Marcel Schneider mit der Trophäe der Open Mogador

Erster Profierfolg für Marcel Schneider

Wiesbaden Mit einem Gesamtergebnis von sieben unter Par und einem Vorsprung von fünf Schlägen hat sich Marcel Schneider den Titel der Open Mogador gesichert. Der Pleidelsheimer feierte damit in Marokko seinen ersten Sieg auf der Pro Golf Tour und auch den ersten Turniererfolg seiner Tourspieler-Karriere. Mit Moritz Lampert landete ein weiterer Spieler des Golf Team Germany auf Platz sechs.

 

Es ist ein großartiges Gefühl. Schon oft war ich nahe dran, endlich hat es geklappt, so Schneider nach seinem Triumph. Nach Runden von 68, 71 und 70 Schlägen hatte der 24-Jährige fünf Zähler Vorsprung vor dem Frankfurter Max Kramer (71, 74, 69), der mit einer exzellenten Finalrunde und einem Gesamtergebnis von zwei unter Par für einen deutschen Doppelerfolg sorgte. Rang drei teilten sich mit jeweils eins unter Par der Österreicher Berni Reiter und Nathan Kimsey aus England.

 

Die Grundlage für seinen Premierenerfolg hatte Schneider bereits an den ersten beiden Turniertagen gelegt, als er bei schwierigen Verhältnissen eine 68er- und 71er-Runde ins Clubhaus brachte und damit von Beginn an in Führung lag. An den ersten beiden Tagen war es sehr windig. Fast hätten sich die Bälle auf dem Grün bewegt, so Schneider. Da kam ihm entgegen, dass er mit seinem Trainer Tony Lloyd in den letzten Wochen den Schwung umgestellt und für einen flacheren Ballflug gesorgt hatte. Das Konzept ging perfekt auf, sodass er am Finaltag bei nun idealen Wetterbedingungen mit einem sehr beruhigenden Vorsprung auf die Runde gehen konnte und den ersten Toursieg nach Hause spielte.

 

Moritz Lampert spielte konstante drei Runden von 74, 72 und nochmals 72 Schlägen und rangiert nach den Plätzen drei, 15 und sechs bei den ersten drei Pro-Golf -Tour-Events in der Order of Merit auf Rang fünf.

Angeführt wird diese von sechs Deutschen. An der Spitze liegt Alexander Knappe mit 6470 Punkten vor dem nun zweitplatzierten Schneider mit 5863 Punkten. Es folgen Nicolas Meitinger (5646), Kramer (4100), Lampert (3481) und Anton Kirstein (3369).