Cabo del Sol Ocean Course

Reise: Golf in Mexiko? Sowieso!

Mexiko hat sich zu einem erstklassigen Golfziel entwickelt. Die Plätze in und um Los Cabos und Riviera Maya profitieren von atemberaubenden Landschaften und perfektem Klima

Ist es nicht schön, dass es immer wieder neue Golfziele gibt, auch wenn die vielleicht gar nicht so neu sind? Sondern, so wie Mexiko, einfach lange nicht die Beachtung erhielt, die das Land aus Sicht verwöhnter Golfer absolut verdient hätte? Gerade die US-Amerikaner haben über ihren südlichen Nachbarn lange hinweggesehen. Wenn Sie urspüngliche, rustikale oder einfach weit entfernte Ziele suchten, landeten sie in Schottland oder Irland. Wenn es etwas Exotisches sein sollte, wurde es die Karibik oder Hawaii. Dabei liegt das Gute für Amerikaner, je nachdem, aus welchem Bundesstaat sie anreisen, doch so nah. Für uns sind es aus Frankfurt allerdings rund zwölf Stunden Flugzeit; die aber lassen sich verschmerzen, wenn man ein paar Tage länger bleibt und weiß, welch grandiose Golfplätze in Mexiko warten. Lassen Sie sich von uns also in zwei zauberhafte Regionen entführen: Los Cabos am Südzipfel der Baja California und Riviera Maya, die Ferienregion am Karibischen Meer im Südosten Mexikos.

Mexikos Top 15 Plätze

1 Diamante G.C. (Dunes), Cabo San Lucas, Baja California Sun

2 Cabo del Sol (Ocean), Los Cabos, Baja California Sur

3 Querencia GC, Los Cabos, Baja California Sur

4 Quivira GC, Cabo San Lucas, Baja California Sur

5 El Camaleón Mayakoba GC, Riviera Maya, Quintana Roo

6 Guadalajara CC, Guadalajara, Jalisco

7 El Dorado Golf & Beach Club, Los Cabos, Baja California Sur

8 Four Seasons Punta Mita (Pacifico), Nayarit

9 Chileno Bay Course, Los Cabos, Baja California Sur

10 Riviera Maya GC, Akumal, Quintana Roo

11 Diamante GC (El Cardonal), Cabo San Lucas, Baja California Sur

12 Mexico GC, Mexiko City

13 Vista Vallarta (Weiskopf), Puerto Vallarta, Jalisco

14 Four Seasons Punta Mita (Bahia), Nayarit

15 Vista Vallarta (Nicklaus), Puerto Vallarta, Jalisco

Cabo San Lucas: Schöneres Golf geht kaum.

Was für eine hinreißende Lage! Das 7. Grün des Cabo del Sol Ocean Course liegt direkt am feinen Sandstrand.

Los Cabos gehört zu den Golfdestinationen, bei denen man sich ziemlich schnell zwei Fragen stellt, wenn man sie erst einmal ein wenig kennengelernt hat: Gibt es andere Regionen auf dieser Welt, die landschaftlich so schön und vielfältig sind? Und warum war ich noch nicht da? Los Cabos liegt im Südzipfel der Halbinsel Baja California, die durch den langgezogenen Golf von Kalifornien (oder, wie die Amerikaner sagen, die „Sea of Cortez“) vom mexikanischen Festland getrennt  ist. Hier führen tiefgrüne Fairways durch wüstenartige Gebiete, die direkt an mächtigen Bergketten enden. Hier schlägt man seine Drives über riesige Kakteenfelder oder majestätische Klippen, an deren Fuß das Meer rauscht. Hier gibt es extrem leckere Fisch-Tacos und kräftige Tequillas, während man auf seine Startzeit wartet. Und genau hier kann es passieren, dass sich auf Sichtweite ein Wal aus dem Ozean katapultiert, während man darauf wartet, seinen Putt spielen zu können. Wenn sie die anderen Golfer auf dem Platz nicht behindern, sollten Sie auf der letzten Bahn ein wenig länger warten, wenn der Sonnenuntergang naht. Der taucht die Plätze – alle Plätze – so dramatisch in Rot, dass man meint, sie würden brennen.

Weit fahren müssen Sie nicht, denn alle öffentlichen Plätze (diese Bezeichnung ist hier kein Makel) liegen innerhalb einer Stecke von gut 40 Kilometern von Cabo San Lucas Richtung Nordosten bis zu Puerto Los Cabos. Die teuersten Plätze sind Quivira und Cabo del Sol Ocean Course, die in den Preislisten mit bis zu 365 Dollar geführt werden. Tatsächlich kann man weit günstiger spielen, wenn man am Nachmittag abschlägt oder ein Komplett-Paket der Hotels bucht, in dem die Runde Golf dann schon enthalten ist.

Der vielleicht wichtigste Tipp: Machen Sie einen Bogen um die unattraktiven und überfüllten Stadtzentren von Cabo San Lucas und San José del Cabo, über dessen internationalen Flughafen die meisten Gäste einschweben. Gönnen Sie sich ein erlesenes Hotel in der Nähe gleich mehrerer Golfplätze, und alles wird gut. Das neue und stylische JW Marriott Los Cabos Beach Resort & Spa bietet gleich drei lokale Kurse. Zum bergigen Puerto Los Cabos-Platz zum Beispiel kann man sogar zu Fuß gehen. Zumindest als Europäer; Amerikaner, so behauptet es das Klischee, fahren ja auch zum WC noch gern mit dem Auto.

So teuer die Hotels, so vergleichsweise günstig und erstklassig sind die Speisen vor Ort. Die Shrimps, der Schellfisch oder der Red Snapper in Tomatensauce sind kaum zu toppen. Dazu ein passender Wein, die Aussicht aufs Meer und die Vorfreude auf die nächste Runde – genau das ist Golf in Mexiko.

Unsere Empfehlungen für Los Cabos auf der Halbinsel Baja California

Der beste Platz für erfahrene Golfer

Jack Nicklaus hat hier mehrere Plätze gebaut. Als bestes Werk gilt Cabo del Sols Ocean Course (vorhergehende Doppelseite) mit seiner Kombination aus sportlichem Anspruch und grandiosen Seeblicken.

Der beste Platz für höhere Handicaps

In Quivira (oben) werden Sie viele Bälle verlieren, sich wegen der dramatischen Schönheit der Landschaft aber kaum darüber aufregen.

Beste Löcher am Meer

Die 5 und 6 in Quivira liegen mehr als 30 Meter über dem Strand. Noch spannender aber ist die 12, die sich über 580 Meter dramatisch zum Meer hinunterschlängelt.

Sonderangebot? Nicht wirklich!

Wer nach 13:30 Uhr in Puerto Los Cabos abschlägt, zahlt „nur“ noch 185 Dollar Greenfee. Das E-Cart ist genauso mit drin wie Speisen und Getränke (inklusive Alkohol) während der Runde.

Das beste 19. Loch

Zwischen dem 4. Grün und 5. Abschlag des Quivira-Kurses liegt eine Patio Snack Bar, an der man sich frei bedienen kann. Die Lage in den Klippen und hoch über dem Meer ist allein schon berauschend.

Das beste Halfway House

Zwischen dem 9. Grün und 10. Abschlag des Cabo del Sol Ocean Course werden sensationelle Tacos serviert, die, wie alles

andere auch, im Greenfee enthalten sind.

Beste Driving Range

Von den erhöhten Abschlägen des Club Campestre San José schlägt man quasi direkt auf den Golf von Kalifornien („Sea of Cortez“), der die Baja California vom mexikanischen Festland trennt.

Schönstes Loch im Landesinneren

Die 7. Bahn (Par 5 über 500 Meter) in Palmillas Mountain Course verlangt einen gewaltigen Drive. Der Golf von Kalifornien grüßt hier nur aus der Ferne.