Diese acht Nationalspielerinnen und -spieler sind nominiert.

Heiß auf die WM!

Zunächst spielen die 54 besten Damen-Nationalmannschaften vom 20. bis 23. Oktober 2010 um den WM-Titel. Das deutsche Team wird unter der Leitung von DGV-Damen-Nationaltrainer Marcus Neumann mit den Spielerinnen Pia Halbig (GC Hanau-Wilhelmsbad), Lara Katzy (G&LC Berlin-Wannsee) und Sophia Popov (GC St. Leon-Rot) auf Medaillenjagd gehen. Darüber hinaus hält sich Stephanie Kirchmayr (GC Am Reichswald) als Ersatzspielerin bereit. Begleitet werden sie von Kapitänin Ulrike Eichler. Das Damenteam ist dank seiner Erfolge in den letzten beiden Jahren hoch motiviert: Die 18-jährige Sophia Popov feierte mit dem Titel der Einzel-Europameisterin 2010 erst im Juli dieses Jahres ihren größten sportlichen Erfolg und präsentiert sich dementsprechend auch zurzeit im amerikanischen College-Golf. Des Weiteren kann sie einen hervorragenden dritten Platz bei der French Lady Junior Championship 2009 und die Teilnahme am Junior Solheim Cup im selben Jahr vorweisen. Lara Katzy, 21 Jahre, blickt auf zwei besonders konstante Jahre zurück. Die zweifache Deutsche Vizemeisterin siegte 2009 in der Swiss Ladies Amateur Championship. Darüber hinaus gehörte sie der erfolgreichen Damen-Europameistermannschaft 2009 an. Europameister-Teamkollegin Pia Halbig überzeugte in der vergangenen Saison vor allem durch ihre Top-Platzierungen im amerikanischen College-Golf sowie durch die Bronzemedaille beim Ladies British Amateur Stroke Play und wird nun zum zweiten Mal an der Team-WM teilnehmen.

Die Herrenmannschaften der 70 teilnehmenden Nationen werden eine Woche später vom 28. bis 31. Oktober 2010 um die Weltmeisterschaft kämpfen. Die deutschen Farben vertreten Maximilian Kieffer (GC Hubbelrath), Philipp Westermann (Hamburger GC) und der St. Leon-Roter Alexis Szappanos de Varad unter der Leitung des DGV-Herren-Nationaltrainers Uli Zilg, begleitet von Kapitän Christian Schunck. Als Ersatzspieler steht Benedict Staben (Hamburger GLC Hittfeld) zur Verfügung. Philipp Westermann war in dieser Saison regelmäßig oben auf den Listen im College-Golf zu finden und gewann Ende Juli die Internationale Amateurmeisterschaft von Deutschland. 2009 siegte hier Maximilian Kieffer, der auch in diesem Jahr sehr gute Ergebnisse bei der French Amateur Championship und der Lytham Trophy vorweisen kann. Letzteres Turnier war auch der Startschuss für die hervorragende Saison von Alexis Szappanos, der in England den geteilten dritten Rang erspielte.
 
Ab der dritten Oktoberwoche wird es für die beiden deutschen Teams dann spannend. Als Titelverteidiger reisen Schweden (Damen) und Schottland (Herren) zu Weltmeisterschaft. In den vergangenen Jahren landeten die deutschen Herren auf dem 23. (2008) und 12. Platz (2006). Das bisher beste Ergebnis erzielten sie mit Rang fünf im Jahr 2000 im eigenen Land und haben für dieses Jahr das Ziel, wieder an solche Erfolge anzuknüpfen. Die deutschen Damen holten 1998 in Chile den Vize-Weltmeistertitel, die beiden letzten Team-WMs beendeten sie als sechste (2008) und fünfte (2006). „Nach den sehr guten Ergebnissen der Vorbereitung aller drei Spielerinnen streben wir eine absolute Top-Platzierung an, so Marcus Neumann. Ich traue dem Damenteam alles zu – auch den Titelgewinn! Unberechenbare Konkurrenz wird allerdings vor allem aus Asien kommen.“
 
Bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft absolvieren die drei Spieler/-innen je 18 Löcher im Zählspiel pro Tag. Die beiden besten Tagesergebnisse werden gewertet. (DGV)