Sieger in  Loch Lomond: Gregory Havret

Gregory Havret siegt im Stechen in Loch Lomond

Im Stechen gewann der französische Golfprofi Gregory Havret die Generalprobe für die British Open ab Donnerstag im schottischen Carnoustie und schnappte dabei dem Weltranglistendritten Phil Mickelson (USA) den Sieg vor der Nase weg. Der 30-Jährige feierte bei der Scottish Open in Loch Lomond am ersten Extra-Loch des Stechens seinen zweiten Toursieg nach der Italien Open im November 2001 und kassierte dafür 738.255 der insgesamt 4,42 Millionen Euro Preisgelder.

Havret und Mickelson hatten nach vier Runden jeweils 270 Schläge auf dem Konto. Nachdem der zweimalige US-Masterssieger aus den USA am 17. Loch mit einem Birdie die alleinige Führung erobert hatte, gab er diese mit einem Bogey am 18. wieder ab und musste ins Stechen.

Ein deutsches Trio war bereits am Cut gescheitert. Der als Fünfter glänzend ins Turnier gestartete Marcel Siem vergab mit einem katastrophalen Start in Runde zwei alle Chancen auf eine gute Platzierung. Der Ratinger spielte an seinem ersten Loch (Par 4) eine 9 und verlor an seinem dritten Loch mit einem Doppel-Bogey zwei weitere Schläge. Mit insgesamt 144 Schlägen (66+78) kam für Siem ebenso vorzeitig das Aus wie für Tour-Neuling Martin Kaymer (Mettmann/147) und Sven Strüver (Hamburg/150).