Manulife LPGA Classic – Final Round

Caroline Masson gewinnt die Manulife LPGA Classic

Zittern bis zum letzten Putt hieß es für Caroline Masson am Finaltag der Manulife LPGA Classic in Kanada. Aber nicht bis zu ihrem letzten Putt, sondern dem von Mi Hyang Lee. Die Koreanerin hatte als letzte Spielerin im Feld noch die Chance Masson in ein Stechen zu zwingen. Am Ende reichte es aber auch so. Mit Runden von 68-69-68-67 und insgesamt 16 unter Par gewann Caroline Masson ihren ersten LPGA-Tour Titel.

Nur eine Woche vor ihrem Heimspiel bei der ISPS Handa Ladies European Masters in Düsseldorf gelang Caroline Masson der lang ersehnte Durchbruch. Bei der Manulife LPGA Classic in Cambridge, Ontario, Kanada wurde die 27-Jährige zur ersten deutschen Siegerin auf der LPGA-Tour seit dem Sieg von Sandra Gal 2011 bei der Kia Classic. Und der Zeitpunkt hätte nicht besser sein können. „Natürlich ist das ein großes Ding, vorallem weil ich nächste Woche zu Hause spielen werde“, so Masson. „Für den Veranstalter ist da glaube ich gerade ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Dass ich hier Siegen konnte und dann nach Hause komme und dort spiele. Ich bin mir sicher es wird viel Spaß machen und die Leute werden sich sehr darauf freuen.“

CAMBRIDGE, ON - SEPTEMBER 04:  Caroline Masson of Germany putts for birdie on the 18th hole during the final round of the Manulife LPGA Classic at Whistle Bear Golf Club on September 4, 2016 in Cambridge, Canada.  (Photo by Vaughn Ridley/Getty Images)

Caroline Masson bei ihrem Birdie Putt am letzten Loch in Cambridge, Ontario, Kanada (Photo by Vaughn Ridley/Getty Images)

Nach ihrem geteilten 21 Rang bei den Olympischen Spielen und einer eher durchwachsenen Saison gelang es Caroline Masson vier Runden unter 70 zu spielen. „Ich habe viel gespielt und viele Cuts verpasst, die meisten davon mit nur einem Schlag und das war sehr enttäuschend“, resümierte Masson, „es war eine sehr frustrierende Zeit für mich“. Die Deutsche startete mit drei Schlägen Rückstand in die Finalrunde am Sonntag.

Und erwischte einen sehr holprigen Start. Mit einem Doppelbogey am ersten Loch schien es schnell so, als hätten sich ihre Siegchancen bereits endgültig erledigt. Darauf ließ Masson allerdings drei Birdies hintereinander folgen und kämpfte sich so langsam aber sicher am Leaderboard nach oben. Insgesamt neun Birdies spielte sie auf ihrer Runde, gefolgt von zwei weiteren Bogeys. Bei 16 unter Par setzte sie sich mit einem Schlag Vorsprung vor den Damen Karin Icher, Minjee Lee und Mi Hyang Lee durch. Damit reihte sie sich in die Riege der mittlerweile sechs Spielerinnen ein, die in diesem Jahr ihren ersten Titel auf der LPGA-Tour feierten. Auch Lydia Ko. die Nummer eins der Welt gratulierte Masson:

Caroline wird, wie auch Sandra Gal, die den Cut bei der Manulife LPGA Classic leider verpasste, in der kommenden Woche im Golfclub Hubbelrath zur ISPS Handa Ladies European Masters antreten. Das Event gilt als einer der Aushängeschilder der Ladies European Tour und liegt auch sehr günstig im Terminkalender. Nur eine Woche vor der Evian Championship, dem letzten Major des Jahres in Frankreich, werden auch viele internationale Stars, wie Lydia Hall, Mellisa Reid und Laura Davies zu Gast in Deutschland sein. Für die beiden Deutschen Sandra Gal und Caroline Masson ist es gleich ein doppeltes Heimspiel, da der Golflcub Hubbelrath auch ihr Heimatclub ist.

Vom 8. – 11. September wird zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers in Deutschland um die begehrte Trophäe gespielt. Donnerstag und Freitag ist der Eintritt für alle Besucher kostenlos. Weitere Infos zu dem Event und Preise fürs Wochenende finden Sie hier.