeit für Radford. Es muss immer weiter gehen.

In den USA erklärte mir neulich ein befreundeter Golfer: Hier wirst du entweder Golf Pro oder Pro Golfer. Der Golf Pro ist in der Regel ein Teaching Pro, während sich der Pro Golfer auf der PGA Tour die Taschen voll macht. Hoffen wir für Zac Radford, Tania Tare, George Bryan, dass es am Ende zum Pro Golfer reicht. Ihren Weg dahin können wir live miterleben: Auf Instagram, Twitter und Facebook!