Ian Poulter: Pleiten, Pech und Alligatoren…

Für Ian Poulter sieht es derzeit nicht gut aus. 2016 verletzte sich der Engländer am Fuß,
verpasste erstmals den Ryder Cup seit 10 Jahren. In diesem Jahr schloss sein Modelabel IJP Design,
Poulter verlor sein komplettes Investment, vermutlich Millionen. Aktuell kämpft der Engländer um seine Tourkarte in den USA. Diese Woche hat er noch…

Was braucht man am wenigsten, wenn man gerade um seine Tourkarte kämpft? Richtig, ein Alligator im Rücken! Tatsächlich steht der Engländer aktuell mit dem Rücken zur Wand. Poulter muss in 2 Wochen (es zählt diese und letzte Woche) entweder 144.669 US Dollar verdienen oder 117.75 FedEx Cup-Punkte sammeln. Ansonsten droht dem Ryder Cup-Helden der Verlust seiner US PGA Tour-Karte.

ANTALYA, TURKEY - NOVEMBER 14: Ian Poulter of England lines up a putt on the 1st green during the second round of the 2014 Turkish Airlines Open at The Montgomerie Maxx Royal on November 14, 2014 in Antalya, Turkey. (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

Ian Poulter aus England hat schon bessere Zeiten in seiner Karriere gesehen.(Foto-Kredit: Richard Heathcote/Getty Images)

Der Grund: eine so genannte major medical extension. Poulter musste ein Großteil der letzten Saison wegen einer Fußverletzung aussetzen, verpasste zum ersten Mal seit 10 Jahren den Ryder Cup. Aufgrund der Verletzung hat er jetzt Druck und muss liefern – erst Recht, nach dem neulich sein Modelabel IJP Design schließen musste und Poulter sein komplettes Investment verlor, wie er jüngst gestand: “Das ganze Geld, was ich reingesteckt habe, ist weg. Es ist eine Schande.“
Und sein letzter Toursieg? Der ist auch schon ein Weilchen her. Im November 2012 gewann Ian Poulter zuletzt die WGC-HSBC Champions. Seitdem stand er nicht mehr ganz oben auf dem Siegertreppchen.
Diese Woche hat er noch Zeit, das Geld zusammenzuspielen. Immerhin ließ ihn der Alligator bei der RBC Heritage in Ruhe und Poulter kam am Ende auf den 11. Platz. Siegprämie: 114.045 US Dollar. Fehlen noch knapp 30.000 US Dollar. Den Cut am kommenden Wochenende bei der Valero Texas Open in San Antonio also muss er in jedem Fall schaffen, sonst war’s das erstmal mit Ian Poulter und der PGA Tour.