prov1x_prov1_group_l

Titleist Pro V1 und Pro V1x 2017

Mit Einführung des ersten ProV1 Golfballs revolutionierte Titleist im Jahr 2000 den Golfmarkt. Die moderne Multi-Layer-Konstruktion löste Balata als Lieblingsmaterial der Profispieler in kürzester Zeit ab. Und Millionen Amateure folgten. Zu groß war der Längengewinn, bei gleichzeitig weichem Schlaggefühl und enorm verbesserter Haltbarkeit im Vergleich zu den traditionell aufgebauten Tourbällen. Am ProV1 führte von da an kein Weg mehr vorbei. Wer diesen Ball nicht spielte, hatte einen Wettbewerbsnachteil. Seither wurde die Titleist ProV1-Serie in regelmäßigen Abständen überarbeitet und weiter verbessert. 2017 ist mal wieder so ein Update-Jahr. Neu sind die Kernrezeptur beim ProV1 und das aerodynamische Design sowohl beim Pro V1 als auch beim Pro V1x.

Titleist Pro V1 – weicher & schneller

Titleist Pro V1

Der neue Pro V1 ist ein in höchster Präzision hergestellter 3-Piece-Mehrkomponenten-Golfball mit einem 2.0 ZG-Kern, einer Ionomer-Mantelschicht und einer weichen Urethan/Elastomer-Schale mit einem neuen, sphärischen 352-Tetraeder-Dimple-Design.

Laut Titleist ist der neue Pro V1 2017 der längste Pro V1 aller Zeiten. Er wurde mit einem neuen ZG 2.0-Kern der nächsten Generation ausgestattet, der, da er weniger Spin annimmt, eine höhere Ballgeschwindigkeit für mehr Länge bei allen Schlägen entwickelt. Gleichzeitig vermittelt er ein sehr weiches Schlaggefühl sowie die überragende Kurzspielleistung, die Pro V1-Spieler erwarten. Ein neues Dimple-Design mit 352 sphärisch in Tetraedern angeordneten Dimples erzeugt eine durchdringende Flugbahn mit noch konstanterem Ballflug.

 

Titleist Pro V1x – Bessere Aerodynamik dank neuem Dimple-Design

Titleist Pro V1 2017

Der neue Pro V1x ist ein in höchster Präzision hergestellter 4- Piece-Mehrkomponenten-Golfball mit einem ZG-Dualkern, einer Ionomer-Mantelschicht und einer weichen Urethan/Elastomer- Schale mit einem neuen, sphärischen 328-Tetraeder-Dimple- Design.

Der Motor für die außergewöhnliche Länge des Pro V1x 2017 ist sein ZG-Dualkern. Neu ist das veränderte sphärische 328-Tetraeder-Dimple-Design, welches eine hohe Flugkurve mit dem konstantesten Ballflug aller Zeiten erzeugen soll.

 

Die Schalen wurden bei beiden Modellen komplett überarbeitet. Das Urethan/Elastomer-Schalenmaterial erlaube „Drop-and-Stop“-Kontrolle bei den Schlägen ins Grün und im Kurzen Spiel. Die weiche Urethan/Elastomer-Schale, die durch eine chemische Reaktion während des Gießprozesses entsteht, ist darüber hinaus auch lange haltbar. Die Schalen werden samt Dimple-Muster in Formhohlräumen im Spritzguss hergestellt.

Um eine einheitliche Produktqualität zu erreichen, muss jeder Formhohlraum das gleiche Ergebnis erzeugen. Unser Produktions-Team hat schon immer alle benötigten Formen und Werkzeuge im eigenen Haus hergestellt, um dieses Höchstmaß an Präzision zu gewährleisten. Eine Investition in neue Geräte zur Herstellung der Master-Wälzfräser hat zum Ergebnis, dass wir innerhalb noch engerer Toleranzen fertigen können.

Die Unterschiede zwischen Pro V1 & Pro V1x

Im direkten Vergleich von Pro V1 und Pro V1x werden Golfer Unterschiede beim Ballfflug, im Schlaggefühl und beim Spin bemerken. Der Pro V1 hat eine durchdringende, etwas flachere Flugkurve und fühlt sich bei allen Schlägen weicher an. Der Pro V1x hat einen höheren Ballflug, fühlt sich etwas fester an und entwickelt etwas mehr Spin bei Schlägen mit den Eisen.

„Egal, wie gut ein Golfer spielt, er hat eine einfache Wahl, wenn es darum geht, den besten Ball für sein Spiel zu wählen“, sagte Bill Morgan, Senior-Vizepräsident Forschung und Entwicklung Titleist-Golfbälle. „Sowohl der Pro V1 als auch der Pro V1x geben allen Golfern die besten und meisten Chancen auf niedrigere Scores. Die Entscheidung fällt lediglich zwischen Ballflug, Schlaggefühl und Spin. Wie wir schon den Pros gesagt haben, sagen wir jetzt allen Golfern, ‚auch wenn du dich für einen ‚V-‚ oder einen ‚X‘-Spieler hältst, jetzt ist die Zeit gekommen, sowohl den Pro V1 als auch Pro V1x neu zu bewerten, um zu erfahren, welches Modell 2017 das Beste für dein persönliches Spiel ist.‘“

Validierung durch Tourspieler

Die neuen Pro V1 und Pro V1x wurden sofort auf den weltweiten professionellen Touren im Spieleinsatz durch die Spieler bestätigt. Jordan Spieth spielte zum ersten Mal den neuen Pro V1x und gewann auf Anhieb die Australian Open Mitte November. Zwei Wochen später spielte Brandon Stone den neuen Pro V1 bei seinem Sieg bei der Alfred Dunhill Championship auf der European Tour.

Insgesamt haben mehr als 100 Spieler weltweit die neuen Modelle schon im Spiel – darunter Adam Scott (Pro V1), Jimmy Walker (Pro V1x), Kevin Kisner (Pro V1), Charly Hoffmann (Pro V1), Webb Simpson (Pro V1) ), Ian Poulter (Pro V1x) und Thongchai Jaidee (Pro V1x) – seit Ausgabe der Bälle an die Tour-Spieler im Rahmen des Validierungsprozesses Ende Oktober auf der PGA Tour getestet.

ADAM SCOTT: „Ich denke, bemerkenswert am neuen Pro V1 ist, wie weit er jetzt fliegt. Ich schlage ihn weiter als je zuvor, aber ich spüre auch ein weiches Schlaggefühl, so wie ich es von den Balata-Golfbällen aus meiner Jugendzeit kenne – er ist einfach unglaublich weich.“

JORDAN SPIETH: “Ich habe den neuen Pro V1x in Australien das erste Mal gespielt – und gewonnen. Sofort ist mir der verbesserte Ballflug aufgefallen. Er hat bei Seitenwind die Linie besser gehalten.”

 

Preise und Verfügbarkeit: 59 € pro Dutzend. Ab sofort im Handel erhältlich.