Video: Alex Cejka mit Pech beim Hole-in-One

Alex Cejka hat es schon wieder getan. Gleich zum Auftakt des The Honda Classic-Turniers in Palm Beach Gardens glückte dem Deutschen ein Hole-in-One.

Das dritte seine Karriere auf der US Tour; das 14., das die Tour in 2016 bereits zählt. Sein letzter „One-Shot“ gelang dem 45-Jährigen erst vor knapp vier Monaten beim Turnier der US PGA Tour in Las Vegas. Alex Cejka versenkte dieses Mal seinen Ball auf der 17. Bahn in Palm Beach aus knapp über 170 Metern mit nur einem Schlag (Eisen 8) im Loch und sorgte so für den Schlag des Tages. Klicken Sie einfach oben ins Video!

Der Moment, in dem Cejka sein Ass realisiert.

Der Moment, in dem Cejka sein Ass realisiert.

Dennoch lief es für den einzigen deutschen Starter beim Turnier zum Auftakt nicht ganz rund. Die erste Runde auf dem Par-70-Kurs beendete er mit 71 Schlägen, dem Ass waren zwei Bogeys in Folge vorausgegangen. „Ich hatte mir vor Loch 17 vorgenommen, die Runde mit mindestens noch einem Birdie zu beenden“, so Cejka nach der Runde. Zielsetzung übererfüllt.

Unglück im Glück

Gewöhnlich werden bei Turnieren dieser Größenordnung, deren Sponsor auch noch eine Automarke (Honda) ist, für ein Ass Luxuskarossen an den Schützen verschenkt. In diesem Fall hieß der Hole-in-One-Preis-Sponsor Quicken Loans, ein Online-Kredit-Vermittler. Der loste als Folge einen Fan des Turniers aus (Michelle S. aus Massachusetts), dem nun für ein Jahr lang seine bestehenden Ratenzahlungen für Haus, Auto etc. bezahlt werden. Cejka: „Es freut mich, dass ich so jemanden unterstützen kann.“

Während Cejka bereits das Clubhaus erreicht hatte, absolvierten noch einige Spieler ihre erste Runde. Am Ende belegt der Deutsche Rang 40 beim mit 6,1 Millionen Dollar dotierten Turnier. Es führt der Spanier Sergio Garcia schlaggleich mit US-Profi Michael Thompson bei 5 unter Par.